Hauptmenü öffnen

Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1816

Wahl
‹ 1812 • Flagge der USA • 1820
8. Präsidentschaftswahl
1. November – 4. Dezember 1816

James Monroe White House portrait 1819.gif
Demokratisch-Republikanische Partei
James Monroe / Daniel D. Tompkins
Wahlmänner 183  
Stimmen 76.592  
  
68,2 %
RufusKing.png
Föderalistische Partei
Rufus King / John Eager Howard
Wahlmänner 34  
Stimmen 34.740  
  
30,9 %

Wahlergebnisse nach Bundesstaat
Karte der Wahlergebnisse nach Bundesstaat
  16 Staaten  
Monroe/Thompkins
  3 Staaten  
King/Howard

Präsident der Vereinigten Staaten

Die 8. Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten fand 1816 statt. James Monroe von der Demokratisch-Republikanischen Partei gewann gegen seinen föderalistischen Konkurrenten Rufus King und James Monroe wurde damit der 5. Präsident.

KandidatenBearbeiten

Die Demokratisch-Republikanische Partei nominierte James Monroe und Daniel D. Tompkins. Die Föderalisten unterstützten den New Yorker Senator Rufus King, der nach dem letztlich erfolgreich verlaufenen Britisch-Amerikanischen Krieg chancenlos war und der letzte Kandidat in der Geschichte der Föderalisten werden sollte. Als Vizepräsident kandidierten mehrere, unter anderem John Eager Howard und James Ross.

ErgebnisBearbeiten

Kandidat Partei Stimmen Wahlmänner
Anzahl Prozent
James Monroe Demokratisch-Republikanische Partei 76.592 68,2 % 183
Rufus King Föderalist 34.740 30,9 % 34
Gesamt 111.332 99,1 % * 217

* an 100 % fehlende Prozent: ungültige Stimmen / andere Kandidaten

LiteraturBearbeiten

  • Donald Richard Deskins, Hanes Walton, Sherman C. Puckett: Presidential Elections, 1789-2008: County, State, and National Mapping of Election Data. University of Michigan, Ann Arbor 2010, ISBN 978-0-472-11697-3, S. 65–71 (= Kapitel 10: James Monroe’s Initial Election.).

WeblinksBearbeiten

  Commons: US-Präsidentschaftswahl 1816 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien