Pierre Emile Højbjerg

dänischer Fußballspieler

Pierre Emile Kordt[1] Højbjerg (* 5. August 1995 in Kopenhagen) ist ein dänischer Fußballspieler, der auch die französische Staatsangehörigkeit besitzt. Er ist dänischer Nationalspieler und steht beim englischen Erstligisten FC Southampton unter Vertrag.

Pierre Emile Højbjerg
Southampton FC versus FC Augsburg (36228025891).jpg
im Trikot des FC Southampton (2017)
Personalia
Name Pierre Emile Kordt Højbjerg
Geburtstag 5. August 1995
Geburtsort KopenhagenDänemark
Größe 185 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2003–2007 BK Skjold
2007–2009 FC Kopenhagen
2009–2012 Brøndby IF
2012 FC Bayern München
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 FC Bayern München II 44 (12)
2013–2016 FC Bayern München 17 0(0)
2015 → FC Augsburg (Leihe) 16 0(2)
2015–2016 → FC Schalke 04 (Leihe) 23 0(0)
2016– FC Southampton 107 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010–2011 Dänemark U-16 6 0(0)
2011–2012 Dänemark U-17 18 0(5)
2012–2013 Dänemark U-19 6 0(3)
2013–2015 Dänemark U-21 8 0(4)
2014– Dänemark 33 0(3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 9. Juli 2020

2 Stand: 18. November 2019

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

FC Kopenhagen / Brøndby IFBearbeiten

Pierre Emile Højbjerg begann mit dem Fußballspielen bei BK Skjold, einem Klub aus dem Kopenhagener Stadtteil Østerbro, wo auch Kenneth Zohoré und Yussuf Poulsen mit dem Fußballspielen angefangen hatten. Später wechselte er in die Fußballschule (School of Excellence) des FC Kopenhagen. Dort sollte er als Stürmer spielen, wollte selbst aber lieber im Mittelfeld agieren.[2] Er erhielt in der Zwischenzeit ein Angebot von Kopenhagens Erzrivalen Brøndby IF, das Højbjerg zunächst ablehnte, schließlich aber doch annahm.

In seiner Altersklasse wurde er als Dänemarks „Spieler des Jahres“ ausgezeichnet. Der für den FC Bayern München als Scout tätige ehemalige Bayern-Spieler Björn Andersson empfahl ihn Michael Tarnat, dem sportlichen Leiter der Nachwuchsabteilung des FC Bayern.

FC Bayern MünchenBearbeiten

Mit dem Beginn der Saison 2012/13 wechselte Højbjerg in das Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern München.[3] Er entschied sich dabei nach eigener Aussage gegen Angebote von Klubs aus Holland, Italien, England und Deutschland.[4] Obwohl er eigentlich für den U-19-Nachwuchs des Vereins vorgesehen war, absolvierte er dort nur ein einziges Spiel am 12. August 2012 (1. Spieltag). Drei Tage später debütierte er in der von Mehmet Scholl trainierten zweiten Mannschaft des Vereins. Am 13. April 2013 (29. Spieltag) kam er gegen den 1. FC Nürnberg durch Einwechselung zu seinem ersten Bundesligaeinsatz. Mit 17 Jahren und 251 Tagen wurde er damit der jüngste in der Bundesliga eingesetzte Spieler des FC Bayern München. Er löste den vorherigen Rekordhalter David Alaba (17 Jahre und 256 Tage) ab. Mit der anschließend errungenen Meisterschaft durfte sich Højbjerg als jüngster Spieler bezeichnen, der jemals in der Bundesliga Deutscher Meister wurde,[5] bevor ihn Jamal Musiala bei seinem Bundesligadebüt am 20. Juni 2020 (33. Spieltag) beim 3:1-Sieg im Heimspiel gegen den SC Freiburg im Alter von 17 Jahren und 115 Tagen ablöste.[6]

Im September 2013 unterschrieb Højbjerg beim FC Bayern München einen Profivertrag mit einer Laufzeit bis Sommer 2016.[7] In der Spielzeit 2013/14 stand er in 7 Bundesliga- und 2 DFB-Pokalspielen auf dem Platz, zudem spielte er 14-mal für die zweite Mannschaft in der Regionalliga. In der Hinrunde der Saison 2014/15 absolvierte er 6 Bundesligapartien, 3 Spiele in der Champions League und 2 DFB-Pokalspiele für den FC Bayern.

FC AugsburgBearbeiten

Am 8. Januar 2015 verlängerte Højbjerg seine Vertragslaufzeit beim FC Bayern bis zum 30. Juni 2018 und wurde bis zum Ende der Saison 2014/15 an den Ligakonkurrenten FC Augsburg ausgeliehen.[8] Am 11. April 2015 erzielte er im Spiel gegen den SC Paderborn sein erstes Bundesligator. Für den FC Augsburg war es die erfolgreichste Saison der bisherigen Vereinsgeschichte; der fünfte Tabellenplatz berechtigte zur Teilnahme an der Europa League.

FC Schalke 04Bearbeiten

Zur Saison 2015/16 kehrte Højbjerg zunächst zum FC Bayern München zurück. Ende August 2015 wurde er für den Rest der Saison über ein Leihgeschäft an den FC Schalke 04 abgegeben.[9] In der Hinrunde lief Højbjerg in zwölf Ligaspielen auf. Dazu kamen sechs Spiele in der Gruppenphase der Europa League und ein Spiel im DFB-Pokal; insgesamt kam Højbjerg, der meist im zentralen oder offensiven Mittelfeld spielte, auf 23 Bundesligapartien für den FC Schalke 04, der die Saison als Fünfter beendete.

