Peter Schønau Fog

dänischer Filmregisseur

Peter Schønau Fog (* 20. April 1971) ist ein dänischer Filmregisseur.

Peter Schønau Fog

LebenBearbeiten

Peter Schønau Fog wuchs in Esbjerg und auf dänischen Nordseeinsel Fanø auf.[1] Er studierte für ein Jahr an der Film- und Fernsehfakultät der Akademie der Musischen Künste in Prag, bevor er sein Studium an der Den Danske Filmskole aufnahm, welches er 1999 erfolgreich mit seinem preisgekrönten Abschlussfilm Lille mænsk absolvierte.

Mit dem 2006 veröffentlichten Drama Kunsten at græde i kor erhielt Schønau Fog die Möglichkeit Erling Jepsens Erfolgsroman Die Kunst im Chor zu weinen zu verfilmen. Der Film wurde mit 233.964 Zuschauern ein Publikumserfolg und wurde national wie international mit mehreren Preisen ausgezeichnet.[2] Auch Schønau Fog erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter den Nordisk Filmpreis, Filmpreis des Nordischen Rates und den Robert für die Beste Regie. Der Film selbst wurde als Bester dänischer Film mit einem Robert und als Bester dänischer Film mit einem Bodil ausgezeichnet und war der dänische Beitrag für die Oscarnominierungen des Besten fremdsprachigen Films, wobei er nicht in die Endauswahl kam.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1994: The Last Ditch[3]
  • 1995: Blodbrødre[3]
  • 1998: Vildfarelser
  • 1999: Lille mænsk
  • 2006: Kunsten at græde i kor

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. At filme en ufilmelig roman, kristeligt-dagblad.dk, 19. April 2011, abgerufen am 18. Januar 2015
  2. »Det har sat mærker i mit sind, som vil følge mig resten af livet«, b.dk, 31. Dezember 2007, abgerufen am 18. Januar 2015
  3. a b Eva Jørholt: ”At lave film, der ligner en selv” (Memento des Originals vom 18. Januar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kosmorama.org, kosmorama, abgerufen am 18. Januar 2015