Palaiste

Längenmaß

Die Palaiste, auch Paläste oder Palaste (Doron), war ein griechisches Längenmaß und stand für die sogenannte Querhand, das heißt die Handbreite über vier Finger. Das Maß ist seit der Antike bekannt. Im römischen Sprachgebrauch war es palmus, aus dem das Maß Palm(e) hervorging. Aus der Unterschiedlichkeit der menschlichen Hand ergab sich ein variables Maß, welches mit verschiedenen Maßangaben bekannt ist.

Die Dichas wurde aber als Weite zwischen dem Daumen und Zeigefinger verstanden.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ludwig Fenner von Fenneberg: Untersuchungen über die Längen-, Feld- und Wegemaasse der Völker des Altherthums, insbesondere der Griechen und der Juden. Ferdinand Dümmlers Verlagsbuchhandlung, Berlin 1859, S. 52
  • Oscar Mothes: Illustriertes Bau-Lexikon: N–Z. Verlagsbuchhandlung Otto Spamer, Leipzig/Berlin 1868, S. 54

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Albert Forbiger: Handbuch der alten Geographie. Band 1, Verlag Mayer und Wigand, Leipzig 1842, S. 554
  2. Johann Samuel Traugott Gehler: Johann Samuel Traugott Gehler's physikalisches Wörterbuch. Band 6, E. B. Schwickert, Leipzig 1836, S. 1233