Pavel Gross

tschechischer Eishockeyspieler und -trainer
Flag of the Czech Republic and Germany.svg  Pavel Gross Eishockeyspieler
Pavel Gross
Geburtsdatum 11. Mai 1968
Geburtsort Ústí nad Labem, Tschechoslowakei
Größe 186 cm
Gewicht 87 kg
Position Center
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 1988, 6. Runde, 111. Position
New York Islanders
Karrierestationen
1987–1990 HC Sparta Prag
1990–1993 EHC Freiburg
1993–1999 Adler Mannheim
1999–2004 Berlin Capitals

Pavel Gross (* 11. Mai 1968 in Ústí nad Labem, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger deutsch-tschechischer Eishockeyspieler und heutiger -trainer. Seit der Saison 2018/19 steht er als Cheftrainer bei den Adlern Mannheim in der DEL unter Vertrag, für die er bereits als Spieler aktiv war und dreimal in Folge Deutscher Meister wurde. Zuvor war er zehn Jahre lang bei den Grizzly Adams Wolfsburg aktiv, davon die letzten acht Jahre als Cheftrainer. Gross weist in der DEL als Cheftrainer eine Siegquote von 56,2 Prozent auf, gewann bisher 326 seiner 580 Spiele (Stand August 2019).[1] Gross ist nach dem Schweden Niklas Sundblad die zweite Person der DEL-Geschichte, die sowohl als Spieler (1997–1999) als auch als Trainer (2019) deutscher Meister werden konnte.

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Ab der Saison 1987/88 spielte er bei Sparta Prag. Beim NHL Entry Draft 1988 hatte auch die National Hockey League ein Auge auf Gross geworfen. Die New York Islanders sicherten sich die Rechte an ihm in der sechsten Runde an Stelle 111. Es kam jedoch nie zu einem Wechsel nach Übersee.

Im Sommer 1990 wechselte er nach Deutschland zum EHC Freiburg in die Bundesliga. Nach dem Zwangsabstieg von Freiburg nach der Saison 1992/93 wechselte er zum Mannheimer ERC von der Saison 1993/94 an und blieb dort auch bei den Adler Mannheim bis zu DEL-Saison 1998/99 und wurde in der Zeit dreimal in Folge Meister. Danach wechselte er nach Berlin zu den Berlin Capitals, wo er bis zur Saison 2001/02 spielte. Nach dem Ausschluss der Capitals aus der DEL nach der Saison 2001/02 spielte er für den Verein Berlin Capitals in der Regionalliga Nord-Ost 2002/03 und stieg mit ihm in die Oberliga auf. In der Saison 2003/04 hatte er zwar einen Vertrag, spielte aber kein Spiel mehr.

Als TrainerBearbeiten

   Pavel Gross
Trainerstationen
2001 Berlin Capitals
2004–2005 Wölfe Freiburg
2005–2008 Frankfurt Lions (Co-Trainer)
2008–2010 Grizzly Adams Wolfsburg
(Co-Trainer)
2010–2018 Grizzlys Wolfsburg
seit 2018 Adler Mannheim

Erstmals als Trainer arbeitete Gross in der Saison 2000/01 bei den Berlin Capitals während einer Verletzungspause, bevor er beim EHC Freiburg in der Saison 2004/05 als Cheftrainer arbeitete. Anschließend stand er zwischen 2005 und 2008 als Co-Trainer bei den Frankfurt Lions unter Vertrag.

Von der Saison 2008/09 an war Pavel Gross Co-Trainer bei den Grizzlys Wolfsburg. Nach dem Weggang von Toni Krinner zum Ligakonkurrenten Hannover Scorpions war er ab der Saison 2010/11 Cheftrainer.[2] Er führte die Niedersachsen 2011, 2016 und 2017 in die DEL-Endspielserie, allerdings wurde jeweils der Titel verpasst und Gross gewann nur eines seiner insgesamt zwölf Finalspiele.[3] Im Januar 2018 wurde bekannt, dass Gross zur Saison 2018/2019 zu den Adlern Mannheim wechseln würde.[4] Die Vorrunde 2018/19 schloss er mit seiner Mannheimer Mannschaft mit 116 Punkten als Tabellenerster ab; der Punkteschnitt von 2,23 war dabei der höchste seit Einführung der Drei-Punkte-Regel in der Saison 1998/99.[5] In den anschließenden Playoffs gewann er seine erste deutsche Meisterschaft als Cheftrainer, als seine Mannschaft den EHC Red Bull München in fünf Spielen der Best-of-Seven-Serie besiegte.[6] Er gewann die Finalserie gegen die Mannschaft von DEL-Rekordtrainer Don Jackson, nachdem sein Team sich Jacksons Mannschaft 2011, 2016 und 2017 geschlagen geben musste.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eishockey News Sonderheft 2019/20, Seite 42
  2. ehc-wolfsburg.de: Trainer des EHC Wolfsburg, Zugriff am 3. September 2010
  3. Christian Otto: Der Lockruf der Adler. In: FAZ.net. 9. Januar 2018, abgerufen am 16. Mai 2018.
  4. Nach der DEL-Saison: Wolfsburgs Erfolgscoach Pavel Gross übernimmt die Adler Mannheim. In: kicker.de. 9. Januar 2018, abgerufen am 16. Mai 2018.
  5. Eishockey News vom 5. März 2019, Seite 9
  6. WELT: Eishockey: Adler Mannheim beenden Münchens Meisterserie. 26. April 2019 (welt.de [abgerufen am 26. April 2019]).

WeblinksBearbeiten