Hauptmenü öffnen
Pernegg an der Mur
Wappen Österreichkarte
Wappen von Pernegg an der Mur
Pernegg an der Mur (Österreich)
Pernegg an der Mur
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Bruck-Mürzzuschlag
Kfz-Kennzeichen: BM
Fläche: 86,01 km²
Koordinaten: 47° 22′ N, 15° 21′ OKoordinaten: 47° 22′ 0″ N, 15° 21′ 0″ O
Höhe: 458 m ü. A.
Einwohner: 2.341 (1. Jän. 2019)
Postleitzahl: 8132
Vorwahl: 03867
Gemeindekennziffer: 6 21 25
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchdorf 16
8132 Pernegg an der Mur
Website: www.pernegg.at
Politik
Bürgermeisterin: Eva Schmidinger (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
6
5
3
1
Insgesamt 15 Sitze
  • ÖVP: 6
  • SPÖ: 5
  • Alternatives lebenswertes Pernegg: 3
  • FPÖ: 1
Lage von Pernegg an der Mur im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag
AflenzBreitenau am HochlantschBruck an der MurKapfenbergKindbergKrieglachLangenwangMariazellMürzzuschlagNeuberg an der MürzPernegg an der MurSankt Barbara im MürztalSankt Lorenzen im MürztalSankt Marein im MürztalSpital am SemmeringStanz im MürztalThörlTragöß-Sankt KathareinTurnauSteiermarkLage der Gemeinde Pernegg an der Mur im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Blick auf Pernegg vom gegenüberliegenden Ortsteil Kirchdorf
Blick auf Pernegg vom gegenüberliegenden Ortsteil Kirchdorf
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Schloss Pernegg und Frauenkirche, Lith. um 1830, J.F.Kaiser, Graz
Bärenschützklamm

Pernegg an der Mur ist eine Gemeinde mit 2341 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Gerichtsbezirk Bruck an der Mur und im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag in der Steiermark.

Der Name Pernegg, früher Bereneck bezieht sich auf die gleichnamige Burg, die um 1100 von Ritter Bero erbaut wurde.

GeografieBearbeiten

Pernegg liegt im Mittleren Murtal südlich der Stadt Bruck an der Mur.

Die Gemeinde gliedert sich in sieben Katastralgemeinden (Fläche Stand 2015:[1]):

  • Gabraun (2.028,56 ha)
  • Kirchdorf (237,17 ha)
  • Mixnitz (1.466,00 ha)
  • Pernegg (423,68 ha)
  • Roßgraben (939,50 ha)
  • Traföß (1.303,46 ha)
  • Zlatten (2.199,69 ha)

Das Gemeindegebiet umfasst folgende acht Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[2]):

  • Gabraun (90)
  • Kirchdorf (511)
  • Mautstatt (220)
  • Mixnitz (317)
  • Pernegg (706)
  • Roßgraben (41)
  • Traföß (82)
  • Zlatten (374)

Im Bereich der Katastralgemeinde Mixnitz befinden sich mit der Roten Wand (1505 m) und dem Röthelstein (1263 m) zwei beliebte Kletterberge. Der höchste Gipfel des Grazer Berglandes, der Hochlantsch (1720 m), liegt bereits außerhalb des Gemeindegebiets.

WirtschaftBearbeiten

Mit dem Bau eines Laufkraftwerkes durch die Steirische-Elektrizitätswerke-Aktiengesellschaft STEWEAG ab 1925, dem Kraftwerk Pernegg, wurde Pernegg zu einem Standort der Energiewirtschaft. Ein 1958 fertiggestelltes ölgefeuertes Dampfkraftwerk am linken Murufer beendete in den 1990er Jahren den Regelbetrieb und wurde 2006 demontiert.

Pernegg ist überwiegend Pendlergemeinde.

