Paravan

Automobilzulieferer

Die Paravan GmbH ist ein Unternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Pfronstetten-Aichelau, das behindertengerechte Fahrzeuge, digitale Lenk- und Bremssysteme und Rollstühle entwickelt und herstellt.

Paravan GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1989
Sitz Pfronstetten, Deutschland
Leitung Roland Arnold
Mitarbeiterzahl 156[1]
Branche Behindertengerechte Fahrzeugumbauten
Website www.paravan.de
Stand: 31. Dezember 2018

Elektrorollstuhl von Paravan

GeschichteBearbeiten

1989 wurde das Unternehmen Reifenservice Arnold als Reifenfachbetrieb von Ronald Arnold gegründet. 1997 beginnt Arnold, insbesondere Vans behindertengerecht umzubauen, da diese am leichtesten zugänglich für Rollstühle sind.[2] Auch andere Fahrzeuge verschiedener Marken werden umgebaut und das erste Paravan-Modell auf Basis eines Chrysler Voyagers entsteht. 2003 kommt die erste Space-Drive Generation auf den Markt und 2005 folgt die Firmengründung von der Paravan GmbH. Der Name besteht aus den Begriffen Paraplegiker und Van. In Pfronstetten-Aichelau wird der sogenannte Mobilitätspark gebaut, ein 50.000 Quadratmeter großes Firme-Areal mit Entwicklungs- und Produktionshallen. 2008 bringt die Firma den ersten selbst entwickelten Elektro-Rollstuhl vor, den PR-50, der als erster Elektro-Rollstuhl eine EU-weite Straßenzulassung bekommt.[3]

2011 übernimmt die Adolf Würth GmbH & Co. KG aus Künzelsau eine Beteiligung an der Paravan GmbH von 25,1 %.[4] 2013 wird das Produktportfolio um den Steh- und Therapiestuhl PR Biolution erweitert, der biometrische Gelenke an Hüfte und Knie hat. 2014 expandiert das Unternehmen in die USA und baut eine Niederlassung in Dayton, Ohio auf.[3] In 2015 übernimmt die Adolf Würth GmbH weitere Anteile der Paravan GmbH und besitzt dadurch eine Mehrheit von 51 %.[5] Im gleichen Jahr präsentiert das Unternehmen auf dem Solitude Revival den ersten Steer-by-Wire Rennwagen der Welt auf Basis eines WTCC (World Touring Championship Car) Rennwagens.[6]

Seit 2017 arbeitet Paravan verstärkt an der Weiterentwicklung des Drive-by-Wire Systems, beispielsweise mit dem Motionboard Cloui, das als elektronisch gesteuertes Fahrzeugmodell verschiedene Einsatzbereiche finden kann.[7] Dieses Projekt wird auf der IAA vorgestellt. 2018 kauft Roland Arnold alle Paravan-Anteile von Würth zurück und gründet mit der Schaeffler Gruppe ein Joint Venture unter dem Namen Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG. Die Schaeffler Gruppe hält 90 % an dem Gemeinschaftsprojekt, das die Drive-by-Wire Technologie Space Drive weiterentwickeln und neue Mobilitätssysteme entwickeln will. Zum 1. Oktober erwarb das Joint Venture die Space Drive Technologie der Paravan GmbH.[8]

ProdukteBearbeiten

Paravan ist auf drei Produktbereiche spezialisiert: zum ersten entwickelt und fertigt das Unternehmen Elektrorollstühle, zusätzlich dazu wurde auch ein Steh- und Therapiestuhl mit biometrischen Gelenken entwickelt. Zweitens baut Paravan Fahrzeuge für Kunden behindertengerecht um. Zum Dritten entwickelt das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Schaeffler Gruppe seine Drive-by-Wire Technologie Space Drive weiter.

 
Das Fahr- und Lenksystem Space Drive im Fahrzeug verbaut
Funktionsweise der Space-Drive-Technologie

Space Drive SystemBearbeiten

Nachdem 2003 die erste Space Drive Generation auf den Markt kam, rückte die Weiterentwicklung dieser Technologie immer stärker in den Fokus des Unternehmens. Das redundante Fahr- und Lenksystem macht es möglich, dass Rollstuhlfahrer, ohne Lenkrad und Pedale, nur mit einem Vier-Wege-Joystick ein Auto steuern können. Bremse, Gas, Lenkung und andere Funktionen werden mit dem Drive-by-Wire System durch mikroprozessgesteuerte Fahrhilfen bedient.[9] Space Drive ist das erste System dieser Art mit TÜV- und Straßenzulassung (nach ECE-R-10, ECE-R-13 und ECE-R-79).[10] Im Jahr 2021 erhielt erstmals in Deutschland ein Auto ohne Lenkrad eine Straßenzulassung: ein Tesla Model 3, ausgerüstet mit Drive-by-Wire von Paravan. Der Prototyp besitzt statt eines Lenkrades einen Joystick.[11]

