Hauptmenü öffnen
PlectrumElectrum
Studioalbum von Prince & 3rdEyeGirl

Veröffent-
lichung(en)

26. September 2014

Aufnahme

2013–2014

Label(s) NPG Records / Warner Bros. Records

Format(e)

LP, CD, Download

Genre(s)

Funk, Pop, Rock

Titel (Anzahl)

12

Laufzeit

44:07

Besetzung Alle Songs wurden von Prince & 3rdEyeGirl produziert, arrangiert, komponiert und vorgetragen. Seine Bandmitglieder ergänzten die Aufnahmen folgendermaßen:[1]
  • Hannah Ford – Hauptgesang in Aintturninround, Whitecaps und Stopthistrain, Backing Vocals in Fixurlifeup, Boytrouble, Anotherlove
  • Ida Nielsen – Backing Vocals in Anotherlove
  • Donna Grantis – Backing Vocals in Anotherlove
  • Lizzo und Sophia Eris – Rap in Boytrouble
  • Joshua Aaron Michael Welton – Backing Vocals in Stopthistrain

Produktion

Prince & 3rdEyeGirl

Studio(s)

Paisley Park Studio (Chanhassen)
Studio One (London)

Chronologie
20Ten
(2010)
PlectrumElectrum HITnRUN Phase One
(2015)
Singleauskopplungen
16. Mai 2013 Fixurlifeup
3. Februar 2014 Pretzelbodylogic

PlectrumElectrum (englisch für Plektrum Electrum) ist das 36. Studioalbum des US-amerikanischen Musikers Prince. Es erschien am 26. September 2014 bei dem Label Warner Bros. Records / NPG Records und ist das erste Studioalbum, das Prince in Zusammenarbeit mit seiner damals neuen Begleitband 3rdEyeGirl aufnahm. Parallel zu PlectrumElectrum erschien auch Prince’ 37. Studioalbum Art Official Age.

Die Musik von PlectrumElectrum zählt zu den Genres Funk, Pop und Rock. Musikkritiker bewerteten das Album überwiegend positiv, bevorzugten aber Art Official Age. Aus kommerzieller Sicht konnte PlectrumElectrum international keinen Gold- oder Platinstatus erzielen. Eine Tournee zum Album absolvierten Prince und 3rdEyeGirl nicht.

EntstehungBearbeiten

 
Bassistin Ida Nielsen

Prince gründete seine Begleitband 3rdEyeGirl im Dezember 2012; das Trio bestand aus der dänischen Bassistin Ida Nielsen (* 1975 in Aarhus als Ida Kristine Nielsen), der US-amerikanischen Schlagzeugerin Hannah Ford-Welton (* 29. Juni 1990 in Louisville, Kentucky als Hannah Ford)[2] und der kanadischen Gitarristin Donna Grantis (* 28. September in Mississauga).[3] Nielsen ist auch unter den Pseudonymen Bassida und Ida Funkhouser bekannt, Ford ist mit dem Musiker Joshua Aaron Michael Michael Welton (* 21. Oktober 1990)[4][5][6] verheiratet, der sowohl auf PlectrumElectrum als auch auf dem Album Art Official Age mitwirkte.

Nielsen spielte seit der 20Ten-Tour im Jahr 2010 in Prince’ Band, Ford engagierte er erstmals im September 2012 für drei Live-Konzerte in Chicago (US-Bundesstaat Illinois), nach dem er Videos von ihr im Internet gesehen hatte. Nach den Live-Konzerten in Chicago fragte Prince Hannah Ford und Joshua Aaron Michael Welton, ob diese eine Gitarristin für eine neue Band suchen könnten. Das Ehepaar wurde schließlich Ende November 2012 auf Donna Grantis aufmerksam, als sie Videos von ihr auf YouTube sahen. Eine Woche später lud Prince Grantis in sein Paisley-Park-Studio in Chanhassen (US-Bundesstaat Minnesota) ein und engagierte sie.[7] Das Konzert-Debüt von 3rdEyeGirl fand am 18. Januar 2013 in Minneapolis (US-Bundesstaat Minnesota) im Dakota Jazz Club statt.[8]

Vom 15. April 2013 bis zum 15. Mai 2013 ging Prince mit 3rdEyeGirl zum ersten Mal auf Tournee. Auf dieser Tournee spielten diese die damals noch unveröffentlichten Songs PlectrumElectrum und Fixurlifeup,[9] beide Stücke nahm er mit 3rdEyeGirl im Jahr 2013 auch im Tonstudio auf. Funknroll spielte Prince am 4. August 2013 bei einem Live-Konzert in Stockholm.[10] Die restlichen 9 Songs des Albums PlectrumElectrum stammen aus dem Jahr 2014, wobei das Stück Tictactoe im Studio One in London aufgenommen wurde.[11] Alle anderen Songs nahm Prince & 3rdEyeGirl im Paisely Park Studio in Minneapolis auf.

