Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Peter Seifert (Leichtathlet)

deutscher Langstrecken- und Ultraläufer
Peter Seifert Leichtathletik

Peter Seifert 9461 (cropped).jpg
Peter Seifert beim Marburger Lahntallauf 2016

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 17. Januar 1983 (35 Jahre)
Geburtsort Deutschland
Größe 165 cm
Karriere
Verein LSV Lok Arnstadt
Trainer Wolfgang Olbrich
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften (DLV) 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Meisterschaften (DUV) 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Meisterschaften (DLV)
0Silber0 Mainz 2009 Marathon
Deutsche Meisterschaften (DUV)
0Gold0 Bottrop 2010 50 km Straße
0Gold0 Marburg 2011 50 km Straße
letzte Änderung: 21. Oktober 2016

Peter Seifert (* 17. Januar 1983 in Sachsen,[1] zeitweise Peter Rodewald[2]) ist ein ehemaliger deutscher Langstrecken- und Ultraläufer.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Peter Seifert begann im Alter von 13 Jahren mit dem Laufen. Nach fünf Jahren, inzwischen Leistungssportler, hörte er jedoch kurz vor dem Abitur auf. Erst vier Jahre später im August 2005, Peter Seifert betrieb zwischenzeitlich Kampfsport (Taekwondo), konnte ihn eine Bekannte dazu überreden, wieder mit dem Laufsport zu beginnen.

Nach einer Berufsausbildung zum Medizinischen Fachangestellten begann Peter Seifert 2007 mit dem Bachelor-Studium in Psychologie, das er im Sommer 2010 abschloss und mit einem Master-Studium verlängerte. 2009 wurde er beim Gutenberg-Marathon in Mainz mit einer Zeit von 2:23:16 h Deutscher Vizemeister im Marathonlauf.[3]

Ein Jahr später (2010) gewann Peter Seifert in Bottrop mit einer Zeit von 2:57:59 h die Deutsche Meisterschaft über 50 km Straße[4] und verteidigte diesen Titel 2011 in Marburg mit einer Zeit von 2:52:26 h. Der dabei aufgestellte Deutsche Rekord über 50 km[5] wurde erst 2016 von Paul Schmidt eingestellt.

Während eines Trainingslagers auf Lanzarote zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften über 100 km wurde Peter Seifert 2011 bei einem Trainingslauf von einem Pkw erfasst und schwer verletzt. Wegen seiner Kopfverletzungen (Schädel-Hirn-Trauma) musste er über zwei Monate in ein künstliches Koma versetzt werden.[6] Durch Gedächtnisverlust kann er sich an die Zeit zwischen dem Unfall im März 2011 und Juli 2011 nicht erinnern. Noch im selben Jahr wurde Peter Seifert von der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung (DUV) als Sportler des Jahres 2011 ausgezeichnet.[7] Nach neunmonatigem Krankenhausaufenthalt und erfolgreicher Reha in Bad Tennstedt[8] bestritt er im Februar 2016 beim Marburger Lahntallauf, wo er den letzten Wettkampf vor seinem Unfall gelaufen war, erstmals wieder einen Laufwettkampf.[9][10]

Während seines Comebacks wurde Peter Seifert von einem Kamerateam des MDR begleitet. Die 30-minütige Dokumentation über Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma trägt den Titel „Der lange Weg zurück“ und lief im MDR-Fernsehen als Teil der Reihe „Exakt – Die Story“.[11] Peter Seifert ist verheiratet, Vater zweier Kinder und lebt in Rotenburg an der Fulda.[12]

Persönliche BestzeitenBearbeiten

Persönliche ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alexander Fritsch: TV-Tipp: "Rückkehr ins Leben". In: laufszene-thueringen.de. 23. Mai 2016, abgerufen am 20. November 2016.
  2. Michaela Widder: 50-km-Meister Seifert gewinnt Goldhelm-Wahl im März. In: thueringer-allgemeine.de. 21. April 2011, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  3. Margit Rehn: Kenianischer Sieg in Mainz. In: fr-online.de. 11. Mai 2009, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  4. Alexander Fritsch: DM 50 Kilometer: Peter Seifert läuft zum Titel. In: laufszene-thueringen.de. 7. November 2010, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  5. Dr. Stefan Weigelt: Peter Seifert läuft deutschen Rekord. In: leichtathletik.de. 8. März 2011, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  6. Wolfgang Olbrich: Peter Seifert verunglückt… In: ultra-marathon.org. 15. März 2011, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  7. Lars Rößler: Peter Seifert zum Sportler des Jahres ausgezeichnet. In: laufszene-thueringen.de. 11. November 2011, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  8. Michaela Widder: Top-Langstreckenläufer Peter Seifert lernt wieder das Laufen. In: thueringer-allgemeine.de. 15. März 2012, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  9. Helmut Serowy: Bei Kaiserwetter wird die 1000-Läufer-Grenze gesprengt. In: laufreport.de. 27. Februar 2016, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  10. Michaela Widder: Ein langer Weg zurück ins Leben. In: sz-online.de. 15. März 2016, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  11. Alexander Fritsch: Fünf Jahre nach schwerem Unfall: Peter Seifert läuft wieder. In: laufszene-thueringen.de. 29. Februar 2016, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  12. Sebastian Schaffner: Erst Spitzenläufer, dann Koma-Patient: Rotenburger kämpft sich ins Leben zurück. In: hna.de. 9. Februar 2018, abgerufen am 9. Februar 2018.