Premijer Liga

BHT Premijer Liga
Logo der Premijer LigaVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Voller Name BH Telecom Premijer Liga Bosne i Hercegovine
Verband NFSBIH
Erstaustragung 2000
Hierarchie 1. Liga
Mannschaften 12
Meister FK Sarajevo (5)
Rekordmeister FK Željezničar Sarajevo (6)
HŠK Zrinjski Mostar (6)
Aktuelle Saison 2019/20
Website nfsbih.ba
Qualifikation für UEFA Champions League, UEFA Europa League

Die BHT Premijer Liga ist die höchste Spielklasse im Vereinsfußball von Bosnien und Herzegowina. Den Landesmeister und zwei direkte Absteiger spielen insgesamt 12 Vereine untereinander aus. Die Meister der beiden parallelen zweithöchsten Spielklassen, der Ersten Liga der Föderation Bosnien und Herzegowina (Prva Liga FBiH) und der Ersten Liga der Republika Srpska (Prva Liga Republike Srpske), steigen in die Premijer Liga auf.

GeschichteBearbeiten

 
Ligeneinteilung in Bosnien und Herzegowina
 
Entwicklung der Ersten Ligen in Bosnien und Herzegowina nach der Unabhängigkeit

Noch während des Bürgerkrieges in Bosnien und Herzegowina wurde die erste offizielle Fußball-Meisterschaft 1994 ausgetragen. Unter schwierigen Verhältnissen und dauernden Spielabbrüchen schaffte man es doch die Meisterschaft, bei welcher nur Bosniaken teilnahmen, zu Ende zu spielen. Erster offizieller Meister der damals unter dem Namen Prva Liga Bosne i Hercegovine (dt. Erste Liga Bosnien und Herzegowina) wurde der NK Čelik Zenica.

2000/01 beschlossen der NFSBIH und der bosnisch-kroatische Verband die Ligen zusammenzuführen und eine gemeinsame Meisterschaft zu spielen, nachdem ein Jahr zuvor die vier besten Mannschaften der noch bis dato eigenständige Ligen ein Playoff um die Meisterschaft Bosnien-Herzegowinas ausspielten. Der Name, der noch bis heute besteht, wurde in Premijer Liga BiH geändert. Erster Meister der neuen Premijer Liga wurde der FK Željezničar Sarajevo.

Kurz nach dem ersten Zusammenschluss beschloss man in der Saison 2002/03 auch gemeinsam mit bosnisch-serbischen Vereinen die erste gemeinsame Meisterschaft auszutragen. Die Meisterschaft wird seither mit sechzehn Mannschaften ausgetragen. Im Jahr 2012 beschloss der NFSBIH eine Ligareform, die besagt, dass die Premijer Liga bis 2015 auf zwölf Mannschaften reduziert wird.

Vereine 2019/20Bearbeiten

Vereine der Saison 2019/20

In der Saison 2019/20 spielen folgende Vereine in der Premijer Liga:

Verein Stadion Stadt Kapazität Teilnahme seit
FK Borac Banja Luka Banja-Luka-Stadion Banja Luka 9.730 2019/20
FK Mladost Doboj Kakanj MGM Farm Arena Kakanj 3.500 2015/16
FK Radnik Bijeljina Gradski Bijeljina 6.000 2012/13
FK Sarajevo Asim Ferhatović Hase Sarajevo 35.1300 1994/95
FK Sloboda Tuzla Tušanj Tuzla 15.0000 2014/15
FK Tuzla City Stadion Tušanj Tuzla 15.0000 2018/19
FK Velež Mostar Stadion Rođeni Mostar 7.000 2019/20
FK Željezničar Sarajevo Grbavica Sarajevo 16.1000 1994/95
FK Zvijezda 09 Gradski stadion Ugljevik Bijeljina 5.000 2018/19
HŠK Zrinjski Mostar Stadion pod Bijelim brijegom Mostar 25.0000 2000/01
NK Čelik Zenica Bilino Polje Zenica 13.6320 1994/95
NK Široki Brijeg Pecara Široki Brijeg 10.0000 2000/01

Bisherige MeisterBearbeiten

Die Bosnisch-Herzegowinische Fußballmeisterschaft wird seit 1994 ausgetragen. Zuvor spielten die Mannschaften aus Bosnien und Herzegowina in der Liga von Jugoslawien mit. Nur zwei Mannschaften schafften es dort Meister zu werden. Der FK Sarajevo 1967/68 und 1985/86, und der Stadtrivale FK Željezničar Sarajevo 1972/73.

