Hauptmenü öffnen

Polarforschung (Zeitschrift)

deutsche Fachzeitschrift

Polarforschung ist die Fachzeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung.[1] Sie wird gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut herausgegeben und erscheint regelmäßig seit 1931.

Polarforschung
Titelblatt von Jg. 73, Heft 2/3
Beschreibung Naturwissenschaftliche Fachzeitschrift
Fachgebiet Interdisziplinär (mit Bezug zu polaren Themen)
Sprache Deutsch, Unbekannte Sprache, Englisch
Verlag Deutsche Gesellschaft für Polarforschung, Bremerhaven (Deutschland)
Erscheinungsweise 2 Hefte pro Jahr
Chefredakteur Dieter K. Fütterer und Bernhard Diekmann
Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Polarforschung und Alfred-Wegener-Institut
Weblink [1]
Artikelarchiv ab Heft 1, 1931
ISSN
CODEN POLFA

Inhaltsverzeichnis

InhalteBearbeiten

Zur Publikation werden Artikel zu Themen aus den Bereichen der Polar- und Gletscherforschung angenommen. Beiträge werden erst nach einem Begutachtungsprozess durch unabhängige Fachgutachter (Peer-Review) veröffentlicht. In den Anfangsjahren wurden etwa im gleichen Umfang Berichte von Polarexpeditionen und Übersichtsartikel zu polaren Themen in deutscher Sprache veröffentlicht. Seit der Gründung des Alfred-Wegener-Institutes im Jahre 1980 und der damit verbesserten Beteiligungsmöglichkeit für deutsche Wissenschaftler an Polarexpeditionen hat sich der Schwerpunkt hin zu Artikeln mit wissenschaftlichen Ergebnissen (sogenannte „Originalarbeiten“) verlagert. Die meisten Artikel werden seitdem in englischer Sprache publiziert.

GeschichteBearbeiten

Die erste Ausgabe erschien 1931 auf vier Druckseiten mit dem Untertitel Mitteilungen für die Vereinigung zur Förderung des Archivs für Polarforschung Kiel.[2] Auf der Titelseite wurde über Alfred Wegeners Tod in Grönland berichtet. Bis 1940 gab es jährlich zwei nur achtseitige Hefte. Danach nahmen die Ausgaben an Umfang zu.

1959 wurde ein wissenschaftlicher Beirat gebildet. In den 1970er Jahren erfolgte durch die Trennung von Mitteilungen und begutachteten Originalbeiträgen der Wandel vom Mitteilungsblatt hin zu einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift. Von 1986 bis 2010 erschienen jährlich drei Hefte. Ab dem 81. Jahrgang 2011 wurde die Zahl der Hefte wieder auf zwei reduziert.

EhrungenBearbeiten

US-Wissenschaftler benannten einen während der Operation Highjump entdeckten Gletscher in der Ostantarktis zu Ehren der Zeitschrift Polarforschung Glacier.[3][4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Homepage der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung
  2. 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Polarforschung e.V. 1959–2009@1@2Vorlage:Toter Link/www.dgp-ev.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 3,7 MB), Deutsche Gesellschaft für Polarforschung 2009
  3. Gazetteer ID 473, Australian Antarctic Data Centre
  4. Karl-Heinz Tiedemann: 55 Jahre „Deutsches Archiv für Polarforschung“. 50 Jahre Zeitschrift „Polarforschung“. In: Polarforschung 51, 1981, S. 251–253