Zunächst wurde die Technologie von Arnold mit dem Hauptziel entwickelt, Rollstuhlfahrern das Autofahren zu ermöglichen. Das Drive-by-Wire System ist aber auch relevant für Weiterentwicklungen im Bereich autonomes Fahren und neue Mobilitätskonzepte. Das Space Drive System von 2003 nutzte bereits die Drive-by-Wire Technologie, das Space-Drive II ist zudem dreifach redundant.[2] Die Steer-by-Wire Funktion ermöglicht die Spurführung eines Fahrzeugs über elektronische Signale ohne Lenkrad und Lenksäule, wodurch sich Einsatzmöglichkeiten in der automatisierten Industrie bieten.[12][13]

Mitte 2019 startete ein mit Steer-by-Wire von Schaeffler Paravan ausgerüsteter Rennwagen als Demonstrationsfahrt in der Rennserie DMV GTC. Es war der erste vom Deutschen Motor Sport Bund zugelassene Wagen mit dieser Technologie.[14] Im Juli 2020 startete ein Porsche mit Space Drive in der Rennserie ADAC GT Masters auf dem Lausitzring.[15] Im September 2020 absolvierte ein Porsche Cayman 718 GT4 ein 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ebenfalls mit Space Drive.[16] Im Juni 2021 fuhr, ebenfalls während eines 24-Stunden-Rennens, erstmals ein Fahrzeug ohne mechanische Lenksäule in der nächsthöheren Klasse GT3:[17] Der Mercedes-AMG GT3 erreichte auf dem Nürburgring Position 16 der Gesamtwertung.[18] Auch in der im Juni angelaufenen DTM-Saison 2021 starten drei GT3-Fahrzeuge mit Space Drive.[19]

FunktionBearbeiten

Digitale Signale, wie CAN, FlexRay oder LIN, oder analoge Bedienelemente, wie Joystick, Lenkrad oder Apps, geben elektronische Impulse über Kabel ab, die in Millisekunden von Prozessoren verarbeitet und an Servomotoren zur Steuerung von Bremsen, Lenkung und Gas weitergegeben werden. Durch sich gegenseitig überwachende Komponenten ist das System redundant verbunden und vor Ausfällen geschützt. Jeder Datentransfer wird von einer Logikschaltung überwacht und verifiziert.[20]

Firmenstruktur und StandorteBearbeiten

Die Paravan GmbH hat ihren Hauptsitz in Pfronstetten-Aichelau, wo sich auch die Verwaltung, die eigene Behindertenfahrschule und das Mobilitätszentrum befinden. In Heidelberg führt Paravan ein Vertriebs- und Kompetenzzentrum, außerdem unterhält das Unternehmen dort eine Fahrschule im Aktiv-Reha-Center. Zusätzlich hat die Paravan GmbH Niederlassungen in Australien, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Irland, Israel, Italien, Luxemburg, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien und den USA.[21]

2018 gründeten die Paravan GmbH und die Schaeffler Gruppe den Joint Venture Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, an dem die Schaeffler Gruppe 90 % hält.[22]

Gesellschaftliches EngagementBearbeiten

Im August 2010 gründete Roland Arnold gemeinsam mit seiner Frau Martina die Roland und Martina Arnold-Paravan-Stiftung. Diese setzt sich besonders für behinderte Kinder ein, deren Familien keine ausreichende Unterstützung von Sozialversicherungen bekommen.[23] Außerdem sollen die Interessen behinderter Menschen in öffentlichen Gremien vertreten werden, um Inklusion und Gleichberechtigung zu fördern.[24]

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

2005

2008

2010

2011

2012

  • Industriepreis: Kategorie Automotive für Space Drive System[31]
  • Deutscher Unternehmerpreis: Kategorie Social Business[32]
  • Querdenker-Award[28]

2012/13

  • European Business Award: Ruban d’Honneur[33]
  • European Business Award: National Champion[34]

2013

2014

  • Deutscher Service-Innovationspreis: Kategorie Innovative Service-Dienstleistung[36]

