Präfekturen Togos

Verwaltungseinheit von Togo

Die Präfekturen Togos bilden die Verwaltungsebene unterhalb der fünf Regionen des westafrikanischen Staates Togo. Im Jahr 2020 existierten 39 Präfekturen, sowie die Hauptstadt Lomé.

GeschichteBearbeiten

Zum Zeitpunkt der Unabhängigkeit Togos von Frankreich bestanden 4 Regionen, die weiter in 17 „Kreise“ (circonscriptions) unterteilt waren. 1981 erfolgte eine grundlegende Verwaltungsreform. Die nunmehr 21 Kreise hießen nun „Präfekturen“ (préfectures) und es wurden zusätzlich neun „Unterpräfekturen“ (sous-préfectures) eingerichtet (Kpendjal, Tandjouare, Dankpen, Blitta, Est-Mono, Moyen-Mono, Danyi, Agou, Avé). Im Jahr 1992 erhielten die neun Unterpräfekturen den Status von Präfekturen, womit sich die Gesamtzahl der Präfekturen auf 30 erhöhte. In den folgenden Jahren wurden weitere vier Unterpräfekturen geschaffen (Akébou, Bas-Mono, Kpélé-Akata und Cinkassé). Mit dem Gesetz Nr. 2009-027 vom 3. Dezember 2009 erhielten diese vier Unterpräfekturen den Status von Präfekturen. Zusätzlich wurde die neue Präfektur Anié durch Abtrennung von der Präfektur Ogou, sowie die neue Unterpräfektur Plaine du Mô geschaffen. Damit war Togo in 35 Präfekturen und eine Unterpräfektur aufgeteilt.[1] Am 27. Mai 2016 billigte das Parlament Togos die Einrichtung von vier neuen Präfekturen: Mô (Verwaltungssitz Djarkpanga), Agoè-Nyivé (Verwaltungssitz der gleichnamige Ort), Oti-Sud (Verwaltungssitz Gando) und Kpendjal-Ouest (Verwaltungssitz Naki-Est).[2]

Aktuelle EinteilungBearbeiten

 
Präfekturen von Togo (2020)

Im Folgenden sind die Präfekturen (Stand 2016) nach Regionen geordnet unter Angabe des jeweiligen Verwaltungssitzes der Präfektur aufgeführt:

Liste der Präfekturen Togos[3]
Präfektur Verwaltungssitz Region
Cinkasse Cinkasse Savanes
Kpendjal Ouest Naki Est Savanes
Kpendjal Mandouri Savanes
Oti Sansanné-Mango Savanes
Oti Sud Gando Savanes
Tandjouaré Tandjouaré Savanes
Tône Dapaong Savanes
Assoli Bafilo Kara
Bassar Bassar Kara
Bimah Pagouda Kara
Dankpen Guérin-Kouka Kara
Doufelgou Niamtougou Kara
Kéran Kandé Kara
Kozah (oder Koza) Kara Kara
Blitta Blitta Centrale
Sotouboua Sotouboua Centrale
Tchamba Tchamba Centrale
Tchaudjo Sokodé Centrale
Djarkpanga Centrale
Agou Agou-Gadjepe Plateaux
Amou Amlamé Plateaux
Akebou Kougnohou Plateaux
Danyi Danyi-Apéyémé Plateaux
Est-Mono Elavagnon Plateaux
Haho Notsé Plateaux
Kloto Kpalimé Plateaux
Kpele Adeta Plateaux
Moyen-Mono Tohoun Plateaux
Ogou Atakpamé Plateaux
Wawa Badou Plateaux
Avé Kévé Maritime
Golfe Lomé Maritime
Lacs Aného Maritime
Vo Vogan Maritime
Yoto Tabligbo Maritime
Bas-Mono Afagnagan Maritime
Agoè-Nyivé Agoè-Nyivé Maritime
Zio Tsévié Maritime
Lomé (Kommune) Maritime

Siehe auchBearbeiten

QuelleBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tchoou Adong Noyoulewa: Le Couple « Population / Territoire » dans les decoupages administratifs au Togo. In: Conseil Africain et Malgache pour l'Enseignement Supérieur CAMES (Hrsg.): Sciences Humaines. Band 1, Nr. 4, 2015 (französisch, pdf).
  2. Quatre nouvelles préfectures au Togo. Ministère de l'administration territoriale, de la décentralisation et des collectivités locales, abgerufen am 30. April 2020 (französisch).
  3. Le fichier électoral du Togo. Togo-online.net, 29. Januar 2018, abgerufen am 30. April 2020 (französisch).