Pinudjem II.

Hohepriester des Amun

Pinudjem II., auch Pinodjem II., war während der ausgehenden 21. Dynastie (Dritte Zwischenzeit) in den Jahren 990 bis 969 v. Chr. Hohepriester des Amun in Theben.

FamilieBearbeiten

Pinudjem II. war der Sohn des Hohepriesters Mencheperre und der Isetemachbit III. und der Bruder seines Amtsvorgängers Smendes II. In erster Ehe war Pinudjem mit seiner Schwester Isetemachbit IV. verheiratet. Ihr gemeinsamer Sohn war Psusennes II. Seine zweite Ehefrau war eine Tochter seines Bruders, Neschons. Aus dieser Ehe ging seine Tochter Nesitaneb-aschru hervor.[1]

HerrschaftBearbeiten

Da sowohl Pinudjem II. als auch seine Gemahlin Neschons eine Vielzahl von priesterlichen Ämtern innehatten, hatten sie beide Ansprüche auf entsprechend hohe Einkünfte. Neschons war unter anderem Oberhaupt der südlichen Fremdländer und Vizekönigin von Nubien.

BegräbnisBearbeiten

 
Mumie des Pinudjem II.

Pinudjem II. und Neschons wurden in der Cachette von Deir el-Bahari (DB320) begraben. Die Cachette diente ab der 22. Dynastie als Mumiendepot, welches unter Scheschonq I. zum Schutz vor Grabräubern angelegt wurde[2].

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Pinudjem II. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nicholas Reeves, Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Bechtermünz, Augsburg 2002, ISBN 3-8289-0739-3, S. 196.
  2. Nicholas Reeves, Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Augsburg 2002, S. 197.
VorgängerAmtNachfolger
Smendes II.Pharao von Ägypten
ausgehende 21. Dynastie
Psusennes III.