PolitikBearbeiten

Pernegg an der Mur wurde von 1945 bis 2015 von der Sozialdemokratischen Fraktion regiert. Bei den Gemeinderatswahlen 2015 erreichte die ÖVP unter ihrer Spitzenkandidatin Eva Schmidinger mit 6 Mandaten die relative Mehrheit. ÖVP und ALP bilden seither eine Koalition. Die SPÖ verlor bei den Gemeinderatswahlen 2010 (Spitzenkandidatin Irmgard Hagenauer) drei (von elf auf acht) Mandate, und auch bei den Wahlen 2015 (Spitzenkandidatin wieder Irmgard Hagenauer) weitere drei Mandate und hält nun bei 5 Mandaten.

Die folgende Tabelle zeigt die Zusammensetzung des Gemeinderats 2010 und 2015.[3]

Partei Mandate 2015 Mandate 2010
SPÖ 5 8
ÖVP 6 3
FPÖ 1 0
Alternative lebenswertes Pernegg 3 4
Liste Josef Rieger 0 0
BZÖ nicht angetreten 0
Wahlbeteiligung 82,98  % 85,92 %

TourismusverbandBearbeiten

Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Fladnitz an der Teichalm, Gasen, Passail, Breitenau am Hochlantsch und St. Kathrein am Offenegg den TourismusverbandNaturpark Almenland Teichalm-Sommeralm“. Dessen Sitz ist in Fladnitz an der Teichalm.[4]

VerkehrBearbeiten

BahnBearbeiten

Pernegg liegt an der österreichischen Südbahn, an die es 1844 Anschluss erhielt. Im Gemeindegebiet liegen die Bahnhöfe Pernegg (2009 modernisiert) und Mixnitz-Bärenschützklamm, von wo aus stündlich die Schnellbahn S1 in Richtung Mürzzuschlag über Bruck an der Mur und Spielfeld-Straß über Graz verkehrt. Zur Hauptverkehrszeit gibt es einen Halbstundentakt.

Die elektrifizierte, schmalspurige Breitenauerbahn führt vom Bahnhof Mixnitz nach St. Erhard. Sie wird planmäßig nur noch von Güterzügen befahren, jedoch werden auf dieser interessanten Strecke mehrmals im Jahr auch touristische Sonderpersonenzüge geführt.

StraßeBearbeiten

Wichtigste Straßenverbindung ist die dem Murtal folgende Brucker Schnellstraße S 35 von Bruck an der Mur nach Graz. Seit Mai 2010 ist der vierspurige Vollausbau für den Verkehr freigegeben. Da die Trasse seither durch den Tunnel Kirchdorf führt, wurde die Lärmbelastung entlang der alten Durchzugsstrecke der B 335 um fast 90 % reduziert, was die Lebensqualität der Anrainer enorm steigerte. Der Ort ist durch die Halbanschlussstelle Pernegg (nur Abfahrt aus Richtung Bruck möglich) und die Vollanschlussstelle Mixnitz gut an das hochrangige Straßennetz angebunden.[5]

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Marienkirche, Wallfahrtsandenken, 1861 (mit Gnadenbild und Darstellung der Gründungslegende[6])

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

Mit Pernegg an der Mur verbundene PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Pernegg an der Mur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katastralgemeinden Stmk. 2015 (Excel-Datei, 128 KB); abgerufen am 29. Juli 2015
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  3. https://egov.stmk.gv.at/wahlen/GR2015/GR2015_62100.html
  4. Grazer Zeitung, Amtsblatt für die Steiermark. 30. Dezember 2014, 210. Jahrgang, 52. Stück. Nr. 313. ZDB-ID 1291268-2 S. 628.
  5. S35 Brucker Schnellstraße (Memento vom 30. Oktober 2007 im Internet Archive) der ASFINAG zum Abschnitt Nord des Ausbaus der S35
  6. Webseite zur Gründungslegende der Wallfahrt
  7. Baubeschreibung der Burg Pernegg, burgenseite.com
  8. Frauenkirche (Memento vom 2. Mai 2015 im Internet Archive)
  9. Zur Geschichte der Wallfahrtskirche