Prayer in C

Lied von Lilly Wood & the Prick

Prayer in C (deutsch Gebet in C) ist ein Lied des französischen Folkpop-Duos Lilly Wood & the Prick. Das Stück stammt aus ihrem Debütalbum Invincible Friends aus dem Jahr 2010, erreichte aber erst 2014 als Remix des deutschen DJs Robin Schulz in zahlreichen Ländern Platz eins der Singlecharts.[1]

Prayer in C
Lilly Wood & the Prick
Veröffentlichung 31. Mai 2010
Länge 3:10
Genre(s) Folk-Pop
Autor(en) Benjamin Cotto,
Nili Hadida
Album Invincible Friends
Coverversionen
2014 Robin Schulz (Remix)
2014 The Mega Giants

Entstehung und ArtworkBearbeiten

Das Lied wurde von den beiden Lilly-Wood-&-the-Prick-Mitgliedern Benjamin Cotto und Nili Hadida geschrieben. Die Single wurde von Pierre Guimard produziert; für den Mix war Pierrick Devin zuständig. Das Stück wurde zunächst unter den Musiklabels Cinq 7 und Wagram Music, später bei Warner Music Group veröffentlicht. Auf dem Cover der Maxi-Single sind – neben Künstlernamen und Liedtitel – Lilly Wood & the Prick und Robin Schulz in schwarz-weiß vor dem Hintergrund großer bunter Farbtropfen zu sehen.

Veröffentlichung und PromotionBearbeiten

Prayer in C erschien erstmals in Frankreich am 31. Mai 2010 auf dem Album Invincible Friends.[2] Die Erstveröffentlichung von Prayer in C (Robin Schulz Remix) fand am 5. Dezember 2013 auf SoundCloud statt.[3] Durch den großen Anklang folgte ein halbes Jahr später, am 6. Juni 2014, die offizielle Singleveröffentlichung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Am 17. Juni 2014 folgte eine europaweite Veröffentlichung sowie eine Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten.[4] Während das Original nur auf dem Debütalbum Invincible Friends zu finden ist, wurde die Remixversion als digitale und physische Maxi-Single veröffentlicht. Bei der Maxi-Single handelt es sich um eine 2-Track-Single, die den Originalmix und eine gekürzte Radioversion des Remixes beinhaltet.[5]

Vom 6. Juni bis 17. September 2014 war Prayer in C (Robin Schulz Remix) der offizielle Werbesong von VIVA Deutschland. Hierbei war zu Beginn und Ende jeder Werbeunterbrechung für ein paar Sekunden ein Ausschnitt des Liedes zu hören. Bei der Echoverleihung 2015 war erstmals ein gemeinsamer Liveauftritt von Lilly Wood & the Prick und Robin Schulz geplant, diese waren jedoch verhindert, sodass Schulz während eines Medleys zusammen mit Frida Gold das Lied aufführte.

InhaltBearbeiten

Musikalisch bewegt sich das Original im Bereich des Folk-Pop, die Robin-Schulz-Remixversion im Bereich des Elektro-Pop bzw. Deep House. In dem religiös geprägten Lied geht es um das Leid in der Welt, das von Gott nicht verhindert wird (siehe auch Theodizee).

„Ya, see the children are starving
and their houses were destroyed
don’t think they could forgive you“

Originalauszug

„Jah[we], schau, die Kinder verhungern
und ihre Häuser wurden zerstört,
glaube nicht, dass sie dir vergeben könnten.“

Übersetzung

MusikvideoBearbeiten

Das Musikvideo zu Prayer in C (Robin Schulz Remix) wurde in Berlin gedreht und feierte am 20. Mai 2014 auf dem YouTube-Profil der Warner Music Group seine Premiere.[6] Zu sehen sind verschiedene Gruppierungen, die sich zu Fuß, mit dem Auto oder mit einem Skateboard durch Berlin bewegen. Sie sind u. a. in Berlin-Kreuzberg, auf der Warschauer Straße und der Oberbaumbrücke unterwegs. Immer wieder ist an verschiedenen Schauplätzen ein Totenkopf in verschiedenen Farben zu finden, teilweise werden auch von den Gruppierungen Aufkleber diese Totenkopfes in der Stadt verteilt. Am Ende des Videos treffen sich alle auf dem Dach eines Hochhauses, wo sie zusammen eine Piñata-Party feiern. Die Gesamtlänge des Videos ist 3:14 Minuten. Regie führte Maxim Rosenbauer. Bis heute zählt das Video über 587 Millionen Klicks bei YouTube (Stand: Mai 2020).[7]

MitwirkendeBearbeiten

Lied

Musikvideo

RezeptionBearbeiten

RezensionenBearbeiten

David Micken von der Webpräsenz des Radiosenders 1 Live sagt folgendes zu dem Lied:

