Peiß

Ortsteil von Aying
(Weitergeleitet von Peiss)

Peiß ist ein Gemeindeteil und eine Gemarkung der Gemeinde Aying in Oberbayern. Der Gemeindeteil hat (incl. Römersiedlung) 473 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2020).[1]

Peiß
Gemeinde Aying
Koordinaten: 47° 57′ 37″ N, 11° 46′ 42″ O
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 85653
Vorwahl: 08095

GeografieBearbeiten

Peiß liegt auf Endmoränenhügeln der letzten Eiszeit im Voralpenland auf Rodungsinseln des Hofoldinger Forsts.

GeschichteBearbeiten

In West-Ost-Richtung quert die ehemalige Römerstraße Via Julia, deren Verlauf heute noch zu erkennen ist. Bodenfunde belegen eine römische Besiedelung, die als Isinisca genannt ist. Die Trasse wird teilweise als Radweg genutzt.[2] 1818 wurde die Gemeinde Peiß errichtet. Am 1. Mai 1978 schlossen sich die Gemeinden Helfendorf und Peiß im Zuge der Gemeindegebietsreform zur neuen Einheitsgemeinde Aying zusammen.[3]

InfrastrukturBearbeiten

 
Filialkirche St. Nikolaus

Der Haltepunkt Peiß liegt an der Bahnstrecke München-Giesing–Kreuzstraße und wird von der Münchner S-Bahn-Linie S 7 bedient. Peiß liegt zudem an der Staatsstraße 2078 von München nach Bad Aibling.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sehenswert ist in Peiß die barocke Filialkirche St. Nikolaus, die 1696 bis 1699 von Johann Mayr von Hausstatt erbaut wurde.

Für weitere Baudenkmäler in der Gemarkung Peiss siehe auch Liste der Baudenkmäler in Aying.

BodendenkmälerBearbeiten

Siehe: Liste der Bodendenkmäler in Aying

WeblinksBearbeiten

Commons: Peiß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wissenswertes über Aying. Aying, abgerufen am 2. März 2021 (deutsch).
  2. Römerstraßen im Isartal (Memento des Originals vom 12. Juli 2012 im Webarchiv archive.today)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/netkunst.de
  3. Chronik Aying, Seite 89 – Buchendorfer Verlag, 1992