Péone

französische Gemeinde im Département Alpes-Maritimes

Péone (okzitanisch Pèunas, italienisch Peona) ist eine französische Gemeinde mit 880 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Arrondissement Nizza und zum Kanton Vence. Die Bewohner nennen sich Péoniens.

Péone
Péone (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département (Nr.) Alpes-Maritimes (06)
Arrondissement Nizza
Kanton Vence
Gemeindeverband Alpes d’Azur
Koordinaten 44° 7′ N, 6° 55′ OKoordinaten: 44° 7′ N, 6° 55′ O
Höhe 947–2640 m
Fläche 48,59 km²
Bürgermeister Guy Ammirati
Einwohner 880 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km²
Postleitzahl 05470
INSEE-Code
Website Péone

Péone mit dem Valberg

GeographieBearbeiten

Péone liegt in den französischen Seealpen und grenzt im Norden an Saint-Étienne-de-Tinée, im Osten und Süden an Beuil, im Süden und Westen an Guillaumes im Nordwesten an Châteauneuf-d’Entraunes (Berührungspunkt). Sie umfasst neben der Hauptsiedlung die Ortsteile Les Chardonniers, Le Serre, La Serre, Settene, Le Plan, Alliège, Le Brac, Le Mians, Les Mianouns, Le Parc, Rabius, Fossemagne, Fossemagnette, La Colle, Les Huerris, Le Lagas, La Colle des Amignons, Charvin, En Garets, Aubert.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Anzahl Einwohner
Jahr 19621968197519821990199920082012
Einwohner 465515521535528682812984

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe: Liste der Monuments historiques in Péone

PersönlichkeitenBearbeiten

Laut Luc Antonini stammte die Marseiller Familie Clary (mit den berühmten Töchtern Julie Clary und Désirée Clary) aus Péone.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes des Alpes-Maritimes. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-071-X, S. 422–426.

WeblinksBearbeiten

Commons: Péone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Péone (Q744832)

 
Hotel und Sesselbahn auf dem Valberg, einer Erhebung zwischen Péone und Guillaumes

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Luc Antonini: Une grande famille provençale. Les Clary. Désirée Clary et sa famille. Septèmes-les-Vallons 2004.