Die Schweizer Jamie Lewis aus Winterthur und Ben Mühlethaler aus Bern haben das Album PlectrumElectrum abgemischt und gemastert. Lewis, der bereits im Jahr 2011 für Prince arbeitete, und Mühlethaler wurden für die Aufnahmen von PlectrumElectrum nach Chanhassen in das Paisley Park Studio eingeladen. Die Produktion sei „herausfordernd und auf der höchsten musikalischen Ebene, die man sich nur vorstellen kann“ verlaufen, sagte Lewis.[12]

Gemäß Saxofonist Marcus Anderson, damaliges Mitglied von The New Power Generation, habe Prince im Herbst 2014 bereits an dem zweiten Studioalbum von 3rdEyeGirl gearbeitet.[13]

Gestaltung des CoversBearbeiten

Die CD steckt in einem aufklappbaren Digipak. Im Booklet sind die Songtexte der einzelnen Stücke von PlectrumElectrum abgedruckt, zudem enthält es Fotos von Prince, Ida Nielsen, Donna Grantis, Hannah Ford und Joshua Aaron Michael Welton.[14]

MusikBearbeiten

Die Musik von PlectrumElectrum zählt zu den Genres Funk, Pop und Rock. Als Rapperinnen wirken unter anderem Lizzo und Sophia Eris mit, die aus Minneapolis stammt.[15] 3rdEyeGirl-Schlagzeugerin Hannah Ford übernahm bei den drei Songs Aintturninround, Whitecaps und Stopthistrain den Hauptgesang.

Das Stück Wow schrieb Prince ursprünglich für Liv Warfield, die den Song unter dem Titel The Unexpected auf ihrem gleichnamigen Album am 18. Februar 2014 veröffentlichte. Warfield war von 2009 bis 2014 Mitglied von The New Power Generation. Warum Prince den Songtitel in Wow umänderte ist nicht bekannt. Das Titelstück PlectrumElectrum schrieb 3rdEyeGirl-Gitarristin Donna Grantis im Jahr 2012 und veröffentlichte es damals unter dem Titel Elektra (Elektra Suits) auf dem Album Suites ihrer Gruppe Donna Grantis Electric Band.

Die Rapperinnen Lizzo und Sophia Eris wirken bei dem Song Boytrouble mit. Anotherlove ist eine Coverversion von Prince & 3rdEyeGirl; die Originalversion wurde von der US-amerikanischen Sängerin Alice Smith (* 1978) geschrieben, die es im Jahr 2013 auf ihrem Album She veröffentlichte. Neben Smith zählen auch Rebecca Jordan und Reginald Perry, auch unter dem Pseudonym Syience bekannt, zu den Autoren.[16] Eine Remix-Version von Funknroll ist auf dem Album Art Official Age zu finden.

Titelliste und VeröffentlichungenBearbeiten

Nr. Lied Autor Länge
01 Wow Prince 4:27
02 Pretzelbodylogic Prince 3:26
03 Aintturninround (Hauptgesang: Hannah Ford) Prince 3:01
04 PlectrumElectrum (Instrumental) Donna Grantis 4:51
05 Whitecaps (Hauptgesang: Hannah Ford) Prince 3:42
06 Fixurlifeup Prince 3:12
07 Boytrouble (Featuring Lizzo und Sophia Eris) Prince 3:52
08 Stopthistrain (Hauptgesang: Hannah Ford) Prince 3:40
09 Anotherlove Alice Smith, Rebecca Jordan, Reginald "Syience" Perry 4:15
010 Tictactoe Prince 3:38
011 Marz Prince 1:48
012 Funknroll Prince 4:09

PlectrumElectrum erschien am 26. September 2014 in Deutschland und in den meisten Ländern Europas, in Großbritannien wurde das Album am 29. September und in den USA am 30. September 2014 veröffentlicht. Das Album ist auf Compact Disc, als Download und auf Schallplatte erhältlich.[17]

SingleauskopplungenBearbeiten

Von dem Album wurden zwei Singles ausgekoppelt, die nur als Download erhältlich sind; Fixurlifeup erschien bereits am 16. Mai 2013[18] und als zweite Single wurde Pretzelbodylogic am 3. Februar 2014[19] veröffentlicht. Beide Singleversionen sind mit der jeweiligen Albumversion identisch. Am 19. Oktober 2015 erschien über dem Musikstreaming-Dienst Tidal Pretzelbodylogic Reloaded, eine Remix-Version von Pretzelbodylogic, die von Joshua Aaron Michael Welton gestaltet wurde und Rap-Passagen von Kendrick Lamar beinhaltet. Die Remix-Version ist 2:49 Minuten lang.[20]

