Peonia

Gemeinde in Griechenland
Gemeinde Peonia
Δήμος Παιονίας (Παιονία)
Peonia (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: GriechenlandGriechenland Griechenland
Region: Zentralmakedonien
Regionalbezirk: Kilkis
Geographische Koordinaten: 41° 0′ N, 22° 34′ OKoordinaten: 41° 0′ N, 22° 34′ O
Fläche: 923,7 km²
Einwohner: 28.493 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 30,8 Ew./km²
Gemeindelogo:
Gemeindelogo von Gemeinde Peonia
Sitz: Polykastro
LAU-1-Code-Nr.: 0902
Gemeindebezirke: 5 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f124 Stadtbezirke
27 Ortsgemeinschaften
Website: www.municipalityofpaionia.gr
Lage in der Region Zentralmakedonien
Datei:2011 Dimos Peonias.png

Peonia (griechisch Παιονία (f. sg.)) ist eine griechische Gemeinde im Norden der Region Zentralmakedonien, die seit dem 1. Januar 2011 existiert. Die rund 28.000 Einwohner verteilen sich auf den Verwaltungssitz Polykastro (7056 Ew.), die Kleinstädte Goumenissa (3609 Ew.), Axioupoli (3049 Ew.) und Evropos (1737 Ew.) sowie 27 Ortsgemeinschaften. Der Name leitet sich von der antiken Landschaft Paionien ab.

Peonia liegt beiderseits des Flusses Axios, der aus dem nördlich angrenzenden Nordmazedonien nach Süden fließt und dessen Tal sich im Süden der Gemeinde zur zentralmakedonischen Tiefebene weitet. Im Westen trennt das Massiv des Paiko Peonia von Almopia ab, östlich grenzt die Gemeinde Kilkis an das Gemeindegebiet. Südliche Nachbargemeinden sind Pella und Chalkidona.

Auf dem Gebiet der Gemeinde befindet sich das Weinbaugebiet Goumenissa.

GemeindegliederungBearbeiten

Bis 1997 waren die heutigen Ortsteile selbständige Gemeinden in der Präfektur Kilkis, die sich in die Provinzen Peonia und Kilkis teilte. Von 1997 bis 2010 waren die Gemeinden der Provinz Peonia in vier Gemeinden zusammengeschlossen, die Gemeinde Polykastro gehörte zur Provinz Kilkis. Diese fünf Gemeinden wurden anlässlich der Verwaltungsreform 2010 zur neuen Gemeinde Peonia fusioniert.

Die bis 1997 bestehenden Gemeinden haben seit 2011 des Status von Stadtbezirken (Ez. gr. dimotiki kinotita δημοτική κοινότητα) bzw. Ortsgemeinschaften (topiki kinotita τοπική κοινότητα) und wählen eigene Lokalvertretungen. Die Einwohnerzahlen stammen aus dem Ergebnis der Volkszählung 2011[1].