2021

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 im elektronischen Bundesanzeiger
  2. a b Holger Schweitzer: Behindertengerechte Fahrzeugumbauten - Barrierefreie Fahrt voraus, KFZ-Betrieb, Nr. 012, 22. März 2019
  3. a b Die Entstehung eines Marktführers. In: www.paravan.de. Abgerufen am 29. August 2019.
  4. Würth beteiligt sich an Paravan - autohaus.de. Abgerufen am 20. Mai 2019.
  5. Paravan schlüpft unter Würth-Dach. Südwest Presse Online-Dienste GmbH, 17. Juli 2015, abgerufen am 20. Mai 2019.
  6. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Startschuss für autonomes Fahren. 17. Juli 2015, abgerufen am 20. Mai 2019.
  7. Paravan: Cloui ist ein flexibles, autonomes Elektroauto - Golem.de. Abgerufen am 20. Mai 2019.
  8. Schaeffler kauft Lenktechnologie für autonome Fahrzeuge. In: Reuters. 6. August 2018 (reuters.com [abgerufen am 20. Mai 2019]).
  9. Paravan erhält Innovationspreis der deutschen Wirtschaft - dhz.net. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  10. Schaeffler Paravan zeigt "Space Drive" auf der i-Mobility, Schwäbische Zeitung Riedlingen, 24. April 2019, S. 19
  11. Marcus Pfeil: Made in Germany. In: Berliner Zeitung. 22. Mai 2021, S. 23.
  12. Iris Kreppenhofer: Autonom fahren auf der Straße ist das Ziel, Reutlinger General-Anzeiger, 8. März 2019
  13. Weltpremiere: Rennwagen mit Steer-by-Wire-Technologie im Einsatz. Abgerufen am 27. Juni 2019 (deutsch).
  14. Rennen fahren für die Entwicklung. In: Schwäbische Zeitung. 8. Juli 2019, S. 21.
  15. Premiere für Steer-by-Wire im ADAC GT Masters. adac-gt-masters.de, 30. Juli 2020, abgerufen am 21. Januar 2021.
  16. Lena Bromberger: Steer-by-Wire. Premiere auf der Nordschleife. Automobil Industrie, 11. Dezember 2020, abgerufen am 21. Januar 2021.
  17. M. Zeitler: Mit Space Drive durch die Hölle. In: Auto Bild. Nr. 22, 2. Juni 2021, S. 54.
  18. 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen. (PDF) ADAC Nordrhein e.V., 6. Juni 2021, abgerufen am 22. Juni 2021.
  19. DTM bekommt Steer-by-Wire-Technologie. sport.de, 22. April 2021, abgerufen am 21. Januar 2021.
  20. Lenken wie von Geisterhand. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  21. Niederlassungen & Partner auf der ganzen Welt - Paravan. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  22. Schaeffler buys drive-by-wire technology for autonomous vehicles. In: Reuters. 6. August 2018 (reuters.com [abgerufen am 29. August 2019]).
  23. Die Paravan GmbH, Schwäbische Zeitung Leutkirch, 10. November 2018, S. 8.
  24. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Spende: Spendenübergabe an die Paravan-Stiftung. 13. Dezember 2016, abgerufen am 21. Mai 2019.
  25. Entrepreneur des Jahres 2005: Die Finalisten. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  26. Rapide Strukturanpassungen: Autoumrüster erhält erstmals verliehenen Handwerkspreis. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  27. Bayerischer Staatspreis 2008 geht an Paravan - dhz.net. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  28. a b Arnolds Sinn für Autonomie - brand eins online. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  29. Wirtschaftsmedaille für Roland Arnold und Walter Möck - dhz.net. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  30. PARAVAN GmbH, Pfronstetten-Aichelau, Vom „Nobody“ zum europäischen Marktführer. Abgerufen am 7. Oktober 2019.
  31. INDUSTRIEPREIS 2012. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  32. Deutscher Unternehmerpreis für den Mittelstand. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  33. The European Business Awards. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  34. The European Business Awards. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  35. PARAVAN GmbH, Pfronstetten-Aichelau (Baden-Württemberg), Mobile Freiheit vermitteln. Abgerufen am 7. Oktober 2019.
  36. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Service-Preis: Paravan in Berlin ausgezeichnet. 1. Oktober 2014, abgerufen am 21. Mai 2019.
  37. Die Rudolf-Diesel-Medaillen 2021 gehen an Goldbeck, Paravan, Terra X Lesch & Co (ZDF) und Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung. rudolf-diesel-medaille.de, 5. Mai 2021, abgerufen am 12. Mai 2021.