Hauptmenü öffnen

Pansdorf (Ratekau)

Dorfschaft der Gemeinde Ratekau

Pansdorf ist eine Dorfschaft der Gemeinde Ratekau im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein. Mit etwa 3500 Einwohnern[1] ist Pansdorf die drittgrößte der 13 Dorfschaften der Gemeinde.

Pansdorf
Gemeinde Ratekau
Koordinaten: 53° 59′ 15″ N, 10° 42′ 40″ O
Höhe: 22 m
Einwohner: 3534 (31. Jan. 2010)
Eingemeindung: 1. November 1856
Eingemeindet nach: West-Ratekau
Postleitzahl: 23689
Vorwahl: 04504
Pansdorf (Schleswig-Holstein)
Pansdorf

Lage von Pansdorf in Schleswig-Holstein

GeographieBearbeiten

Pansdorf liegt westlich von Timmendorfer Strand etwa fünf Kilometer von der Ostseeküste entfernt. Westlich des Ortes fließt die Schwartau.

Es ist ein Teil der nördlichen Staffel der den Nordrand der nördlichen Hauptendmoräne, die mit der südlichen den sogenannten Baltischen Höhenrücken darstellt, bildenden Endmoräne.[2]

In Nord-Süd-Richtung verlaufen östlich von Pansdorf die Bundesautobahn 1 und westlich davon die Bahnstrecke Kiel–Lübeck. Daran ist Pansdorf mit einem Bahnhof sowie der Autobahnanschlussstelle 17 Pansdorf angeschlossen.

GeschichteBearbeiten

 
Der Blocksberg bei Pansdorf

Archäologische Funde am Grellberg sowie ein weiterer, jedoch unbenannter jungsteinzeitlicher Grabhügel bei Pansdorf belegen eine urgeschichtliche Siedlungstätigkeit in der Gemarkung. Die in Pansdorf gefundene Rippenziste gilt als einer der frühesten Belege für die Einführung der Runenschrift. Der Blocksberg ist ein Zeugnis slawischer Siedlungstätigkeit aus dem 8./9. Jahrhundert.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehörte Pansdorf im Fürstentum Lübeck zum Amt Großvogtei, das 1843 im Amt Schwartau aufging. Für die 1856 gegründete Gemeinde West-Ratekau wurde Pansdorf der Verwaltungssitz und blieb dies auch nach der Vereinigung mit Ost-Ratekau noch bis 1939.

Während des Zweiten Weltkrieges befanden sich in Pansdorf zwei Zwangsarbeiterkommandos.[3]

Die Gemeinde übernahm 2001 die Trägerschaft der integrierten Gesamtschule Pansdorf, deren Standort 2008/2009 nach Ratekau verlegt wurde. Sie erhielt dabei den Namen César-Klein-Schule. Pansdorf blieb Standort einer Grundschule.

KulturBearbeiten

 
Werner Homuth: Reifengymnastik (Bronze), 1982, Hauptschule Pansdorf

In Pansdorf ist der TSV Pansdorf heimisch.

Ende Oktober 2014 durchsuchte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei eine Wohnung in Pansdorf, deren Bewohner im Verdacht stehen, die Betreiber des Video-on-Demand-Websites kinox.to und movie4k.to zu sein.[4]

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Gerd Hansen (* 1938 in Pansdorf), deutscher Ökonom und Statistiker, emeritierter Professor der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • César Klein (* 1876; † 1954 in Pansdorf), deutscher Maler, Grafiker und Bühnenbildner

NachweiseBearbeiten

  1. ratekau.de: Dorfschaften. Abgerufen am 10. April 2011.
  2. siehe Wilhelm Ohnesorge unter Heimatschutzverein
  3. Zwangsarbeiter-S-H.de: Lagerliste.
  4. Bernhard Honnigfort: Streaming-Portal Kinox.to: Illegale Millionengeschäfte im Kinderzimmer. In: MZ-web.de. 6. November 2014, abgerufen am 27. Oktober 2015.
    Florian Flade, Lars-Marten Nagel: So brutal läuft das Geschäft hinter Kinox.to. In: Welt Online. 3. November 2014, abgerufen am 27. Oktober 2015.