Paula Marosi

ehemalige ungarische Florettfechterin
Paula Marosi-Földessy
Nation Ungarn 1957 Ungarn
Geburtstag 3. November 1936
Geburtsort BudapestUngarn
Größe 170 cm
Gewicht 63 kg
Sterbedatum 4. März 2022
Sterbeort BudapestUngarn
Karriere
Disziplin Florett
Verein Haladás Budapest (1950–1957)
Honvéd Budapest (1957–1960)
Újpesti Dózsa (1960–1972)
Trainer Ganzmann Ferenc
Forró Sándor
József Hátszeghy
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 1 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Tokio 1964 Florett Mannschaft
Silber Mexiko-Stadt 1968 Florett Mannschaft
Weltmeisterschaften
Gold Buenos Aires 1962 Florett Mannschaft
Silber Moskau 1966 Florett Mannschaft

Paula Marosi-Földessy (* 3. November 1936 in Budapest als Paula Marosi; † 4. März 2022 ebenda) war eine ungarische Florettfechterin.

Leben Bearbeiten

Paula Marosi begann 1950 mit dem Fechten und wurde 1962 in Buenos Aires mit der Mannschaft Weltmeister und belegte 1966 in Moskau mit ihr den zweiten Platz. Sie nahm an zwei Olympischen Spielen teil. Bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio traf sie mit der ungarischen Equipe im Finale auf die Sowjetunion und blieb mit 9:7 siegreich. Gemeinsam mit Lídia Dömölky-Sákovics, Katalin Juhász, Judit Ágoston-Mendelényi und Ildikó Ujlakiné-Rejtő wurde sie damit Olympiasiegerin. 1968 in Mexiko-Stadt zog sie im Mannschaftswettbewerb erneut ins Finale gegen die Sowjetunion ein, das mit 3:9 verloren wurde.

Paula Marosi wurde insgesamt 8 mal ungarische Meisterin.

Ihr Bruder József Marosi war ebenfalls olympischer Fechter. Sie war bis zu seinem Tod im Juni 2020 mit dem ehemaligen Weitspringer Ödön Földessy verheiratet, der 1952 olympisches Bronze gewann.

Weblinks Bearbeiten