Patrik von zur Mühlen

deutscher Historiker

Patrik von zur Mühlen (* 20. März 1942 in Posen[1]) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Historiker.

LebenBearbeiten

Patrik von zur Mühlen studierte Geschichte, Politische Wissenschaften und Philosophie in Berlin und Bonn. Er wurde 1971 mit einer Studie über Nationalismus und Nationalitätenfragen promoviert.[2] Zwischen 1973 und 1975 war er Mitarbeiter im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, von 1975 bis 2007 war er Mitarbeiter der Abteilung Sozial- und Zeitgeschichte im Forschungsinstitut bzw. des Historischen Forschungszentrums der Friedrich-Ebert-Stiftung. Er ist im Vorstand der Gesellschaft für Exilforschung und im Beirat der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung tätig.

Zur Geschichte in der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland, insbesondere zu Exil, zum antifaschistischen Widerstand und zur Sozialdemokratie, aber auch zur jüngsten deutsch-deutschen und europäischen Zeitgeschichte hat Patrik von zur Mühlen zahlreiche Studien, Bücher, Artikel und Aufsätze herausgegeben bzw. verfasst.

BücherBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vademekum der Geschichtswissenschaften. Ausgabe 10, 2012/2013, Steiner, Stuttgart 2012, ISBN 978-3-515-10079-3, S. 495.
  2. P. v. Zur Mühlen: Deutschland und die sowjetischen Orientvölker im Zweiten Weltkrieg. Bonn, Phil. Fak., Diss., 1971.