Hauptmenü öffnen

Paul-André Robert, (* 10. November 1901 in Biel/Bienne; † 20. August 1977 in Orvin) war ein Schweizer Maler.

Paul-André Robert war der Sohn von Paul Robert, der – wie auch sein Grossvater Aurèle Robert, sein Grossonkel Léopold Robert sowie seine Brüder Théophile Robert und Philippe Robert – Maler war.[1]

Er genoss eine künstlerische Ausbildung bei seinem Vater und wurde zu dessen engstem Mitarbeiter. Nach dem Tod seines Vaters 1923 betreute er dessen Werk und führte es fort, besonders die Vogel- und Raupenaquarelle. Es entstanden auch Bilder von Pilzen, tropischen Blumen, Libellen und Larven sowie Landschaftsbilder.

Im Neuen Museum Biel (bis 2011 Museum Neuhaus) sind Bilder der 3000 Werke umfassenden Sammlung der Stiftung Robert ausgestellt.[2] Paul-André Roberts Bilder werden in der permanenten Ausstellung Sélection tropicale gezeigt.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heinrich Spinner (1985): ÜBER DIE KUENSTLERFAMILIE ROBERT UND IHRE BEZIEHUNGEN ZUR NATUR (Memento des Originals vom 24. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.collection-robert.ch, abgerufen am 20. Mai 2014.
  2. Neues Museum Biel: Sammlung Stiftung Robert, abgerufen am 20. Mai 2014.
  3. Neues Museum Biel: Sélection tropicale – Paul-André Robert (1901–1977), abgerufen am 20. Mai 2014.