Piaskower-Synagoge (Białystok)

Koordinaten: 53° 7′ 43″ N, 23° 9′ 13″ O

Karte: Polen
marker
Piaskower-Synagoge (Białystok)
Magnify-clip.png
Polen
Piaskower-Synagoge in Białystok

Die Piaskower-Synagoge in Białystok, einer polnischen Stadt in der Woiwodschaft Podlachien, wurde von 1891 bis 1893 an der Stelle einer abgerissenen Holzsynagoge (um 1820 erbaut) errichtet. Die profanierte Synagoge in der ulica Piękna 3 im Stadtteil Piaski ist ein geschütztes Kulturdenkmal.

GeschichteBearbeiten

Das Gebäude wurde während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg teilweise zerstört. In den Jahren 1945 bis 1968 war hier der Sitz verschiedener jüdischer Organisationen aus Białystok. Ab 1968 stand das Gebäude leer und brannte im Jahre 1989 nieder. Durch Sanierungsarbeiten in den 1970er Jahren verlor das Anwesen das Aussehen einer Synagoge. Es diente als Kino, Theater und Kulturhaus.

Im Jahre 1995 wurde das Synagogengebäude renoviert. Hier befindet sich die Ludwik-Zamenhof-Stiftung, wo man Lehrbücher und Literatur in Esperanto erwerben oder einen Esperantosprachkurs belegen kann.

WeblinksBearbeiten

Commons: Piaskower-Synagoge (Białystok) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien