Hauptmenü öffnen

Der Pfälzer Waldpfad ist mit 142 km Länge und neun ausgewiesenen Tagesetappen der zweitlängste Prädikatswanderweg – nach dem Pfälzer Weinsteig und vor dem Pfälzer Höhenweg – in der Pfalz (Rheinland-Pfalz).

Inhaltsverzeichnis

VerlaufBearbeiten

Der Pfälzer Waldpfad führt in Nord-Süd-Richtung von Kaiserslautern nach Schweigen-Rechtenbach, wo Anschluss an den Pfälzer Weinsteig besteht. Die im Frühjahr 2011 eröffnete Wanderroute verläuft gänzlich innerhalb des Pfälzerwalds, der den Nordteil des deutsch-französischen Biosphärenreservates Pfälzerwald-Nordvogesen bildet.

BeschreibungBearbeiten

ÜberblickBearbeiten

Der Wanderweg nutzt eine der wesentlichen touristischen Attraktionen der Pfalz, das zentral gelegene und großflächig bewaldete Mittelgebirge des Pfälzerwalds mit seinen Steigungs- und Gefällstrecken. So kommen jeweils 4500 Höhenmeter bergan und bergab zustande; der tiefste Punkt liegt mit 178 m im Weiler Sankt Germanshof nahe der Grenze zu Frankreich und der höchste mit 610 m auf dem Gipfel des Weißenbergs, der zur Gemarkung des Weilers Hermersbergerhof gehört.

EtappenBearbeiten

Für die gesamte Wanderung werden neun Etappen mit einer Länge zwischen 10 und 23 km empfohlen.[1]

Etappen des Pfälzer Waldpfads[1]
Start Ziel Streckenlänge (km)
1. Kaiserslautern Finsterbrunnental 18
2. Finsterbrunnental Johanniskreuz 12
3. Johanniskreuz Heltersberg 14
4. Heltersberg Rodalben 17
5. Rodalben Merzalben 10
6. Merzalben Hauenstein 23
7. Hauenstein Dahn 15
8. Dahn Erlenbach 16
9. Erlenbach Schweigen-Rechtenbach 17

Stationen und ausgewählte SehenswürdigkeitenBearbeiten

Stationen und Sehenswürdigkeiten werden teilweise ausführlicher durch verschiedene Interessenverbände behandelt.[2][3]

Naturschutzgebiet Karlstal/Finsterbrunnertal
Haus der Nachhaltigkeit
Kloster und Wallfahrtsort Maria Rosenberg (gegründet im 11. Jahrhundert)
Rodalber Felsenwanderweg
Burgruine Gräfenstein
Weißenberg (610 Meter) mit Aussichtsturm Luitpoldturm
Industriedenkmäler Deutsches Schuhmuseum, Gläserne Schuhfabrik und Schusterdenkmal
Pilzfelsen Teufelstisch
Kletterfelsen Jungfernsprung und weitere Felsformationen des Dahner Felsenlandes
Felsenburgen, darunter die dreiteilige Dahner Burgengruppe
restaurierte Burg Berwartstein des Ritters „Hans Trapp“, ruinöse Burg Drachenfels des Ritters Franz von Sickingen
Deutsches Weintor am südlichen Beginn der Deutschen Weinstraße

LiteraturBearbeiten

  • Wander-Auftakt mit Prädikat. In: Die Rheinpfalz, LEO Saison „Frühling“. Ludwigshafen April 2011, S. 8–11.
  • Pfälzer Weitwanderwege: Pfälzer Weinsteig – Pfälzer Waldpfad – Pfälzer Höhenweg (= Rother Wanderführer). 2. Auflage. Bergverlag Rother, Oberhaching 2016, ISBN 978-3-7633-4401-7.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Wandermenü Pfalz, abgerufen am 10. September 2017
  2. Pfalz-Touristik: Sport und Fitness. Abgerufen am 8. April 2011 (Menüpunkt).
  3. Wanderportal Pfalz: Wandern. Abgerufen am 8. April 2011 (Menüpunkt).