Hauptmenü öffnen
1933Parlamentswahl in Finnland 19361939
Ergebnis (in %) [1]
 %
40
30
20
10
0
38,6
22,4
11,2
10,4
8,3
6,3
2,0
0,8
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1933
 %p
   2
   0
  -2
  -4
+1,3
-0,1
+0,8
± 0,0
± 0,0
-1,1
-1,4
+0,5
Sitzverteilung
      
Insgesamt 200 Sitze

Die Parlamentswahl in Finnland 1936 (finnisch Eduskuntavaalit 1936; schwedisch Riksdagsvalet 1936) fand am 1. und 2. Juli 1936 statt. Es war die Wahl zum 16. finnischen Parlament.

Seit 1932 führte Toivo Kivimäki von der Fortschrittspartei eine aus Landbund, Fortschrittspartei und Schwedischer Volkspartei bestehende Koalition. Nach den Geschehnissen rund um die Lapua-Bewegung Anfang der 1930er-Jahre konnte man bei der Wahl 1936 von einer Stabilisierung der Demokratie in Finnland sprechen, nach dem die konservative Sammlungspartei und die nationalistische Vaterländische Volksbewegung nicht mehr zusammen in einem Wahlbündnis antraten. Die Sammlungspartei hatte trotzdem einen deutlichen Schaden von diesem Bündnis davongetragen und erhielt nur noch 10,4 % der Wählerstimmen.

Wie 1933 waren 1936 die Sozialdemokraten die größten Gewinner. Sie erhielten 38,6 % der Stimmen und stellten 83 der 200 Sitze im Parlament. Vier Sitze verlor die Fortschrittspartei des bisherigen Ministerpräsidenten Toivo Kivimäki.

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmende ParteienBearbeiten

Es traten 8 verschiedene Parteien zur Wahl an.

Folgende Parteien waren bereits im Parlament vertreten:

Partei Ausrichtung Spitzenkandidat
Sozialdemokratische Partei Finnlands
Suomen Sosialidemokraattinen Puolue (SDP)
Finlands Socialdemokratiska Parti
sozialdemokratisch Kaarlo Harvala
Landbund
Maalaisliitto (ML)
Agrarförbundet
sozialliberal Petter Heikkinen
Nationale Sammlungspartei
Kansallinen Kokoomus (KOK)
Samlingspartiet
konservativ Pekka Pennanen
Vaterländische Volksbewegung
Isämaallinnen Kansanliike (IKL)
Fosterländska Folkrörelsen
nationalistisch Vihtori Kosola
Schwedische Volkspartei
Ruotsalainen Kansanpuolue (RKP)
Svenska Folkpartiet (SFP)
liberal Ernst von Born
Nationale Fortschrittspartei
Kansallinen Edistyspuolue (ED)
Framstegspartiet
liberal Aimo Kaarlo Cajander
Kleinbauernpartei Finnlands
Suomen Pienviljelijäin Puolue (SPP)
links
Volkspartei
Kansanpuolue
Yrjö Hautala

WahlergebnisBearbeiten

Die Wahlbeteiligung lag bei 62,9 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte über der Wahlbeteiligung bei der letzten Parlamentswahl 1933.[1]

Ergebnis der Parlamentswahl in Finnland 1936
Partei Stimmen Sitze
Anzahl % +/− Anzahl +/−
Sozialdemokratische Partei Finnlands (SDP) 452.751 38,59 +1,26 83 +5
Landbund (ML) 262.917 22,41 −0,13 53
Schwedische Volkspartei (RKP) 131.440 11,20 +0,78 21
Nationale Sammlungspartei (KOK) 121.619 10,36 20 +2
Vaterländische Volksbewegung (IKL) 97.891 8,34 14
Nationale Fortschrittspartei (ED) 73.654 6,28 −1,13 7 −4
Kleinbauernpartei Finnlands (SPP) 23.159 1,97 −1,42 1 −2
Volkspartei 7.449 0,63 −0,22 1 −1
Sonstige 2.502 0,21 +0,07
Gesamt 1.173.382 100,00 200
Gültige Stimmen 1.173.382 99,57
Ungültige Stimmen 5.030 0,43
Wahlbeteiligung 1.178.412 62,92
Wahlberechtigte 1.872.908 100,00
Quelle:[1][2][3]

Nach der WahlBearbeiten

Das Verhältnis zwischen der stärksten Kraft, der sozialdemokratischen SDP, und dem Landbund hatte sich gebessert. So gab es nach der Wahl zwischen diesen Parteien Gespräche über eine mögliche Regierung. Präsident Svinhufvud übergab nach Protest der Sammlungspartei jedoch nicht dem Sozialdemokraten Väinö Tanner die Aufgabe der Regierungsbildung, sondern dem Landbund-Politiker Kyösti Kallio. Dieser bildete nun zusammen mit der Fortschrittspartei eine Minderheitsregierung. Das Kabinett Kallio IV sollte jedoch nicht mal ein halbes Jahr überdauern, da Kallio zum Präsidenten gewählt wurde und dieses Amt am 1. März 1937 antrat.

Danach bildete Aimo Cajander, der zum dritten Mal Ministerpräsident wurde, von der Fortschrittspartei eine mehrheitsfähige Regierung aus Sozialdemokraten, Landbund, Schwedischer Volkspartei und Fortschrittspartei. Diese Regierung bestand bis zum 1. Dezember 1939.

Übersicht:

  1. Kabinett Kallio IVKyösti Kallio (Landbund) – Regierung: Landbund, Fortschrittspartei (7. Oktober 1936 bis 12. März 1937)
  2. Kabinett Cajander IIIAimo Cajander (Fortschrittspartei) – Regierung: Sozialdemokraten, Landbund, Schweden, Fortschrittspartei (12. März 1937 bis 1. Dezember 1939)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Offizielles Ergebnis der Parlamentswahl 1936 yle.fi (Finnisch)
  2. Eduskuntavaalit 1907–2003 (Memento vom 24. Januar 2007 im Internet Archive), vaalit.fi, PDF-Datei (Finnisch)
  3. Eduskuntavaalit vuonna 1936 doria.fi, PDF-Datei (Finnisch)

WeblinksBearbeiten