Polizeiruf 110: Braut in Schwarz

Episode der Fernsehserie Polizeiruf 110

Braut in Schwarz ist ein deutscher Kriminalfilm von Bodo Fürneisen aus dem Jahr 2002, produziert im Auftrag des ORB. Es ist die 242. Folge innerhalb der Filmreihe Polizeiruf 110 und der fünfte Fall für Hauptmeister Horst Krause und der erste Fall für seine Partnerin Johanna Herz.

Episode der Reihe Polizeiruf 110
OriginaltitelBraut in Schwarz
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Produktions-
unternehmen
Antaeus Film
im Auftrag des ORB
Länge87 Minuten
EinordnungEpisode 242 (Liste)
Erstausstrahlung21. Juli 2002 auf Das Erste
Stab
RegieBodo Fürneisen
DrehbuchScarlett Kleint
ProduktionAlexander Gehrke
MusikMartin Todsharow
KameraSebastian Richter
SchnittMatthias Behrens
Besetzung

HandlungBearbeiten

Arndt Weinert besucht unmittelbar nach seiner Haftentlassung ungebeten die Hochzeit seiner einst großen Liebe. Vor den Augen der Hochzeitsgäste prügelt er sich mit dem Bräutigam. Später trifft er ihn noch einmal im Keller eines leerstehendes Hauses, wo Weinert das Geld aus seiner Diebesbeute versteckt hatte. Erneut geraten beide in Streit. Kurz nachdem Weinert das Gelände verlässt, explodiert das Haus und der frisch gebackene Ehemann kann nur noch tot geborgen werden.

Die neue Kommissarin Johanna Herz trifft am Unglücksort ein und wird von Polizeihauptmeister Horst Krause in Empfang genommen. Sie befragt die noch im Dorf anwesenden Hochzeitsgäste und erfährt von dem ungebetenen Gast am Vortag, der sofort von allen für den Täter gehalten wird. Diverse Indizien sprechen auch dafür und so wird die Fahndung gegen Arndt Weinert eingeleitet. Nachdem Herz ihn beinahe stellen kann, gelingt ihm dennoch die Flucht und er versteckt sich.

Kommissarin Herz vermutet, dass Arndt zusammen mit Rene die Tankstellenüberfälle begangen hat, für die er drei Jahre ins Gefängnis musste. Seinen Komplizen hatte er nie verraten und ihn nun möglicherweise aus dem Weg geräumt, nachdem er ihm nicht nur das Geld, sondern auch noch die Freundin ausgespannt hatte. Allerdings kämpft Arndt verbissen um seine Freiheit und beteuert an Renes Tod nicht schuld zu sein. Der Kommissarin kommen auch Zweifel, als sie feststellt, dass das abgebrannte Gebäude zu einem Gelände gehört, dass ein Investor für einen Freizeitpark benötigt. Doch nach weiteren Recherchen wird klar, dass das Haus vom Land für eine Asylunterkunft ins Auge gefasst wurde, was die Dorfbewohner um jeden Preis verhindern wollten. Da Rene Grabow Geld für seine Surfschule brauchte, die er eröffnen wollte, hatte er die Aufgabe übernommen das Haus anzuzünden. Dazu hatte er diverse Propangasflaschen im Keller des Hauses deponiert und wurde bei seinem Tun von Arndt gestört und bei dem Streit niedergeschlagen. Da zum vereinbarten Zeitpunkt das Haus nicht brannte, hatte die Bürgermeisterin Thea Weinert nachsehen und die Aktion beenden wollen. Sie ahnte nicht, dass Rene dort bewusstlos lag und durch das Feuer zu Tode kommen würde.

HintergrundBearbeiten

Die „ANTAEUS Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft mbH“ produziert den Film im Auftrag des ORB und drehte vorwiegend in Wildenbruch (Michendorf).[1] Braut in Schwarz wurde am 21. Juli 2002 im Ersten zur Hauptsendezeit erstmals ausgestrahlt. Genau eine Woche vorher wurde der letzte Fall mit der vorherigen Kommissarin Jutta Hoffmann als Wanda Rosenbaum ausgestrahlt. Eva Mattes, die in der Krimireihe Tatort die Kommissarin Eva Blum spielt, wird in diesem Polizeiruf ungewollt zur Mörderin.

KritikBearbeiten

Jochen Hung schreibt für die Berliner Zeitung und kommt zu dem Urteil: „Der Regisseur Bodo Fürneisen legte Wert darauf, sich von den anderen Sendeanstalten zu unterscheiden, die den Polizeiruf auf einer ‚komödiantischen Schiene‘ produzieren. […] Für Fürneisen ist die Story wichtiger als die Personen der Ermittler.“[2]

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm vergaben eine mittlere Wertung (Daumen zur Seite) und schrieben: „Brandenburg-Krimi mit blasser Story“.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Drehorte bei der Internet Movie Database abgerufen.
  2. Jochen Hung: Mehr Herz Filmkritik bei berliner-zeitung.de, abgerufen am 26. Februar 2016.
  3. Polizeiruf 110: Braut in Schwarz bei tvspielfilm.de