Hauptmenü öffnen

Philipp Müller (Handballspieler)

deutscher Handballer
Philipp Müller
Philipp Müller

Philipp Müller am 16. September 2014 im Trikot der Nationalmannschaft

Spielerinformationen
Geburtstag 19. September 1984
Geburtsort Würzburg, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,97 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein SC DHfK Leipzig SC DHfK Leipzig
Trikotnummer 18
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2006 DeutschlandDeutschland HaSpo Bayreuth[1]
2006–2007 DeutschlandDeutschland TUSPO Obernburg
2006–2008 DeutschlandDeutschland TV Großwallstadt[1]
2008–2010 DeutschlandDeutschland HBW Balingen-Weilstetten[2]
2010–2013 DeutschlandDeutschland HSG Wetzlar[3]
2013–2019 DeutschlandDeutschland MT Melsungen
2019– DeutschlandDeutschland SC DHfK Leipzig
Nationalmannschaft
Debüt am 20. September 2014
            gegen SchweizSchweiz Schweiz in Göppingen
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 2 (0)

Stand: 12. Juli 2019

Philipp Müller (* 19. September 1984 in Würzburg) ist ein deutscher Handballspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Müller spielte von 2006 bis 2008 für den Bundesligisten TV Großwallstadt, hatte aber in der Saison 2006/07 ein Erstspielrecht bei der TUSPO Obernburg. Anschließend lief er bis 2010 für den Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten auf. 2010 schloss er sich der HSG Wetzlar an. Von dort wechselte er 2013 zur MT Melsungen,[4] mit der er 2014 im DHB-Pokal das Final Four erreichte. Seit der Saison 2019/20 steht er beim SC DHfK Leipzig Handball unter Vertrag.[5]

Sein Zwillingsbruder Michael, mit dem er bereits bis 2008 in Großwallstadt sowie in der Saison 2012/13 in Wetzlar zusammen spielte, wechselte mit ihm gemeinsam nach Melsungen. Am 1. September 2007 spielten beide Brüder gegen den THW Kiel erstmals gemeinsam in einem Bundesligaspiel.[6]

Am 16. September 2014 berief Bundestrainer Dagur Sigurðsson Müller in den erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft.[7] Am 20. September 2014 debütierte er in Göppingen im Testspiel gegen die Schweiz.[8]

ErfolgeBearbeiten

  • Bayerischer A-Jugend-Meister (mit HaSpo Bayreuth)
  • Halbfinale um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft (mit HaSpo Bayreuth)
  • Aufstieg in die Regionalliga (mit HaSpo Bayreuth)

BundesligabilanzBearbeiten

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2007/08 TV Großwallstadt Bundesliga 23 33 0 33
2008/09 HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga 30 65 0 65
2009/10 HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga 32 103 0 103
2010/11 HSG Wetzlar Bundesliga 34 115 0 115
2011/12 HSG Wetzlar Bundesliga 30 75 0 75
2012/13 HSG Wetzlar Bundesliga 31 89 0 89
2013/14 MT Melsungen Bundesliga 34 82 0 82
2007–2014 gesamt Bundesliga 214 562 0 562

WeblinksBearbeiten

  Commons: Philipp Müller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b archiv.thw-handball.de Gegnerkader TV Großwallstadt 2006/07 abgerufen am 30. Mai 2014
  2. archiv.thw-handball.de Gegnerkader HBW Balingen-Weilstetten 2008/09 abgerufen am 30. Mai 2014
  3. archiv.thw-handball.de Gegnerkader HSG Wetzlar 2010/11 abgerufen am 30. Mai 2014
  4. handball-world.com: MT Melsungen bestätigt Verpflichtung der Müller-Zwillinge vom 1. November 2012, abgerufen am 3. Februar 2013
  5. handball-world.news: Leipzig verpflichtet Philipp Müller vom 18. März 2019, abgerufen am 18. März 2019
  6. Neun Tore gegen das beste Team der Welt (Memento vom 16. Juni 2007 im Internet Archive)
  7. handball-world.com: DHB-Lehrgang: Es „müllert“ in der Nationalmannschaft vom 16. September 2014, abgerufen am 16. September 2014
  8. handball-world.com: DHB-Team: Auftaktsieg gegen die Schweiz beim „Unternehmen Weltspitze“ vom 20. September 2014, abgerufen am 26. September 2014