Hauptmenü öffnen

Die Panzer-Division Jüterbog war ein Großverband des Heeres der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg.

Panzer-Division Jüterbog
Aktiv Februar 1945 bis März 1945
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Heer
Typ Panzer-Division
Grobgliederung Gliederung
Garnison Truppenübungsplatz Jüterbog
Kommandeure
Liste Kommandeure

DivisionsgeschichteBearbeiten

Die Panzer-Division Jüterbog wurde am 28. Februar 1945 auf dem Truppenübungsplatz Jüterbog südlich von Berlin als Alarm-Kampfgruppe der Wehrkreise III und IV aufgestellt. Das Personal stammte aus zerschlagenen Truppenteilen der Heeresgruppe Mitte, aufgefüllt durch Alarm-Verbände und Truppenschulen. Die Division erreichte nur Brigadestärke.[1]

Die Einheit wurde in Richtung Bautzen in Marsch gesetzt und dort am 5. März 1945 aufgelöst. Die bereits fertig aufgestellten Teilelemente der Division wurden in die Neuaufstellung der 16. Panzer-Division übernommen.

GliederungBearbeiten

  • Stab
  • Panzer-Abteilung Jüterbog (Stab, 2 Kp.)
  • Panzergrenadier-Regiment Jüterbog (Stab, I. und II. Btl., Pionier- und Flak-Kompanie)
  • Panzeraufklärungs-Kompanie Jüterbog
  • Panzerjäger-Kompanie Jüterbog
  • Panzerpionier-Kompanie Jüterbog
  • Panzernachrichten-Kompanie Jüterbog[1]

LiteraturBearbeiten

  • Samuel W. Mitcham Jr: The Panzer Legions: A guide to the German Army Tank Divisions of WWII and Their Commanders, Stackpole Military History, 2007, ISBN 978-0-8117-3353-3.
  • Peter Schmitz, Klaus-Jürgen Thies, Günter Wegmann, Christian Zweng: Die deutschen Divisionen 1941–1945, Bd. 3, Biblio Verlag, Osnabrück 1996, ISBN 3-7648-2458-1.
  • Rolf Stoves: Die gepanzerten und motorisierten deutschen Großverbände 1935–1945. Nebel Verlag, 2003, ISBN 3-89555-102-3 (336 S.).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Rolf Stoves, S. 263