Noch während des Bosnienkrieges 1994 wurde die erste offizielle Bosnisch-Herzegowinische Meisterschaft ausgespielt, damals nur mit den Bosniakischen Mannschaften. Der erste Meister hieß NK Čelik Zenica.

Rekordmeister ist der FK Željezničar Sarajevo und der HŠK Zrinjski Mostar mit jeweils 6 Titeln. 2000 holte NK Brotnjo Čitluk als erste nicht Bosniakische Mannschaft die Meisterschaft. Der erste bosnisch-serbische Meister hieß FK Leotar Trebinje, nachdem er 2003 die Premijer Liga gewann.

Aktueller Meister ist der FK Sarajevo

Rang Verein Saison
1 HŠK Zrinjski Mostar 2005, 2009, 2014, 2016, 2017, 2018
FK Željezničar Sarajevo 1998, 2001, 2002, 2010, 2012, 2013
3 FK Sarajevo 1999, 2007, 2015, 2019, 2020
4 NK Čelik Zenica 1995, 1996, 1997
5 NK Široki Brijeg 2004, 2006
6 FK Modriča Maxima 2008
FK Leotar Trebinje 2003
NK Brotnjo Čitluk 2000
FK Borac Banja Luka 2011

Ewige TabelleBearbeiten

In der ewigen Tabelle sind alle Meisterschaftsspiele ab der Saison 2002/03 aufgelistet, da dort erstmals auch bosnisch-serbische Vereine an der Meisterschaft teilnehmen durften und diese Saison somit die erste Spielzeit für ganz Bosnien und Herzegowina war. Auch in der Spalte Titel sind deshalb nur die Meisterschaften seit 2002 angegeben.

Rekordmeister FK Željezničar Sarajevo führt die Tabelle knapp vor dem FK Sarajevo an. Farblich hinterlegte Vereine spielen in der Saison 2019/20 in der Premijer Liga.

Pl. Verein Jahre Sp. S U N T+ T- Diff. Punkte Ø-Pkt. Titel
 1. FK Željezničar Sarajevo 17  525  283  122  120 883 449 +434 971 1,85 4
 2. FK Sarajevo 17  525  286  109  130 820 463 +357 967 1,84 2
 3. HŠK Zrinjski Mostar 1 17  525  278  97  150 819 558 +261 928 1,77 6
 4. NK Široki Brijeg 17  525  266  119  140 829 500 +329 917 1,75 2
 5. NK Čelik Zenica 17  525  189  133  203 591 613 −22 700 1,33
 6. FK Sloboda Tuzla 15  465  188  88  189 512 520  −8 652 1,4
 7. FK Borac Banja Luka 2 13  400  182  67  151 490 420 +70 612 1,53 1
 8. FK Leotar Trebinje 12  368  149  51  168 450 525 −75 498 1,35 1
 9. FK Slavija Sarajevo 3 12  360  137  65  158 415 493 −78 473 1,31
10. NK Travnik 12  360  122  64  174 422 538 −116 430 1,19
Stand: Saisonende 2018/19[1]

UEFA-FünfjahreswertungBearbeiten

Platzierung in der UEFA-Fünfjahreswertung (in Klammern die Vorjahresplatzierung). Die Kürzel CL und EL hinter den Länderkoeffizienten geben die Anzahl der Vertreter in der Saison 2019/20 der Champions League bzw. der Europa League an.

Stand: Ende der Europapokalsaison 2018/19[2]

Die Liga wird auf Platz 38 von 54 in der UEFA-Fünfjahreswertung 2014 gelistet. Somit ist einzig der Landesmeister in den Qualifikationsrunden der Champions League gesetzt. Der Pokalsieger, der Vizemeister und der Tabellendritte starten in den Qualifikationsrunden zur Europa League.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Clas Glenning: Bosnia/Herzegovina 1st level alltimetable. Abgerufen am 5. Januar 2020.
  2. UEFA-Ranglisten für Klubwettbewerbe. In: UEFA. Abgerufen am 14. Juli 2019.