  • Gemeindebezirk Axioupoli – Δημοτική Ενότητα Αξιούπολης – 5.619
    • Stadtbezirk Axioupoli – Δημοτική Κοινότητα Αξιουπόλεως – 3.049
      • Axioupoli – Αξιούπολη – 2.897
      • Pigi – Πηγή – 152
    • Ortsgemeinschaft Fanos – Τοπική Κοινότητα Φανού – Φανός – 151
    • Ortsgemeinschaft Gorgopi – Τοπική Κοινότητα Γοργόπης – Γοργόπη – 872
    • Ortsgemeinschaft Idomeni – Τοπική Κοινότητα Ειδομένης – 309
      • Chamilo – Χαμηλό – 117
      • Doganis – Δογάνης – 38
      • Idomeni – Ειδομένη – 154
    • Ortsgemeinschaft Plagia – Τοπική Κοινότητα Πλαγιών – Πλάγια – 224
    • Ortsgemeinschaft Ryzia – Τοπική Κοινότητα Ρυζιών – 780
      • Kambochori – Καμποχώρι – 176
      • Ryzia – Ρύζια – 389
      • Valtotopi – Βαλτοτόπι – 215
    • Ortsgemeinschaft Skra – Τοπική Κοινότητα Σκρα – 234
      • Koupa – Κούπα – 47
      • Skra – Σκρα – 187
  • Gemeindebezirk Goumenissa – Δημοτική Ενότητα Γουμένισσας – 6.130
    • Stadtbezirk Goumenissa – Δημοτική Κοινότητα Γουμένισσας – Γουμένισσα – 3.609
    • Ortsgemeinschaft Filyria – Τοπική Κοινότητα Φιλυρίας – 480
      • Filyria – Φιλυριά – 246
      • Gerakonas – Γερακώνας – 234
    • Ortsgemeinschaft Griva – Τοπική Κοινότητα Γρίβας – Γρίβα – 770
    • Ortsgemeinschaft Karpi – Τοπική Κοινότητα Κάρπης – Κάρπη – 369
    • Ortsgemeinschaft Kastaneri – Τοπική Κοινότητα Καστανερής – Καστανερή – 180
    • Ortsgemeinschaft Pendalofo – Τοπική Κοινότητα Πενταλόφου – 324
      • Omalo – Ομαλό – 121
      • Pendalofo – Πεντάλοφο – 203
    • Ortsgemeinschaft Stathis – Τοπική Κοινότητα Στάθης – Στάθης – 398
  • Gemeindebezirk Evropos – Δημοτική Ενότητα Ευρωπού – 4.518
    • Stadtbezirk Evropos – Δημοτική Κοινότητα Ευρωπού – Ευρωπός – 1.734
    • Ortsgemeinschaft Agios Petros – Τοπική Κοινότητα Αγίου Πέτρου – Άγιος Πέτρος – 1.505
    • Ortsgemeinschaft Mesia – Τοπική Κοινότητα Μεσιάς – Μεσιά – 226
    • Ortsgemeinschaft Polypetro – Τοπική Κοινότητα Πολυπέτρου – Πολύπετρο – 425
    • Ortsgemeinschaft Toumba – Τοπική Κοινότητα Τούμπας – Τούμπα – 628
  • Gemeindebezirk Livadia – Δημοτική Ενότητα Λιβαδίων – 404
    • Ortsgemeinschaft Livadia – Τοπική Κοινότητα Λιβαδίων – Λιβάδια – 404
  • Gemeindebezirk Polykastro – Δημοτική Ενότητα Πολυκάστρου – 11.822
    • Stadtbezirk Polykastro – Δημοτική Κοινότητα Πολυκάστρου – 7.065
      • Koulineika – Κουλιναίικα – unbewohnt
      • Latomio – Λατομείο – 1
      • Polykastro – Πολύκαστρον – 7.064
    • Ortsgemeinschaft Axiochori – Τοπική Κοινότητα Αξιοχωρίου – 313
      • Axiochori – Αξιοχώρι – 303
      • Neo Sirakio – Νέο Σιράκιο – 10
    • Ortsgemeinschaft Aspros – Τοπική Κοινότητα Άσπρου – Άσπρος – 774
    • Ortsgemeinschaft Vafiochori – Τοπική Κοινότητα Βαφιοχωρίου – 687
      • Chersotopi – Χερσοτόπι – 23
      • Kotyli – Κοτύλη – 16
      • Vafiochori – Βαφιοχώρι – 603
      • Valtoudi – Βαλτούδι – 27
      • Xirolakkos – Ξηρόλακκος – 18
    • Ortsgemeinschaft Evzoni – Τοπική Κοινότητα Ευζώνων – 919
      • Evzoni – Εύζωνοι – 331
      • Metamorfosi – Μεταμόρφωση – 206
      • Platania – Πλατανιά – 382
      • Tsoliades – Τσολιάδες – unbewohnt
    • Ortsgemeinschaft Iriniko – Τοπική Κοινότητα Ειρηνικού – Ειρηνικό – 63
    • Ortsgemeinschaft Korona – Τοπική Κοινότητα Κορώνας – Κορώνα – 44
    • Ortsgemeinschaft Limnotopos – Τοπική Κοινότητα Λιμνοτόπου – 280
      • Chrysokambos – Χρυσόκαμπος – unbewohnt
      • Limnotopos – Λιμνότοπος – 58
      • Nea Kavala – Νέα Καβάλα – 140
      • Sitaria – Σιταριά – 82
    • Ortsgemeinschaft Mikro Dasos – Τοπική Κοινότητα Μικρού Δάσους – Μικρό Δάσος – 400
    • Ortsgemeinschaft Pefkodasos – Τοπική Κοινότητα Πευκοδάσους – Πευκοδάσος – 577
    • Ortsgemeinschaft Pondoiraklia – Τοπική Κοινότητα Ποντοηρακλείας – 700
      • Kastro – Κάστρο – 8
      • Pondoiraklia – Ποντοηράκλεια – 692

VerkehrBearbeiten

Im Gemeindegebiet liegt der Grenzbahnhof Idomeni der 1872 eröffneten Bahnstrecke Thessaloniki–Idomeni, die hier die Grenze nach Nordmazedonien quert. Weiter liegt der Bahnhof Polykastro auf dem Gemeindegebiet. Personenverkehr findet auf der Strecke kaum noch statt, derzeit (2020) verkehrt hier nur ein Zugpaar, der Hellas-Express von Belgrad nach Thessaloniki – und das auch nur während der Sommer-Saison.[2] Sonst findet hier ausschließlich Güterverkehr statt. „Peonia“ heißt zudem eine Betriebsstelle an der Strecke (Streckenkilometer 56,7).[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. bac: Die Eisenbahnen in der Republik Nordmazedonien. In: Eisenbahn-Revue International 5/2020, S. 244–248 (248).
  3. Henning Wall: Eisenbahnatlas Griechenland. Schweers + Wall, Köln 2018.