„Was vom Original geblieben ist, ist die Gitarrenmelodie und der aufrichtige und fragile Gesang von Lilly Wood. Ansonsten erschafft Robin Schulz hier seine ganz eigene Interpretation eines Gebetes. Und das richtet sich natürlich an den Electro-Gott, denn ‚Prayer in C‘ glänzt mit fetten, staubtrockenen Bässen und Synthies. In Kombination mit Gitarre und Gesang ist das hier aber kein Track zum wilden Tanzen, sondern wunderschön zum Runterkommen, Chillen, zum Träumen oder auch zum Zelebrieren der sonntäglichen Afterhour auf der eignen Couch. Und auch wenn der Text so traurig ist und von Reue spricht, schafft Robin Schulz es dem Song etwas Positives abzuringen.[8]

David Micken, 1Live

AuszeichnungenBearbeiten

Im August 2014 wurde Prayer in C (Robin Schulz Remix) offiziell von Media Control zum „Sommerhit des Jahres 2014“ gewählt. Dazu erfüllte das Lied folgende Kriterien: eine eingängige Melodie, ein einfacher Text, ein tanzbarer Rhythmus, es muss ein Künstler sein, der zuvor noch relativ unbekannt war – und der es aus eigener Kraft (ohne Promotion) in die Charts geschafft hat.[9]

Charts und ChartplatzierungenBearbeiten

Prayer in C (Robin Schulz Remix) erreichte in Deutschland Position eins der Singlecharts und konnte sich insgesamt fünf Wochen an der Chartspitze, 17 Wochen in den Top 10 und 59 Wochen in den Charts platzieren. In den deutschen Airplaycharts erreichte die Single ebenfalls für drei Wochen die Spitzenposition.[10] In Österreich erreichte die Single Platz eins und konnte sich dort insgesamt fünf Wochen sowie zwölf Wochen in den Top 10 und 38 Wochen in den Charts halten. In der Schweiz belegte die Single 17 Wochen Platz eins und konnte sich 24 Wochen in den Top 10 und 68 Wochen in den Charts halten. Zusammen mit Dolannes Melodie (Jean-Claude Borelly) und Whenever, Wherever (Shakira) hält Prayer in C den Rekord in der Schweizer Hitparade für die längste Verweildauer auf Position eins. Im Vereinigten Königreich erreichte die Single zwei Wochen Position eins und konnte sich insgesamt sechs Wochen in den Top 10 halten. In den Vereinigten Staaten erreichte die Single in 20 Chartwochen Position 23 der Charts. In ihrer Heimat Frankreich konnte sich die Single ebenfalls auf Position eins platzieren; durch den großen Erfolg der Remixversion platziere sich später im gleichen Jahr die Originalversion des Liedes ebenfalls in den französischen Single-Charts und erreichte ebenfalls mit Position neun die Top 10.

Prayer in C (Robin Schulz Remix) belegte in den deutschen Jahrescharts 2014 Rang sechs, in Österreich Rang vier, in der Schweiz Platz zwei, im Vereinigten Königreich Platz 26 und in Frankreich Platz zwei. 2015 platzierte sich Prayer in C (Robin Schulz Remix) in den deutschen Single-Jahrescharts auf Position 100, sowie auf Position 39 in der Schweiz. Des Weiteren erreichte die Single Platz eins in folgenden Ländern: Belgien (Flandern und Wallonien), Bulgarien, Dänemark, Finnland, Griechenland, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Slowakei, Tschechien und Ungarn.

Für Lilly Wood & the Prick war dies der erste weltweite Charterfolg. In Frankreich war es ihr siebter Charterfolg, sowie der erste Top-10- und Nummer-eins-Erfolg. Für Robin Schulz war dies nach Waves (Robin Schulz Remix) der zweite Charterfolg in Deutschland, Österreich, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Mit Ausnahme der Vereinigten Staaten war es in allen Ländern sein zweiter Top-10- und Nummer-eins-Erfolg.

Prayer in CBearbeiten

Chartplatzierungen
Charts Höchst­platzie­rung Wo­chen
Chart­plat­zie­rungen
  Frankreich (SNEP)[11] 9 (11 Wo.) 11

Prayer in C (Robin Schulz Remix)Bearbeiten

Chartplatzierungen
Charts Höchst­platzie­rung Wo­chen
Chart­plat­zie­rungen
  Deutschland (GfK)[12] 1 (59 Wo.) 59
  Frankreich (SNEP)[13] 1 (106 Wo.) 106
  Österreich (Ö3)[14] 1 (38 Wo.) 38
  Schweiz (IFPI)[15] 1 (68 Wo.) 68
  Vereinigtes Königreich (OCC)[16] 1 (48 Wo.) 48
  Vereinigte Staaten (Billboard)[17] 23 (20 Wo.) 20
Jahrescharts
Charts (2014) Platzie­rung
Jahres­charts (2014)
  Deutschland (GfK)[18] 6
  Frankreich (SNEP)[19] 2
  Österreich (Ö3)[20] 4
  Schweiz (IFPI)[21] 2
  Vereinigtes Königreich (OCC)[22] 26
Charts (2015) Platzie­rung
Jahres­charts (2015)
  Deutschland (GfK)[23] 100
  Schweiz (IFPI)[24] 39

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Im April 2020 erhielt Prayer in C (Robin Schulz Remix) eine Diamantene Schallplatte für über eine Million verkaufter Exemplare in Deutschland, damit zählt das Stück zu einer der meistverkauften Singles des Landes.[25] Die Single wurde weltweit insgesamt dreimal mit Gold, 29 Mal mit Platin und einmal mit Diamant ausgezeichnet. Den Schallplattenauszeichnungen zufolge wurde die Single über 4,4 Millionen Mal verkauft.

