Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Pommes dauphine

frittierte Kartoffelteig-Windbeutel
Pommes dauphine

Pommes dauphine, eigentlich Pommes à la dauphine, sind eine Speise aus Kartoffeln. Es wird mit Thronfolgerart und Kronprinzessinart ins Deutsche übersetzt.

Für die Zubereitung wird ein Teig aus jeweils gleichem Teil Krokettenmasse aus Kartoffeln und Brandmasse vermischt. Diese werden anschließend birnenförmig portioniert, mit Mehl, Ei und Paniermehl paniert und anschließend bei 170 bis 180 °C frittiert.[1] Die Zubereitungsform wurde benannt nach einer im französischen Königshaus gebräuchlichen Bezeichnung für den ältesten Sohn des Königs, den Dauphin bzw. der Gemahlin des Sohnes, der Dauphine.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Pommes dauphine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Richard Hering, Walter Bickel (Hrsg.): Herings Lexikon der Küche. 18., überarbeitete Auflage. Fachbuchverlag Dr. Pfanneberg, & Co., Gießen 1978, ISBN 3-8057-0218-3, S. 570, 573.