Hauptmenü öffnen

Pedra Badejo ist eine Stadt mit rund 10.000 Einwohnern[1] an der Ostküste der Insel Santiago in Kap Verde. Es liegt etwa 40 km nordnordwestlich der Landeshauptstadt Praia und ist Sitz der Kreisverwaltung des Landkreises (Concelho) Santa Cruz.

Pedra Badejo
Pedra Badejo (Kap Verde)
Red pog.svg
Koordinaten 15° 8′ N, 23° 32′ WKoordinaten: 15° 8′ N, 23° 32′ W
Basisdaten
Staat Kap Verde

Inselgruppe

Ilhas de Sotavento
Distrikt Santa Cruz
Einwohner 10.000
Kultur
Partnerstädte OsterreichÖsterreich Leibnitz
Hauptstraße.

Bis 1975 hieß die Stadt Santiago Mayor, dieser Name ist auch heute noch weit verbreitet.[2]

Seit 1983 besteht eine Städtepartnerschaft mit Leibnitz in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

VerkehrsverbindungenBearbeiten

Vom Busbahnhof am Sucupira-Markt in Praia, der rund 40 km entfernten Hauptstadt der Kapverden, ist Pedra Badejo mit den für die Kapverden typischen und häufig verkehrenden Aluguer-Bussen leicht zu erreichen. Die Busse fahren allerdings nicht nach einem festen Fahrplan, sondern fahren ab, sobald sich genügend Fahrgäste eingefunden haben. Die Fahrzeit beträgt etwas über eine Stunde. Die Straße ist in gutem Zustand und kann bei jedem Wetter befahren werden.

Pedra Badejo verfügt auch über einen kleinen Hafen.

InfrastrukturBearbeiten

Pedra Badejo verfügt über ein Gesundheitszentrum und mehrere Schulen. Im Stadtzentrum befinden sich neben zahlreichen Geschäften einige einfache Restaurants. Vor vielen Häusern bieten Einheimische an Ständen selbst gezogenes Gemüse an.

Am Strand, der vor allem an Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel der Bewohner der Hauptstadt ist und sich nicht weit vom Stadtzentrum entfernt befindet, wurde ein ehemaliges Gesundheitszentrum in ein Hotel umgewandelt.[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In Pedra Badejo kann man zwei Kirchen besichtigen: Die moderne katholische Kirche befindet sich in dem neueren, oberen Teil der Stadt. In der Hauptstraße erhebt sich am Ortseingang die Neuapostolische Kirche. Am Hauptplatz ist ein Denkmal für einen lokalen Musiker sehenswert.

Pedra Badejo ist von bewässertem Land umgeben. Unweit der Stadt wurde 2006 nach siebzehnmonatiger Bauzeit die von China finanzierte erste Talsperre der Kapverden fertiggestellt, die Barragem de Poilão, die sich zwischen den Orten Poilão und Lavada dos Orgãos befindet[4]. Der Stausee hat eine Kapazität von 1,7 Millionen m³ und dient der Tröpfchenbewässerung von 64 ha Acker- und Gartenland von rund 100 Bauernhöfen.[5] Im Süden des Stausees, an dem man Vögel beobachten kann, befindet sich ein Informationspavillon.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lipps, Susanne: Kapverdische Inseln, S. 234. Ostfildern 2009
  2. Osang, Rolf: Kapverdische Inseln, S. 127. Cologne 2001.
  3. Reitmaier, Pitt: Cabo Verde, S. 364. Bielefeld 2009.
  4. Reitmaier, Pitt: Cabo Verde, S. 365. Bielefeld 2009.
  5. A Semana, 29 de Outubro de 2009, http://asemana.sapo.cv./