MusikvideosBearbeiten

Prince & 3rdEyeGirl veröffentlichten drei Musikvideos zum Album PlectrumElectrum. Das Video zu Fixurlifeup wurde am 4. Mai 2013, dreißig Minuten nach Beendigung eines Live-Konzerts in San Diego (US-Bundesstaat Kalifornien), vor ungefähr 250 Zuschauern gedreht. Im Video sind Prince und 3rdEyeGirl zu sehen, wie sie den Song auf der Bühne im Playback singen. Zudem ist es mit diversen Nachrichten ausgestattet; beispielsweise sind vereinzelt Songtext-Passagen im Video zu lesen. Regisseurin war Sanaa Hamri, mit der Prince seit dem Jahr 2004 zusammengearbeitet hat.[21]

Am 23. Dezember 2014 wurde ein Musikvideo zu Anotherlove veröffentlicht, in dem unter anderem der Auftritt von Prince & 3rdEyeGirl in der US-Comedy-Show Saturday Night Live vom 1. November 2014 zu sehen ist, wie sie den Song auf der Bühne singen. Allerdings ist im Musikvideo die Albumversion von Anotherlove zu hören und nicht der Live-Gesang. Der Liedtext des Songs ist im Video zu lesen. Produzent des Musikvideos war John Andosca von JPA Entertainment.[22]

Am 19. Januar 2015 veröffentlichte Warner Bros. Records ein Musikvideo zu Marz, das im psychedelischen Stil gehalten ist und ausschnittsweise ebenfalls den Auftritt von Prince & 3rdEyeGirl bei Saturday Night Live zeigt. Im Musikvideo ist – ähnlich wie bei Anotherlove – die Albumversion zu hören und nicht der Live-Gesang. Produzent war erneut JPG Entertainment.[23][24]

RezeptionBearbeiten

PresseBearbeiten

Das Album PlectrumElectrum wurde von der internationalen Presse meist etwas schwächer als Art Official Age bewertet, doch Neil McCormick von der britischen Tageszeitung The Daily Telegraph zeigte sich begeistert; er gab PlectrumElectrum mit fünf Sternen die Höchstpunktzahl. Die Musik des Albums sei „kühn und hervorragend“.[25]

André Boße vom Musikexpress verteilte dreieinhalb von fünf möglichen Sternen und schrieb, das Album sei „überdreht, manchmal albern. Es gibt stupide Riffs, mal klingt die Rocky Horror Picture Show an, oft Lenny Kravitz. Aber wenn diese Gang [3rdEyeGirl] wie bei Boytrouble ihren Groove findet, dann will man keinen Moment länger sitzen.“[26] Werner Herpel von Stern.de lobte das Album und war der Meinung, PlectrumElectrum sei „interessanter“ als Art Official Age. Auf PlectrumElectrum klinge Prince „so funky und rockig wie schon lange nicht mehr“. Nicht umsonst heiße einer der Songs Funknroll.[27]

Kenneth Partridge von Billboard gab drei von fünf möglichen Sternen und schrieb unter anderem, „als Begleiter“ von Art Official Age sei PlectrumElectrum zwar „mehr Dessert als Beilage“, aber 3rdEyeGirl sei am besten bei Soul-Pop-Tunes wie beispielsweise Whitecaps und Stopthistrain. Gitarrenlastige Songs wie Aintturninround und Fixurlifeup sprachen Partridge nicht sehr an.[28] Stephen Thomas Erlewine von Allmusic gab ebenfalls drei von fünf möglichen Sternen[29] und Evan Sawdey vom Online-Magazin PopMatters fünf von zehn möglichen Punkten.[30]

Eine ganz andere Meinung vertrat Stephen M. Deusner von der Website Pitchfork Media; er zeigte sich vom Album enttäuscht und gab lediglich 3,8 von zehn möglichen Punkten. Als Fazit zog er, PlectrumElectrum kopiere „lediglich den Sound und die Politik der Rock ’n’ Roll's verführerischen Vergangenheit“.[25]

Nach Prince’ Tod im April 2016 rezensierten die Musikjournalisten Albert Koch und Thomas Weiland von der deutschen Musikzeitschrift Musikexpress das Album PlectrumElectrum und gaben dreieinhalb von sechs möglichen Sternen. Sie schrieben unter anderem: „Der Gedanke der Jamsession spielte letztendlich eine größere Rolle als die Qualität der Songs. Als Abwechslung nicht zu beanstanden“.[31]

