Podbanské

Ortschaft in der Slowakei
Gemarkung Tri studničky, im Hintergrund der Gipfel des Kriváň

Podbanské (deutsch Untergruben, ungarisch Podbanszkó) ist ein Stadtteil der Stadt Vysoké Tatry auf der slowakischen Seite der Hohen Tatra an der Grenze zur Westtatra am Fluss Belá und ist zugleich der westlichste Stadtteil der Stadt. Teile des Ortes gehören zur Gemeinde Pribylina. Das Ortszentrum liegt auf der Höhe von 940 m n.m.

Die Anfänge des Ortes gehen ins 15. Jahrhundert und den damaligen Bergbau am Fuße der Kriváň zurück, daher auch der Name (etwa „Ort unter dem Bergwerk“). Das Goldvorkommen war jedoch zu gering, um den Bergbau im Hochgebirge langfristig zu treiben. Im 19. Jahrhundert entstanden hier ein Hegerhaus, eine Säge und eine Mühle zur Versorgung einer Fabrik in Liptovský Hrádok. Zugleich begann auch die Entwicklung der touristischen Aktivitäten, aber erst 1925 wurde ein Nachtlager eröffnet. Einen größeren Aufschwung erlebte der Ort nach dem Zweiten Weltkrieg und vor der Nordischen Weltmeisterschaft 1970 wurde ein Hotel erbaut.

Dennoch bleibt Podbanské im Vergleich zu anderen Stadtteilen von Vysoké Tatry weniger berührt und bietet mehrere Möglichkeiten zu leichteren Bergwanderungen an. Von hier kann man auf den Kriváň (2494 m n.m.), ein Nationalsymbol der Slowakei, Bergwanderungen unternehmen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Podbanské – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 8′ 35″ N, 19° 54′ 14″ O