Hauptmenü öffnen

Pacific Palisades

Stadtteil von Los Angeles, USA
Luftaufnahme von Pacific Palisades

Pacific Palisades [pəˈsifik ˈpæliseidz] ist ein Stadtteil im Westen der US-amerikanischen Stadt Los Angeles, Kalifornien.

GeschichteBearbeiten

Den Ursprung des Ortes bildet das Filmstudio Inceville. Es wurde von 1911 bis 1922 betrieben. Anschließend wurde das Gebiet von einer Gemeinde der sogenannten Chautauqua-Bewegung gekauft, die es kultivierte und Straßen sowie Bauplätze anlegte. 1926 wohnten bereits 250 Familien in der Gegend. 1927 erwarb der Grundstücksmakler und Immobilienunternehmer Frank Meline Teile des Landes und entwickelte es zusammen mit anderen zur kalifornischen Riviera.[1]

Lage und PersönlichkeitenBearbeiten

 
Palisades Charter High School
 
Thomas-Mann-Haus, Pacific Palisades (2006)
 
Lake Shrine, Pacific Palisades

Pacific Palisades liegt zwischen Brentwood, Malibu, Santa Monica und den Santa Monica Mountains. Momentan hat Pacific Palisades etwa 27.000 Einwohner. Der Stadtteil ist sehr wohlhabend und vorwiegend ein Wohngebiet mit einer Mischung aus großen Anwesen und kleinen, manchmal auch älteren Häusern, Eigentumswohnungen und Apartments.

Es gibt einen kleinen zentralen Geschäftsbezirk auf dem Sunset Boulevard, bestehend aus Restaurants, Geschäften, Banken und Büros. Dieser Teil von Pacific Palisades ist auch unter dem Namen „The Village“ bekannt. Außerdem sind weitläufige Parkanlagen vorhanden. Die Palisades Charter High School in der Nachbarschaft ist durch zahlreiche Filme wie die Halloween-Reihe mit Jamie Lee Curtis bekannt geworden.

Bekannte deutsche Emigranten, wie zum Beispiel Thomas Mann und Theodor W. Adorno, fanden während der Zeit des Nationalsozialismus in Pacific Palisades Zuflucht. Lion Feuchtwanger wohnte mit seiner Frau in der „Villa Aurora“ am Paseo Miramar, die heute als Residenz für Künstler genutzt wird, deren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Deutschland liegt. Im Juni 2018 wurde auch das ehemalige Wohnhaus der Familie Mann als deutsches Kulturzentrum eingeweiht. In den 1940er Jahren war neben Thomas und Katia Mann, die in der Nachbarschaft wohnten, auch Bertolt Brecht oft zu Gast bei den Feuchtwangers. Brecht lebte zu der Zeit im benachbarten Rustic Canyon.[2] Gegenüber dem Abzweig des Paseo Miramar vom Sunset Boulevard befindet sich die Parkanlage des indischen Yogis und Gurus Paramahansa Yogananda.[3]

In dem Stadtteil stehen das Entenza und das Eames House, beide wichtige Bauten der Modernen Architektur, sowie die Getty Villa, ein Nachbau der Villa dei Papiri.

Viele Persönlichkeiten der Filmindustrie wohnen in Pacific Palisades.[4]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Francis Nenik / Sebastian Stumpf: Seven Palms. Das Thomas-Mann-Haus in Pacific Palisades, Los Angeles. Spector Books, Leipzig 2018, ISBN 978-3-95905-180-4, S. 60–69.
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 12. August 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.villa-aurora.org Randy Young: Die Feuchtwangers in Pacific Palisades
  3. Torsten Meyer: Reise durch die Stadt der Engel. 2015, ISBN 978-3-7386-2083-2
  4. [1] Stars die in Pacific Palisades leben

Koordinaten: 34° 2′ 42″ N, 118° 32′ 38,4″ W