Pierre de Blarru

französischer Kanoniker

Pierre de Blarru, latinisiert Petrus de Blaro Rivo (* 3. April 1437 in Paris; † 23. November 1510 in Saint-Dié), war ein Kanoniker von St. Dié und Humanist. Er gehörte dort zum gleichen gelehrten Zirkel wie Matthias Ringmann und Martin Waldseemüller.

Titel der Nancéide 1518
René von Lothringen in der Handschrift der Nancéide

Sein bedeutendstes Werk ist das 1518 postum gedruckte lateinische Epos „Liber Nancéidos“ (französisch: „Nancéide“)[1], das Blarru um 1500 schrieb, um den Sieg Herzog Renés II. von Lothringen über Karl den Kühnen von Burgund zu feiern. In Nancy (Musée Lorrain) existiert - als einzige Überlieferung vor dem Druck – eine um 1500 entstandene illustrierte Handschrift des Werks.

WerkeBearbeiten

  • La Nancéide ou la Guerre de Nancy, poëme latin de Pierre de Blarru, avec la traduction française, hrsg. von Ferdinand Schütz, Bd. 1–2, Nancy 1840 Google Bd. 1, Bd. 2
  • La Nancéide - Le poème consacré à la victoire remportée devant Nancy par le duc de Lorraine René II sur le duc de Bourgogne, Charles le Téméraire, le 5 janvier 1477, Collection Études anciennes, Éditions Adra Nancy, Nancy : 2006 (nicht eingesehen)

LiteraturBearbeiten

  • Jules Rouyer: De Pierre de Blarru et de son poème la Nancéide, à propos d'un manuscrit de cette oeuvre appartenant au musée historique lorrain. In: Mémoires de la Societé d'Archéologie lorraine. 20, 1876, ZDB-ID 215218-6, S. 360–420, Internetarchiv.
  • Albert Collignon: De Nanceide Petri de Blaro Rivo Parisiensis. Berger-Levrault, Nanceii 1892, Internetarchiv.
  • Christoph Brachmann: Memoria – Fama – Historia. Schlachtengedenken und Identitätsstiftung am lothringischen Hof (1477–1525) nach dem Sieg über Karl den Kühnen. Mann, Berlin 2006, ISBN 3-7861-2533-3, S. 160–164.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Petri de Blarroriuo Parhisiani insigne Nanceidos. Opus de bello Nanceiano. Hac primum exaratura elimatissime nuperrime in lucem emissum. Impressum in celebri Lothoringie pago Diui Nicolai de Portu, Per Petrum Iacobi, 1518.

WeblinksBearbeiten

Wikisource: Burgunderkriege – Quellen und Volltexte