Hauptmenü öffnen

Patriarchat von Lissabon

römisch-katholisches Bistum in Portugal
(Weitergeleitet von Patriarchat Lissabon)

GeschichteBearbeiten

Die Erzbischöfe von Lissabon tragen seit dem 7. November 1716 den Titel eines Patriarchen. Das Bistum Lissabon wurde im 4. Jahrhundert gegründet, erlosch aber bereits im Jahr 716, als die Stadt von den muslimischen Mauren erobert wurde. Das Bistum wurde wiedererrichtet, nachdem Alfons der Eroberer die Stadt am 25. Oktober 1147 zurückerobern konnte. 1255 wurde Lissabon Hauptstadt von Portugal.

Die Diözese wurde am 10. November 1394 zum Erzbistum erhoben. 1716 erhielt es durch Papst Clemens XI. den Titel Patriarchat. Heutiger Amtsinhaber ist Manuel Clemente (seit 2013). Kathedralkirche ist die Sé Patriarcal in der Altstadt von Lissabon.

Suffraganbistümer des Patriarchats sind die Bistümer Angra, Funchal, Guarda, Leiria-Fátima, Portalegre-Castelo Branco, Santarém und Setúbal.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Patriarchat von Lissabon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 
Sé Patriarcal, die Kathedralkirche des Patriarchats