Palapye

Stadt in Botswana

Palapye ist eine Stadt im Central District in Botswana. Ihre Bedeutung erhält sie durch den Sitz des mit Abstand größten Kraftwerks des Landes und der hier ansässigen Botswana International University of Science and Technology (BIUST).

Palapye
Palapye (Botswana)
Palapye
Koordinaten 22° 33′ S, 27° 8′ OKoordinaten: 22° 33′ S, 27° 8′ O
Basisdaten
Staat Botswana

Distrikt

Central District
Höhe 928 m
Einwohner 37.256 (2011)
Gründung um 1900Vorlage:Infobox Ort/Wartung/Datum
Blick Richtung Kraftwerk
Blick Richtung Kraftwerk

GeographieBearbeiten

Im Jahr 2011 hatte Palapye 37.256 Einwohner.[1] Der Lotsane, ein Nebenfluss des Limpopo, fließt durch die Stadt.

Palapye liegt im Osten des Landes zwischen den beiden größten Städten Botswanas, Gaborone (etwa 230 Kilometer entfernt) und Francistown (150 Kilometer). Serowe liegt rund 45 Kilometer westwärts, Mahalapye 70 Kilometer südwestwärts.

Die Durchschnittstemperatur beträgt 20,1 °C, die jährliche Niederschlagsmenge liegt bei 424 Millimeter.[2] Die Gefahr von Überschwemmungen ist in Palapye, wie im westlich gelegenen Serowe, wegen der ungleichmäßigen Regenfälle größer als in anderen Städten Botswanas.[3]

GeschichteBearbeiten

Der Ort Phalatswe (auch Old Palapye genannt) wurde von Bamangwato (Bangwato) unter Kgosi Khama III. auf der Westseite der Tswapong Hills gegründet. 1902 wurde der Ort aufgegeben, eine Kirchenruine blieb aber bis heute erhalten (Stand 2015). Die neue Siedlung Palapye (benannt nach der Impala-Antilope) entstand etwa 15 Kilometer weiter westlich an der Bahnstrecke. 1981 hatte die Stadt 9.593 Einwohner. 1995 gab es bei Überschwemmungen zahlreiche Opfer.[4]

Im Oktober 2004 wurde die Einrichtung der Botswana International University of Science and Technology in Palapye durch die Verordnung CAB.33(B)/2004 des Präsidenten festgelegt.[5] Ab 2012 fanden erste Kurse am Oodi College for Applied Arts and Technology statt. Die Eröffnung des Palapye Campus erfolgte nach mehrjähriger Verzögerung im Juli 2015.[6] Die Neugründung soll die University of Botswana in Gaborone entlasten. 2015 studierten rund 1900 Menschen in Palapye.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Wenige Kilometer westlich von Palapye liegt die Morupule Colliery Coal Mine des Konsortiums Debswana. Die dort gewonnene bituminöse Steinkohle wird im Kraftwerk Morupule Power Station zur Energieerzeugung eingesetzt, das rund 80 Prozent der in Botswana verbrauchten Elektroenergie liefern soll. Die Leistung seiner zwei Mal vier Blöcke beträgt rund 720 Megawatt (Stand 2015), jedoch gab es bei den 2012 installierten vier 150-MW-Blöcken (Morupule B) lang anhaltende Störungen. Die bisherigen Planungs- und Baukosten betrugen elf Milliarden Pula (rund eine Milliarde Euro; Stand 2015); damit ist das Kraftwerk das teuerste Bauprojekt in der Geschichte des Landes.[7] Ein Plan zum Verkauf der Anlage an ein chinesisches Unternehmen wurde 2018 gestoppt.[8]

Palapye liegt an der Fernstraße A1. Im Ort zweigt die A14 nach Serowe und Orapa ab. Eine weitere Straße führt zum Grenzübergang Martin’s Drift/Grobler’s Bridge und setzt sich auf südafrikanischer Seite als N11 fort. Palapye liegt an der einzigen Fernverkehrsbahnstrecke Botswanas (siehe Schienenverkehr in Botswana). Sie wird im Güterverkehr sowie von Personenzügen und Sonderzügen, wie dem Pride of Africa, bedient. Vom Bahnhof Palapye führt eine Zweigstrecke zum Steinkohlebergwerk.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Palapye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zensus-Report 2011, PDF-Seite 170. (Memento des Originals vom 2. Juni 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cso.gov.bw (englisch; PDF; 4,35 MB), abgerufen am 6. Juni 2015
  2. Klimadaten bei en.climate-data.org (englisch), abgerufen am 7. Juni 2015
  3. Rainfall reliability, drought and flood vulnerability. (englisch; PDF), abgerufen am 7. Juni 2015
  4. Meldung bei dailynews.gov.bw vom 8. Januar 2014 (englisch), abgerufen am 7. Juni 2015
  5. BIUST: History. auf www.biust.ac.bw (Memento des Originals vom 13. Juli 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.biust.ac.bw (englisch)
  6. BIUST opens next week. Meldung bei mmegi.bw (Memento vom 22. Juli 2015 im Internet Archive) (englisch), abgerufen am 7. Juni 2015
  7. Meldung bei weekendpost.co.bw (englisch), abgerufen am 7. Juni 2015
  8. Reuters: Botswana cancels plan to sell troubled power plant to Chinese firm. ewn.co.za vom 9. Juni 2018 (englisch), abgerufen am 16. Juni 2018