Pontins Spring Open

Snookerturnier

Die Pontins Spring Open waren ein Snookerturnier, das trotz ihres Amateurstatus zu den wichtigsten Snookerturnieren ihrer Zeit zählte. Am Turnier, das zwischen 1974 und 2011 jährlich im Frühjahr im Pontins Prestatyn Sands Holiday Park im nordwalisischen Prestatyn ausgetragen wurde, nahmen sowohl Profispieler als auch Amateure teil. Mit je drei Titeln sind Ken Doherty und Stuart Bingham Rekordsieger.

Pontins Spring Open
Turnierstatus
Ranglistenturnier:
Minor-ranking-Turnier:
Einladungsturnier: – (Pro-Am: 1974–2011)
Turnierdaten der letzten Auflage
Austragungsort: Pontins Prestatyn Sands Holiday Park, Prestatyn, Wales
Preisgeld (gesamt): unbekannt
Preisgeld (Sieger): unbekannt
Frames im Finale: Best of 9
Rekorde
Die meisten Siege: Irland Ken Doherty
EnglandEngland Stuart Bingham (je 3×)
Höchstes Break: 111
EnglandEngland Willie Thorne? 1985?
Austragungsort(e) auf der Karte
Pontins Spring Open (Wales)
Pontins Spring Open (Wales)

Geschichte

Bearbeiten

Ab Beginn der 1970er-Jahre waren die Freizeitparks der Kette Pontins ein wichtiger Ort für Snookerspieler, um Einnahmen zu generieren, beispielsweise bei Exhibitions. Um zusätzliche Gäste anzuziehen, veranstaltete das Unternehmen regelmäßig sogenannte Festivals, in deren Rahmen mehrere Snookerturniere stattfanden. Das wichtigste dieser Festivals war das jährliche Frühlingsevent, in dessen Rahmen verschiedenste Turniere für sämtliche Klassen stattfanden. Neben dem professionellen Pontins Professional waren dabei die Pontins Spring Open das wichtigste dieser Events. Pontins lud zu letzterem Turnier einige Profispieler ein und veranstaltete ein Qualifikationsturnier, bei dem Amateure (und ggf. nicht eingeladene Profispieler) sich für die Hauptrunde des Turnieres qualifizieren konnten. Die Teilnehmerzahlen dieser Qualifikationsevents konnten die Tausendergrenze mitunter übersteigen. Im Hauptturnier mussten die Profispieler als Handicap den Amateuren einen gewissen Vorsprung an Punkten geben.[1]

Darüber hinaus gab es mit den Pontins Autumn Open ein Herbst-Pendant, das aber über weite Teile der Turniergeschichte unwichtiger als die Pontins Spring Open waren. Insbesondere in den ersten Jahren zogen vor allem die Pontins Spring Open die Spieler der Weltspitze an, in den späteren Jahren glich sich dies allerdings an. Beginnend mit der Erstausgabe 1974 fanden beide Turniere bis 2011 jährlich statt. Über die Jahre hinweg wurden bei den Pontins Spring Open verschiedene Best-of-Modi ausprobiert. Insgesamt konnten die meisten Spieler das Turnier nur einmal gewinnen, Rekordsieger sind der Ire Ken Doherty und der Engländer Stuart Bingham mit je drei Titeln. Jüngster Sieger des Turnieres wurde 2003 Judd Trump, der mit 13 Jahren Altmeister Mike Hallett besiegte.[1] Das höchste bekannte Break spielte Willie Thorne.[2]

Jahr Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist Sponsor
Pontins Spring Open – Pro-Am-Turnier
1974 Prestatyn
Pontins Prestatyn Sands Holiday Park
Wales  Doug Mountjoy 7:4 England  John Spencer Pontins
1975 Wales  Ray Reardon 7:1 England  John Virgo
1976 Wales  Doug Mountjoy 7:1 England  Lance Pibworth
1977 Nordirland  Alex Higgins 7:4 Wales  Terry Griffiths
1978 England  Steve Davis 7:6 England  Tony Meo
1979 England  Steve Davis 7:3 England  Jimmy White
1980 England  Willie Thorne 7:3 Wales  Cliff Wilson
1981 England  John Hargreaves 7:2 Wales  Cliff Wilson
1982 England  John Parrott 7:4 Wales  Ray Reardon
1983 Wales  Terry Griffiths 7:3 Wales  Ray Reardon
1984 England  Neal Foulds 7:4 Wales  Doug Mountjoy
1985 England  Jim Chambers 7:6 England  John Parrott
1986 England  John Parrott 7:6 England  Tony Putnam
1987 England  Stefan Mazrocis 7:2 England  Barry Pinches
1988 Irland  Ken Doherty 7:5 England  Colin Morton
1989 England  Peter Ebdon 7:4 Irland  Ken Doherty
1990 England  Tony Rampello 7:3 Wales  Paul Davies
1991 England  Mike Hallett 7:5 England  Wayne Brown
1992 Nordirland  Declan Hughes 7:2 England  Steve James
1993 England  Mike Hallett 7:6 England  Steve James
1994 England  Wayne Brown 7:3 Schottland  Graeme Dott
1995 Wales  Mark Williams 7:4 England  Peter Ebdon
1996 Irland  Ken Doherty 7:3 Wales  Darren Morgan
1997 Irland  Ken Doherty 7:6 England  Paul Bunyard1
1998 England  James McGouran 7:0 England  Neal Foulds
1999 Irland  John Gallagher 7:4 England  Luke Simmonds
2000 England  Ian Preece 7:4 Schottland  Scott MacKenzie
2001 England  Luke Simmonds 7:5 England  Brian Morgan
2002 England  Paul Sweeny 4:3 Schottland  Scott MacKenzie
2003 England  Judd Trump 4:2 England  Mike Hallett
2004 England  Stuart Bingham 5:3 England  Wayne Cooper
2005 England  Jamie Cope 5:0 England  Mike Finn
2006 England  Stuart Bingham 5:2 England  Tom Harris
2007 Irland  Leo Fernandez 5:2 Wales  Daniel Wells
2008 England  David Grace 5:1 England  Nigel Bond
2009 England  Stuart Bingham 5:1 England  Matthew Couch
2010 England  Nigel Bond 5:2 England  Stephen Craigie
2011 Irland  Leo Fernandez 5:1 England  Sydney Wilson
1 
Alternativ: Craig Bunyard
Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. a b Chris Turner: Pontins Open / Pontins Professional / Pontins World Pro-Am Series – Non-Ranking Events. Chris Turner’s Snooker Archive, 2011, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 28. Februar 2012; abgerufen am 18. April 2021 (englisch).
  2. Basierend auf einer Auswertung der Datenbankeinträge für die einzelnen Events bei der Snooker-Datenbank CueTracker (für eine Übersicht vgl. „Weblinks“).