Hauptmenü öffnen
Pfarrkirche Unbeflecktes Herz Mariä in Schellenberg
Pfarrkirche Schellen­berg auf Briefmarke, 1987
Madonna

Die römisch-katholische Pfarrkirche Schellenberg steht in der Gemeinde Schellenberg im Unterland im Fürstentum Liechtenstein. Sie ist dem heiligen Unbefleckten Herz Mariä geweiht und liegt im Erzbistum Vaduz. Seit 1992 steht die Kirche unter Denkmalschutz.[1]

GeschichteBearbeiten

 
Kirchenorgel
 
Innenraum

In den Jahren 1855 und 1856 erfolgte der Bau einer ersten Kirche nach Plänen von Ferdinand Malang. Der Bau wurde gänzlich aus privaten Mitteln abgewickelt. Das Gotteshaus wurde 1858 geweiht und 1865 an die Gemeinde übergeben. Ab 1858 wurde in unmittelbarer Nachbarschaft der Kirche das Kloster Schellenberg errichtet. Nach einer Umgestaltung wurde die Kirche 1873 dem Unbefleckten Herzen Mariä geweiht.[1] 1874 wurde Schellenberg durch Abkurung von der Pfarrei Bendern eine Kuratie und 1881 eine eigenständige Pfarrei. Die ursprüngliche Kirche wurde 1972 abgebrochen.[1]

In den Jahren 1960 bis 1963 erfolgte der Bau der neuen Kirche am heutigen Standort nach Plänen von Eduard Ladner. Es handelt sich um den ersten Kirchenbau der Moderne in Liechtenstein. Der Entwurf für den Bau wurde im ersten internationalen Architekturwettbewerb in Liechtenstein ermittelt. Dieser gilt laut W. Walch »als Markstein der modernen liechtensteinischen Architektur«.[1]

AusstattungBearbeiten

Die Innenausstattung ist nüchtern gehalten. Den Marmoraltar schuf Georg Malin und die Madonnenskulptur Rico Galizia. Die Kirchenfenster sind von Fritz Weigner.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Poeschel: Kunstdenkmäler, 1950, 276f.; Die Pfarrkirche zum Unbefleckten Herzen Mariä in Schellenberg, 1963; W. Haas: Die ältere und jüngere Schwester, in: Vobiscum, 2005, H. 3, 12–20; Herrmann: Kunstdenkmäler 1, 2013.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten