Hauptmenü öffnen

Paul Fischer († um 1655 in Stolp, Hinterpommern) war ein deutscher Orgelbauer in Rügenwalde in Pommern.

Leben und WerkBearbeiten

Über Paul Fischers Person gibt es kaum Informationen. Er soll ein Onkel des Orgelbauers Michael Berigel und Stiefschwiegervater von Joachim Thiele gewesen sein.[1] Beim Bau der Orgel für die Schlosskirche in Stolp soll er um 1655 gestorben sein.[2]

Von seinen Arbeiten sind heute bekannt

LiteraturBearbeiten

  • Uwe Pape: Fischer, Paul. In: Uwe Pape, Wolfram Hackel, Christhard Kirchner (Hrsg.): Lexikon norddeutscher Orgelbauer. Band 4. Berlin, Brandenburg und Umgebung einschließlich Mecklenburg-Vorpommern. Pape Verlag, Berlin 2017, S. 142.
  • Werner Schwarz: Pommersche Musikgeschichte. Band 1. Böhlau, Köln/Wien 1988. S. 226 (markiert)

AnmerkungenBearbeiten

  1. . Martin Rost: Vergessene „norddeutsche“ Orgeln – Studienreisen der Orgelkommission. Stralsund 2008, nicht erwähnt bei Schwarz und Pape.
  2. Schwarz nennt Arbeiten in Stolp angeblich bis 1663, Pape zitiert es.
  3. Friedrich Giese: Pommersche Orgeln des 17. Jahrhunderts. Freimut & Selbst, Berlin 2011. (Mit ausführlicher Darstellung der Orgel.)