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
  Australien (ARIA)   2× Platin 140.000
  Belgien (BEA)   Platin 30.000
  Dänemark (IFPI)   Gold 15.000
  Deutschland (BVMI)   Diamant 1.000.000
  Frankreich (SNEP)[26] 150.000
  Italien (FIMI)   5× Platin 150.000
  Kanada (MC)   4× Platin 320.000
  Mexiko (AMPROFON)   Gold 30.000
  Neuseeland (RMNZ)   Gold 7.500
  Niederlande (NVPI)   Platin 30.000
  Norwegen (IFPI)   4× Platin 40.000
  Österreich (IFPI)   Platin 30.000
  Schweden (IFPI)   3× Platin 120.000
  Schweiz (IFPI)   3× Platin 90.000
  Spanien (Promusicae)   2× Platin 80.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)   Platin 1.000.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)   2× Platin 1.200.000
Insgesamt   3× Gold
  29× Platin
  1× Diamant
4.432.500

Hauptartikel: Robin Schulz/Auszeichnungen für Musikverkäufe

CoverversionenBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[27]
Prayer in C (The Mega Giants)
  UK 43 30.08.2014 (1 Wo.)
  • 2014: The Mega Giants, erschien am 16. Juli 2014 und ist die erste und bis heute einzige Chartplatzierungen der Mega Giants im Vereinigten Königreich.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lilly Wood & The Prick – Invincible Friends. discogs.com, abgerufen am 11. August 2014.
  2. Lilly Wood & The Prick – Invincible Friends. lastfm.de, abgerufen am 11. August 2014.
  3. Lilly Wood & the Prick & Robin Schulz – Prayer in C (Robin Schulz Remix). soundcloud.com, abgerufen am 11. August 2014.
  4. Prayer in C – Lilly Wood & the Prick and Robin Schulz. amazon.com, abgerufen am 11. August 2014.
  5. Lilly Wood & the Prick and Robin Schulz – Prayer in C. discogs.com, abgerufen am 11. August 2014.
  6. Video-Premiere: “Prayer in C” (Robin Schulz Remix). warnermusic.de, abgerufen am 11. August 2014.
  7. https://www.youtube.com/watch?v=IcoqJCJlHbQ
  8. Lilly Wood & the Prick and Robin Schulz: “Prayer in C”. einslive.de, abgerufen am 11. August 2014.
  9. “Prayer in C” ist offizieller “Sommerhit des Jahres”. warnermusic.de, abgerufen am 30. August 2014.
  10. Airplay Charts Deutschland: Woche 29/2014. germancharts.de, abgerufen am 14. Juni 2020.
  11. Lilly Wood & the Prick – Prayer in C (Chanson). lescharts.com, abgerufen am 6. Februar 2015.
  12. Lilly Wood & the Prick and Robin Schulz, Prayer in C (Robin Schulz Remix). officialcharts.de, abgerufen am 11. August 2014.
  13. Lilly Wood & the Prick and Robin Schulz – Prayer in C (Robin Schulz Remix) (Chanson). lescharts.com, abgerufen am 11. August 2014.
  14. Lilly Wood & the Prick and Robin Schulz – Prayer in C (Robin Schulz Remix) (Song). austriancharts.at, abgerufen am 11. August 2014.
  15. Lilly Wood & the Prick and Robin Schulz – Prayer in C (Robin Schulz Remix). hitparade.ch, abgerufen am 11. August 2014.
  16. Lilly Wood & Robin Schulz. officialcharts.com, abgerufen am 6. September 2014.
  17. Robin Schulz Chart History. Billboard, abgerufen am 23. Januar 2015.
  18. Jahrescharts 2014 – Singles. mix1.de, abgerufen am 8. Januar 2015.
  19. Les meilleures ventes de singles de l'année 2014 en France. chartsinfrance.net, abgerufen am 6. Februar 2015.
  20. Jahreshitparade Singles 2014. austriancharts.at, abgerufen am 9. Mai 2019.
  21. Swiss Year-End Charts 2014. swisscharts.com, abgerufen am 1. Januar 2015.
  22. The Official Top 40 Biggest Selling Singles Of 2014. officialcharts.com, abgerufen am 3. Januar 2015.
  23. Top 10 Single-Jahrescharts. offiziellecharts.de, abgerufen am 8. Januar 2016.
  24. Swiss Year-End Charts 2015. swisscharts.com, abgerufen am 5. Januar 2016.
  25. GOLD-/PLATIN-Datenbank. musikindustrie.de, abgerufen am 15. April 2020.
  26. Top Singles: Lilly Wood & The Prick reprend la main, Christine & The Queens brille. chartsinfrance.net, abgerufen am 14. Januar 2018.
  27. Charts UK