Powermetal.de

deutsches Online-Magazin

Powermetal.de ist ein deutsches Online-Metal-Magazin, das sich nicht nur mit Power Metal beschäftigt, sondern mit allen Spielarten der harten, gitarrenorientierten Musik, wie auch der Slogan „The Power of Metal, Rock and Gothic“ verdeutlicht.

Globus-Icon der Infobox
Powermetal.de
The Power of Metal, Rock and Gothic
Metal Webzine
Sprachen de
Sitz 89349 Burtenbach
Gründer Georg Weihrauch
Betreiber Jaeger und Villbrandt BgR
(aktualisiert 20. Okt. 2021)
https://www.powermetal.de

GeschichteBearbeiten

1997 registrierte Georg Weihrauch die Domain Powermetal.de und startete dort eine private Website, die sich u. a. mit einigen Heavy-Metal-Bands beschäftigte.

1999 wurde diese private Homepage in ein Online-Fanzine für Fans von Rock, Metal und Gothic umgewandelt.

2004 wurde der Weihrauch Medien Verlag gegründet, der seitdem Powermetal.de herausgibt. Georg Weihrauch übernahm die Position des Herausgebers, neue Chefredakteurin wurde Elke Huber. Der Weihrauch Medien Verlag übernahm später die Community-Dienste der Webseite[1], während die redaktionellen Inhalte von Jaeger und Villbrandt GbR herausgegeben werden.[2]

Im Jahr 2021 schreiben ca. 50 Musikfreunde aus Deutschland, Österreich und Finnland für das Magazin und versorgen es täglich mit neuen Nachrichten und Berichten.[3]

Inhalt und AktivitätenBearbeiten

Im Archiv sind über 30.000 Artikel (Reviews, Interviews und Konzertberichte) verfügbar. Darüber hinaus gibt es einen Veranstaltungskalender, ein Forum, Gewinnspiele, Fotos, die sich als virtuelle Postkarten versenden lassen, und auch einen Newsletter. Eine weitere Rubrik ist die Heavy Metal Paintbox: Hier gestalten jeweils zwei Musiker aus der Szene fiktive Plattencover füreinander, die im Anschluss einem Preisausschreiben zugeführt werden. Zum Thema Plattencover können Leser auch eigene Rezensionen verfassen, von denen einige unter der Rubrik Musik für die Augen: Albumkunst im Fokus im Rahmen eines Preisausschreibens veröffentlicht werden. Des Weiteren gibt es die Reihe Metal & Gothic – Porträts aus der Szene, in der Szenegänger und Leser mit ihrem Lebensstil inner- und außerhalb ihrer Subkultur vorgestellt werden, sowie eine Newcomer-Rubrik unter dem Titel One Nation Underground, welche teilweise später erfolgreiche Bands wie zum Beispiel Atlantean Kodex in ihren Demo- und Debütalbumzeiten vorstellte.[4]

Neben musikalischen Themen berichtet das Team auch über Filme und Bücher, wobei die Bücherecke 2003 in das Buchmagazin Buchwurm.info unter der Chefredaktion von Andreas Jur überführt wurde, aber nach wie vor zum Powermetal.de-Netzwerk zählt.[2]

Aber auch außerhalb des Internets ist Powermetal.de aktiv. Mit der Night of Power führte man bereits zweimal ein Ein-Tages-Festival durch. Zusammen mit metal.de veranstaltete man alle zwei Monate ein Konzert im LKA Longhorn in Stuttgart, und zusammen mit der Online-Community Kwick wurde ein Newcomer-Contest durchgeführt. In unregelmäßigen Abständen wird zudem vom Magazin ein Sampler unter dem Namen "Metalliance" herausgegeben, auf dem unbekanntere oder rare Stücke zu finden sind.

Außerdem präsentiert Powermetal.de die großen deutschen Heavy-Metal-Festivals Wacken Open Air, Bang Your Head und Summer Breeze und führt an den Präsentationsständen auf den Festivalgeländen u. a. Autogrammstunden und Meet and Greets durch.[5]

RezeptionBearbeiten

In der Grundlagenstudie Schwarzmetall und Todesblei – Über den Umgang mit Musik in den Black- und Death-Metal-Szenen Deutschlands von Sarah Chaker wurde die Website zu den wichtigen Online-Angeboten der Black- und Death-Metal-Szene gezählt.[6] In dem 2008 erschienen Szene-Portrait Das Phänomen Heavy Metal nennt der Autor Christoph Lücker das Webzine eines der bedeutendsten in deutscher Sprache.[7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Powermetal.de Nutzungsbedingungen. powermetal.de, abgerufen am 20. Oktober 2021.
  2. a b Powermetal.de Impressum und Netzwerk. powermetal.de, abgerufen am 27. September 2021.
  3. Powermetal.de Redaktion. powermetal.de, abgerufen am 20. Oktober 2021.
  4. Peter Kubaschk: One Nation Underground Part I. powermetal.de, 8. April 2008, abgerufen am 27. September 2021.
  5. Powermetal.de präsentierte das Summer Breeze 2002. powermetal.de, 20. September 2002, abgerufen am 20. Oktober 2021.
  6. Sarah Chaker: Schwarzmetall und Todesblei.: Über den Umgang mit Musik in den Black- und Death-Metal-Szenen Deutschlands, Archiv der Jugendkulturen Verlag Berlin 2014, Tabelle 47/48
  7. Christoph Lücker: Das Phänomen Heavy Metal. Ein Szene-Porträt. Nicole Schmenk, Oberhausen 2008, ISBN 978-3-943022-03-2, S. 101.