Hauptmenü öffnen

Polycarp Pengo

tansanischer Kardinal und Erzbischof von Dar es Salaam in Tansania
Kardinalswappen Pengos

Polycarp Kardinal Pengo (* 5. August 1944 in Mwazye, Tansania) ist ein tansanischer Geistlicher und emeritierter römisch-katholischer Erzbischof von Daressalam in Tansania.

LebenBearbeiten

Pengo besuchte von 1959 bis 1964 die Sekundarschule am Minoritenkolleg in Kaengesa. 1965 trat er in das Seminar von Kipalalpala ein und studierte drei Jahre Philosophie (von 1965 bis 1967) und vier Jahre Katholische Theologie (von 1968 bis 1971).

Am 20. Juni 1971 empfing Pengo die Priesterweihe für die Diözese Sumbawanga. Die folgenden zwei Jahre, von Juni 1971 bis Juli 1973, diente er als Sekretär des Bischofs.

Von 1973 bis 1977 studierte er Moraltheologie an der Päpstlichen Lateranuniversität (Akademie von St. Alphonsus) und erwarb den Doktortitel. Nach seinen Studien kehrte er nach Tansania zurück und lehrte 1977 Moraltheologie am Seminar von Kipalalpala. Anschließend wurde er zum Regens des Hauptseminars von Segerea berufen. Diese Stellung hatte Pengo von 1978 bis 1983 inne.

Am 11. November 1983 wurde Pengo von Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Nachingwea ernannt. Die Bischofsweihe durch den Papst erfolgte am Epiphaniefest (6. Januar) 1984 in der Petersbasilika in Rom, Mitkonsekratoren waren Eduardo Martínez Somalo, Substitut des Kardinalstaatssekretärs, und Duraisamy Simon Lourdusamy, emeritierter Erzbischof von Bangalore und Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker. Pengo trat das Bischofsamt am 19. Februar 1984 an.

Am 17. Oktober 1986 wurde er zum Bischof der neu errichteten Diözese von Tunduru-Masasi ernannt, wo er am 12. Februar 1987 installiert wurde.

Pengo trat am 22. Juli 1992 die Nachfolge von Laurean Kardinal Rugambwa an, nachdem er dort bereits am 22. Januar 1990 zum Koadjutorerzbischof ernannt worden war.

Im Konsistorium vom 21. Februar 1998 nahm ihn Papst Johannes Paul II. als Kardinalpriester mit der Titelkirche Nostra Signora de La Salette in das Kardinalskollegium auf.

Seit 2007 war er Präsident der SECAM (Symposium of Episcopal Conferences of Africa and Madagascar). Er nahm am Konklave 2013 teil, das Papst Franziskus wählte.

Papst Franziskus nahm am 15. August 2019 seinen altersbedingten Rücktritt an.[1]

Mitgliedschaft in Kongregationen und Räten der KurieBearbeiten

Polycarp Pengo ist oder war Mitglied in folgenden Kongregationen und Räten der römischen Kurie:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rinuncia e successione dell’Arcivescovo Metropolita di Dar-es-Salaam (Tanzania). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 15. August 2019, abgerufen am 15. August 2019 (italienisch).
  2. Nomina di Membri della Congregazione per il Clero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 6. Mai 2008, abgerufen am 15. August 2019 (italienisch).
  3. Nomina di Membri e conferme nella Congregazione per il Clero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 9. Juni 2014, abgerufen am 11. Juni 2014 (italienisch).
  4. Nomina di Membri della Congregazione per la Dottrina della Fede. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 6. September 2002, abgerufen am 15. August 2019 (italienisch).
  5. Nomine nel Pontificio Consiglio per la Famiglia. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 24. Mai 2007, abgerufen am 15. August 2019 (italienisch).
  6. Nomina nel Pontificio Consiglio della Cultura. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 24. Januar 2004, abgerufen am 15. August 2019 (italienisch).
VorgängerAmtNachfolger
Arnold Ralph Cotey SDSBischof von Nachingwea
1983–1986
Maurus Libaba
---Bischof von Tunduru-Masasi
1986–1990
Magnus Mwalunyungu
Laurean Kardinal RugambwaErzbischof von Daressalam
1992–2019
Jude Thadaeus Ruwa’ichi OFMCap