Hauptmenü öffnen

Pirate Party Australia

Partei in Australien
Teile dieses Artikels scheinen seit 2013 nicht mehr aktuell zu sein
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Pirate Party Australia
Logo der Pirate Party Australia
Partei­vorsitzender Simon Frew
General­sekretär Daniel Judge
Gründung Gegründet im Jahre 2008
Registriert am 17. Januar 2013
Aus­richtung Piraten Politik,
Urheberrecht und Patent Reform
Farbe(n) Schwarz  und Blau 
Mitglieder­zahl ca. 1.300 (2015)
Website pirateparty.org.au/

Die Pirate Party Australia (PPAU) ist eine politische Partei in Australien, die 2008 nach dem Vorbild der schwedischen Piratpartiet und anderer Piratenparteien gegründet wurde. Sie setzt ihre politischen Schwerpunkte in den Bereichen Urheberrechtsreform, Freiheit des Internets und Kampf gegen Internetzensur sowie die Reform des Patentrechts.[1]

Die Partei hat derzeit etwa 1.300 Mitglieder. Im Januar 2013 wurde die Partei offiziell auf Bundesebene registriert.[2] Sie tritt bei den Parlamentswahlen 2013 mit acht Kandidaten in vier Provinzen an.[3]

Die Partei war Gründungsmitglied von Pirate Parties International, schied jedoch im Februar 2015 aus der Organisation aus.[4]

WahlenBearbeiten

Die PPAU stellte erstmals bei den Wahlen zum Parlament des Australischen Hauptstadtterritoriums 2012 Kandidaten auf. In allen drei Mehrpersonenwahlkreisen kandidierte ein Pirat. Gewählt wurde mit einem System der Übertragbaren Einzelstimmgebung. Auf die Kandidaten der PPAU entfielen zwischen 0,42 % und 0,49 % der Erstpräferenzen.[5]

OrganisationBearbeiten

Der 2012 gewählte Vorstand besteht aus sieben Personen:

  • David Campbell – Präsident
  • Simon Frew – Stellvertretender Präsident
  • Brendan Molloy – Generalsekretär
  • Mozart Olbrycht-Palmer – Stellvertretender Generalsekretär
  • Rodney Serkowski – Schatzmeister
  • Sam Kearns – Stellvertretender Schatzmeister
  • Glen Takkenberg – „Partei-Agent“

Erster Präsident der Partei war David Crafti. Er wurde im Juli 2010 von Rodney Serkowski abgelöst. 2012 wurde David Campbell zum Präsidenten gewählt.

Eine regionale Organisation (state branch) besteht derzeit nur im Australian Capital Territory. Diese hat etwa 100 Mitglieder.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PPAU FAQ (Memento des Originals vom 22. April 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pirateparty.org.au
  2. Josh Taylor: Pirate Party Australia focuses on Senate for federal election. In: ZDNet. 21. Januar 2013, abgerufen am 23. Januar 2013 (englisch).
  3. Senate Candidates for 2013 Federal Election. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 13. August 2013; abgerufen am 14. August 2013 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pirateparty.org.au
  4. http://lists.pirateweb.net/pipermail/pp.international.general/2015-February/015834.html
  5. Offizielles Endergebnis (englisch) (Memento des Originals vom 22. Oktober 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.elections.act.gov.au
  6. Pirate Party Australia (ACT Branch) misses out on registration as a political party for 2012 ACT election. (Nicht mehr online verfügbar.) Australian Capital Territory Electoral Commission, 17. Juli 2012, archiviert vom Original am 5. Februar 2013; abgerufen am 27. November 2012 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.elections.act.gov.au