FC SouthamptonBearbeiten

Im Juli 2016 wechselte Højbjerg in die Premier League zum FC Southampton. Er unterschrieb dort einen Fünfjahresvertrag.[10][11] In den ersten beiden Spielzeiten bestritt er 63 Spiele und verzeichnete lediglich 1 Tor und 1 Assist. Unter Trainer Ralph Hasenhüttl wurde er danach zum Kapitän und Schlüsselspieler.[12]

NationalmannschaftBearbeiten

U-NationalmannschaftenBearbeiten

Pierre Emile Højbjerg spielte von 2010 bis 2011 für die dänische U16-Nationalmannschaft und lief dabei in sechs Partien auf, darunter dreimal im Mercedes Benz Aegean Cup. Ohne vorher für die U17-Nationalmannschaft gespielt zu haben, wurde er von Trainer Thomas Frank für den Kader für die Europameisterschaft 2011 in Serbien nominiert. Dort erreichte die dänische U17 das Halbfinale und schied gegen Deutschland aus. Højbjerg kam dabei zu drei Einsätzen und nahm in der Folgezeit mit dieser Altersklasse auch an der Weltmeisterschaft 2011 in Mexiko teil. Dort schieden die Dänen nach der Gruppenphase aus, dabei kam Pierre Emile Højbjerg im Spiel gegen Australien zu seinem einzigen Turniereinsatz. Bis 2012 kam er in 18 Partien zum Einsatz und schoss fünf Tore.

Von 2012 bis 2013 spielte Højbjerg sechsmal für die U19 der Dänen (drei Tore), darunter fünfmal in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2013. Am 11. Oktober 2013 lief er beim 2:2 im EM-Qualifikationsspiel in Aalborg gegen Slowenien erstmals für die U21-Nationalmannschaft auf. Mit dieser Altersklasse qualifizierte sich Pierre Emile Højbjerg für die Europameisterschaft 2015 in Tschechien und erreichte dort das Halbfinale, wo die Dänen gegen den späteren Titelträger Schweden ausschieden. Dabei kam er zu drei Einsätzen. Insgesamt kam Højbjerg zu acht Spielen und schoss dabei vier Tore.

A-NationalmannschaftBearbeiten

Bereits am 28. Mai 2014 lief Pierre Emile Højbjerg beim 1:0-Sieg im Freundschaftsspiel in Kopenhagen gegen Schweden erstmals für die A-Nationalmannschaft Dänemarks auf. In der Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich kam er zu sieben Einsätzen und die Dänen belegten trotz einer guten Ausgangslage – nach einer Niederlage, einem Unentschieden sowie zwei Siegen aus den ersten vier Partien waren die Dänen vor dem Endspurt Zweiter – den dritten Platz und mussten somit in die Play-offs, wo Danish Dynamite gegen den Nachbarn aus Schweden ausschied und somit das Endturnier verpasste. Højbjerg war in diesen Partien zum Einsatz gekommen. In der folgenden Qualifikation für die Weltmeisterschaftsendrunde 2018 in Russland kam er in lediglich drei Partien zum Einsatz und so gehörte er nach der erfolgreichen Qualifikation bei der Endrunde an sich auch nicht zum dänischen Kader. In der Vorausscheidung zur europaweit ausgetragenen Europameisterschaft 2021, die eigentlich für das Jahr 2020 geplant war, allerdings wegen der Corona-Krise verschoben werden musste, kam Pierre Emile Højbjerg in acht Spielen zum Einsatz. Dabei qualifizierten sich die Dänen als Gruppenzweiter für die Endrunde.

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Højbjerg wurde als Sohn eines Dänen und einer Französin[13] in Kopenhagen geboren. Neben der dänischen besitzt er auch die französische Staatsbürgerschaft.

WeblinksBearbeiten

Commons: Pierre Emile Højbjerg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spielerliste der FIFA-Klubweltmeisterschaft 2013 für die FIFA (PDF)
  2. Interview auf merkur-online.de (mit Andreas Werner)
  3. Artikel auf bold.dk
  4. Hojbjerg zu Bayern. spox.com, 15. Februar 2012
  5. Infografik: Die wichtigsten Bundesliga-Rekorde aller Zeiten. (Stand: 20. Januar 2015) auf bundesliga.de. Abgerufen am 24. April 2015.
  6. Fünf Bayern-Talente feierten diese Saison ihr Bundesliga-Debüt auf der Homepage des FC Bayern München
  7. Artikel auf ekstrabladet.dk
  8. Hojbjerg auf Leihbasis zum FC Augsburg auf fcbayern.de vom 8. Januar 2015, abgerufen am 8. Januar 2015
  9. Schalke 04 leiht Pierre-Emile Hojbjerg bis Saisonende aus schalke04.de, abgerufen am 31. August 2015
  10. FC Bayern München AG (Hrsg.): Pierre-Emile Hojbjerg wechselt nach Southampton. In: FC Bayern München. 11. Juli 2016, abgerufen am 11. Juli 2016.
  11. Southampton FC (Hrsg.): Saints complete Højbjerg signing. In: FC Southampton. 11. Juli 2016, abgerufen am 11. Juli 2016 (englisch).
  12. Bayern-Flop Hojbjerg blüht auf. sport1.de, 3. Mai 2019
  13. Artikel auf tipsbladet.dk