Pascal Siakam

kamerunischer Basketballspieler
Basketballspieler
Pascal Siakam
Pascal Siakam 2018.jpg
Pascal Siakam (2018)
Spielerinformationen
Spitzname Spicy P[1]
Geburtstag 2. April 1994 (27 Jahre)
Geburtsort Douala, Kamerun
Größe 206 cm
Gewicht 104 kg
Position Power Forward
College New Mexico State
NBA Draft 2016, 27. Pick, Toronto Raptors
Vereinsinformationen
Verein Toronto Raptors
Liga NBA
Trikotnummer 43
Vereine als Aktiver
Seit 0 2016 KanadaKanada Toronto Raptors
2017 KanadaKanadaRaptors 905 (G-League)
1Stand: 25. April 2021

Pascal Siakam (* 2. April 1994 in Douala) ist ein kamerunischer Basketballspieler, der seit 2016 für die Toronto Raptors in der nordamerikanischen Profiliga NBA spielt.

LaufbahnBearbeiten

Jugend und CollegeBearbeiten

Siakam zog es als Jugendlicher in seinem Heimatland Kamerun vor, Fußball zu spielen, spielte zugleich aber wie seine drei älteren Brüder ebenfalls Basketball.[2] 2012 wurde Siakam, der dem Willen seiner Familie nach zunächst eigentlich katholischer Priester werden sollte und in Bafia auf eine katholische Schule ging, zur Talentsichtungsveranstaltung „Basketball Without Borders“ nach Südafrika eingeladen. Späher aus den Vereinigten Staaten wurden auf ihn aufmerksam und er erhielt ein Stipendium für die God’s Academy in Lewisville, Texas.[3]

2013 wechselte er an die New Mexico State University (erste NCAA-Division), setzte in der Saison 2013/14 aber zunächst aus. In der Spielzeit 2014/15 war Siakam dann gleich Leistungsträger der Mannschaft, erzielte im Durchschnitt 12,8 Punkte, 7,7 Rebounds sowie 1,8 Blocks je Begegnung.[4]

Im Oktober 2014 starb sein Vater, Siakam musste auf die Heimreise zur Beerdigung verzichten, da seine neue Aufenthaltsgenehmigung für die USA gerade in Bearbeitung war und er Gefahr lief, nach einer Ausreise nicht wieder in die Vereinigten Staaten einreisen zu dürfen.[3]

Siakam trumpfte im Spieljahr 2015/16 mit Durchschnittswerten von 20,3 Punkten, 11,6 Rebounds sowie 2,2 geblockten Würfen pro Partie auf, alle drei statistischen Werte waren Bestmarken in der „Western Athletic Conference“, als deren Spieler des Jahres er ausgezeichnet wurde.[5]

NBABearbeiten

Siakam entschloss sich im Frühjahr 2016, die Hochschule zu verlassen und eine Profilaufbahn einzuschlagen.[6] Im Draft-Verfahren der NBA im Juni 2016 sicherten sich die Toronto Raptors in der ersten Auswahlrunde an 27. Stelle die Rechte am Kameruner.[7] In seiner NBA-Debütsaison 2016/17 stand Siakam in 55 Spielen auf dem Feld und erzielte im Schnitt 4,2 Punkte sowie 3,4 Rebounds pro Begegnung, während er auch in der Ausbildungsmannschaft Torontos in der NBA G-League bei den Raptors 905 zum Einsatz kam,[8] mit denen er Meister wurde und als bester Spieler der Finalserie ausgezeichnet wurde.[9]

In der NBA gelang ihm in der Saison 2018/19 der Durchbruch. Mit den Raptors erreichte Siakam erstmals in der Mannschaftsgeschichte das NBA-Finale, wo er im ersten Spiel gegen die Golden State Warriors 32 Punkte erzielte und den Raptors durch den Sieg die Serienführung ermöglichte.[10] Er holte mit Toronto den Titel[11] und kam in der Meistersaison insgesamt in 80 Hauptrundenspielen auf Mittelwerte von 16,9 Punkten, 6,9 Rebounds sowie 3,1 Assists, und in 24 Partien der NBA-Endrunde auf 19 Punkte sowie 7,1 Rebounds pro Spiel.[12] Für diese Leistung wurde er mit dem NBA Most Improved Player Award ausgezeichnet.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

NBA-StatistikenBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS  Spiele von Beginn an (Games started)  MPG  Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG %  Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P %  Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT %  Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG  Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG  Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG  Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG  Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG  Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT  Karriere-Bestmarke
Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2016–17 Toronto 55 38 15.6 .502 .143 .688 3.4 0.3 0.5 0.8 4.2
2017–18 Toronto 81 5 20.7 .508 .220 .621 4.5 2.0 0.8 0.5 7.3
2018–19 Toronto 80 79 31.9 .549 .369 .785 6.9 3.1 0.9 0.7 16.9
2019–20 Toronto 60 60 35.2 .453 .359 .792 7.3 3.5 1.0 0.9 22.9
Gesamt 276 182 26.5 .500 .334 .764 5.6 2.3 0.8 0.7 12.8

Play-offsBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2016–17 Toronto 2 0 5.0 .000 1.5 0.5 0.5 0.0 0.0
2017–18 Toronto 10 0 17.9 .610 .750 .650 3.6 0.8 0.1 0.6 6.6
2018–19 Toronto 24 24 37.1 .470 .279 .759 7.1 2.8 1.0 0.7 19.0
2019–20 Toronto 11 11 38.0 .396 .189 .717 7.5 3.8 1.1 0.4 17.0
Gesamt 47 35 31.9 .456 .261 .732 6.2 2.5 0.8 0.6 15.1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Raptors forward Pascal Siakam's nickname doesn't make much sense, or does it? In: Yahoo Sports. 2. Dezember 2018, abgerufen am 25. April 2021 (englisch).
  2. Raptors' Pascal Siakam chroncles his journey to NBA in Players' Tribune - Sportsnet.ca. Abgerufen am 10. Dezember 2018.
  3. a b Pascal Siakam has come too far to lose. 5. Dezember 2018, abgerufen am 10. Dezember 2018 (englisch).
  4. Pascal Siakam - 2015-16 - New Mexico State University. Abgerufen am 10. Dezember 2018 (englisch).
  5. Beau Bagley: Pascal Siakam wins WAC Player of Year Award. 8. März 2016, abgerufen am 10. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  6. Pascal Siakam: Will stay in 2016 NBA Draft. Abgerufen am 10. Dezember 2018 (englisch).
  7. Raptors select Pascal Siakam with No. 27 pick. Abgerufen am 10. Dezember 2018 (englisch).
  8. Pascal Siakam. Abgerufen am 10. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  9. Toronto Raptors Assignee Pascal Siakam Named 2017 NBA D-League Finals MVP. Abgerufen am 10. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  10. Raptors take NBA Finals opener, beat Warriors 118-109
  11. Golden State Warriors besiegt! Toronto Raptors gewinnen erstmals NBA-Titel. Abgerufen am 14. Juni 2019.
  12. Pascal Siakam. Abgerufen am 14. Juni 2019 (englisch).