Hauptmenü öffnen

Paddy Chayefsky

US-amerikanischer Autor

Leben und WerkBearbeiten

Paddy Chayefsky schrieb vor allem für das Fernsehen und den Film, verfasste aber auch einige Bühnenwerke. Er dramatisierte vor allem das Milieu der sozialschwachen Juden New Yorks, wobei häufig eine besondere Akzentuierung religiöser Themen vornahm. Chayefsky steht in der literarischen Tradition von Clifford Odets und Arthur Miller, seine politische Burleske „The Passion of Joseph D.“ über Josef Stalin weist deutliche Bezüge zum Stile Bertolt Brechts auf.

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Chayefsky gewann einmal den Oscar in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für Marty (1956) und zweimal den Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Hospital (1972) und Network (1976). Diese beiden Kategorien zusammengenommen gelang dies außer ihm nur Woody Allen, Francis Ford Coppola, Charles Brackett und Billy Wilder. Allerdings ist Chayefsky der einzige von den vieren, der alle Preise solo, also ohne Co-Autoren gewann. Außerdem gewann er zwei Golden Globes und einen BAFTA-Award.[1]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

VerfilmungenBearbeiten

BühnenstückeBearbeiten

  • 1959: The Tenth Man
  • 1961: Gideon
  • 1964: The Passion of Joseph D.
  • 1967: The Latent Heterosexual

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Auszeichnungen auf Imdb. Abgerufen am 22. Juni 2012.