ChartsBearbeiten

Charts Höchstplatzierung Wochen
Deutschland  Deutschland (GfK)[32] 31 2
Osterreich  Österreich (Ö3)[33] 10 2
Schweiz  Schweiz (IFPI)[34] 8 5
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (OCC)[35] 11 2
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (Billboard)[36] 8 4

Die Singleauskopplung Fixurlifeup konnte sich in den internationalen Hitparaden nicht platzieren und Pretzelbodylogic erreichte lediglich Platz 90 in den britischen Charts.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Begleitheft der CD PlectrumElectrum von Prince & 3rdEyeGirl, Warner Bros. Records / NPG Records, 2014
  2. Hannah Welton-Ford. In: Princevault.com. 5. März 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  3. Donna Grantis. In: Princevault.com. 19. Juni 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  4. Joshua Aaron Michael Welton: Joshua Aaron Michael Weltonn. In: Facebook.com. 2017, abgerufen am 22. Juni 2017 (englisch).
  5. Joshua A. M. Welton: Joshua A. M. Welton. In: Twitter.com. 12. Februar 2017, abgerufen am 22. Juni 2017 (englisch).
  6. Miles Marshall Lewis: Is Producing Prince Impossible? Ask Joshua Welton [Interview]. In: Ebony.com. 28. August 2015, abgerufen am 22. Juni 2017 (englisch).
  7. 3rdEyeGirl. In: Princevault.com. 27. Februar 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  8. Draper (2016), S. 194.
  9. Live Out Loud Tour. In: Princevault.com. 20. Dezember 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  10. Funknroll. In: Princevault.com. 20. Oktober 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  11. Tictactoe. In: Princevault.com. 27. Februar 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  12. Roland Gamp: Prince holt Hilfe in Winterthur. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Blickamabend.ch. 6. Oktober 2014, archiviert vom Original am 1. Dezember 2017; abgerufen am 24. März 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.blickamabend.ch
  13. Azhar (2016), S. 137
  14. Begleitheft der CD PlectrumElectrum von Prince & 3rdEyeGirl, Warner Bros. Records / NPG Records, 2014
  15. Jay Gabler: Lizzo, Sophia Eris, and Claire de Lune featured on Prince and 3RDEYEGIRL album. In: Thecurrent.org. 29. September 2014, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  16. Plectrumelectrum. In: Princevault.com. 3. Dezember 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  17. Plectrumelectrum. In: Princevault.com. 11. Oktober 2017, abgerufen am 20. Februar 2018.
  18. Fixurlifeup. In: Princevault.com. 27. Februar 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  19. Pretzelbodylogic. In: Princevault.com. 27. Februar 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  20. Pretzelbodylogic. In: Princevault.com. 20. Oktober 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  21. Fixurlifeup. In: Princevault.com. 13. Mai 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  22. Elias Leight: Exclusive: Prince Premieres Jagged ‘ANOTHERLOVE’ Lyric Video. In: Billboard.com. 23. Dezember 2014, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  23. Prince & 3rdEyeGirl veröffentlichten Musikvideo zu “Marz”. In: Warnermusic.de. 20. Januar 2015, abgerufen am 24. März 2017.
  24. Marz. In: Princevault.com. 27. Februar 2016, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  25. a b Draper (2016), S. 200.
  26. André Boße: PRINCE & 3RDEYEGIRL – Plectrumelectrum. In: Musikexpress.de. 26. September 2014, abgerufen am 24. März 2017.
  27. Werner Herpell: Prince bringt Alben bei altem “Sklaventreiber” raus. In: Stern.de. 2014, abgerufen am 24. März 2017.
  28. Kenneth Partridge: Album Review: Prince’s First Two Albums In Four Years Are a Mixed Bag. In: Stern.de. 30. September 2014, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  29. Stephen Thomas Erlewine: Prince / 3rdEyeGirl PlectrumElectrum. In: Allmusic.com. 30. September 2014, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  30. Evan Sawdey: Prince – Art Official Age / Prince & 3rdeyegirl: PLECTRUMELECTRUM. In: Popmatters.com. 30. September 2014, abgerufen am 24. März 2017 (englisch).
  31. ME-Redaktion: Aus dem grossen Prince-Special – Alle Alben im Überblick. In: Musikexpress.de. 22. Mai 2016, abgerufen am 24. März 2017.
  32. Prince. offiziellecharts.de, abgerufen am 16. Februar 2019.
  33. Prince. austriancharts.at, abgerufen am 16. Februar 2019.
  34. Prince. hitparade.ch, abgerufen am 16. Februar 2019.
  35. Prince. officialcharts.com, abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch).
  36. Prince – Chart History. billboard.com, abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch).