Polizeiruf 110: Raubvögel

Episode der Fernsehserie Polizeiruf 110

Raubvögel ist ein deutscher Kriminalfilm von Esther Wenger aus dem Jahr 2012. Es ist die 326. Folge innerhalb der Filmreihe Polizeiruf 110, der 48. Fall für die Hallenser Kommissare Schmücke und Schneider und der sechste Fall für die Oberkommissarin Nora Lindner (Isabell Gerschke).

Episode der Reihe Polizeiruf 110
OriginaltitelRaubvögel
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktions-
unternehmen
MDR
Länge 87 Minuten
Einordnung Episode 326 (Liste)
Erstausstrahlung 18. März 2012 auf Das Erste
Stab
Regie Esther Wenger
Drehbuch Andreas Pflüger
Produktion Peter Gust
Pawel Reinhardt
Musik Robert Schulte-Hemming
Kamera Helmfried Kober
Schnitt Esther Weinert
Monika Schindler
Besetzung

HandlungBearbeiten

Auf einem stillgelegten Industriegelände in Halle wird der Fluglehrer André Wanka tot aufgefunden. Er wurde den Spuren nach erschlagen und sehr wahrscheinlich hier nur abgelegt. Weigand findet an den Schuhen des Opfers Erdpartikel, die zu einem nahegelegenen Naturschutzgebiet führen. Dort arbeitet Wankas Ehefrau als Naturschützerin, von der er sich aber seit zwei Jahren getrennt hat und lebte mit Jenny Münzer zusammen. Sie betreibt zusammen mit ihrem Bruder Dominik einen sanierungsbedürftigen Bauernhof, den sie zu einem Familiengasthof umbauen wollen. Sie weiß, dass sich Wanka zuletzt mit dem Spediteur Ulf Adamski treffen wollte, für den er angeblich einen Auftrag erledigen sollte.

Nach mehrfacher Beleuchtung aller möglichen Motive bleibt am Ende die unübersehbare Spur zum Naturschutz und der illegale Handel mit Adlereiern. Wanka hatte durch die ornithologische Tätigkeit seiner Exfrau Kenntnis von Nistplätzen der in der Nähe brütenden Schreiadler. Obwohl die geheimgehalten wurden, hatte Wanka sie bei seinen Rundflügen ausspionieren können. Über Ulf Adamski wollte er die wertvollen Eier im Ausland zu Geld machen. Als ihm Maria Wanka, die ihr ganzes Leben dem Schutz dieser Tiere widmete, auf die Schliche kam, hatte sie ihren Exmann vor Wut mit einem Spaten erschlagen.

HintergrundBearbeiten

Raubvögel wurde von Saxonia Media Filmproduktion[1] im Auftrag des MDR produziert und am Flugplatz Allstedt[2], in Ballenstedt, an der Roseburg[3], in Falkenstein, Halle und Quedlinburg gedreht.[4]

RezeptionBearbeiten

EinschaltquoteBearbeiten

Die Erstausstrahlung des Polizeiruf Raubvögel am 18. März 2012 wurde in Deutschland insgesamt von 8,12 Millionen Zuschauern gesehen. Damit wurde ein Marktanteil von 21,94 Prozent erreicht.[5][6]

KritikBearbeiten

Rainer Tittelbach von tittelbach.tv meint ernüchternd: „In den letzten beiden Filmen deutete sich ja ein gewisser Aufschwung im Hallenser ‚Polizeiruf‘-Team an, doch mit der Folge ‚Raubvögel‘ sind die Herren Schmücke und Schneider sowie ihre junge Kollegin Nora Lindner wieder bei einem belanglosen Whodunit-Fall angekommen. Die Psychologie selbst der spannenderen Figuren bleibt der Krimi-Konvention untergeordnet, so dass hier auch Schauspielerinnen wie Henny Reents und Esther Zimmering nichts mehr retten können.“[5]

Auch bei Quotenmeter findet wenig Positives: „Die Figuren sind schwammig entworfen, noch schwammiger als bei den meisten anderen deutschen Fernsehkrimis. Die Handlungsmotive bleiben an der Oberfläche, der Sprachduktus beim üblichen Gefühls-Larifari, ohne jemals auch nur ansatzweise in die Tiefe vorzudringen. Da kann man es den Schauspielern allenfalls bedingt anlasten, wenn das Resultat auf dem Fernsehbildschirm platt und unausgegoren aussieht.“[7]

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm vergaben eine mittlere Wertung (Daumen zur Seite) und merkten an: „Eher ein gemächlicher, betagter Stelzvogel“.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Raubvögel In: saxonia-media.de, abgerufen am 8. Februar 2017.
  2. Mansfeld-Südharz: Kein Fall mehr für Zwei In: mz-web.de, 5. März 2012, abgerufen am, abgerufen am 30. Juni 2021.
  3. Petra Korn: Harz: Mordermittlung führt ins Schlosshotel In: Mitteldeutsche Zeitung, 10. Mai 2011, abgerufen am 1. Juli 2021.
  4. Drehorte bei der Internet Movie Database abgerufen.
  5. a b Rainer Tittelbach: Jaecki Schwarz, Isabell Gerschke, telegenes Hallenser Umland, schwacher Whodunit Filmkritik bei tittelbach.tv, abgerufen am 20. Februar.
  6. Einschaltquote bei tatort-fans.de, abgerufen am 20. Februar.
  7. Julian Miller: Die Kritiker: Polizeiruf 110: Raubvögel bei quotenmeter.de, abgerufen am 20. Februar.
  8. Polizeiruf 110: Raubvögel bei tvspielfilm.de abgerufen.