Owain Wan

walisischer Fürst von Gwent

Owain Wan (dt. Owain der Schwache, eigentlich Owain ap Caradog) († nach 1140)[1] war ein walisischer Fürst von Gwent. Er war der älteste Sohn von Caradog ap Gruffydd, des letzten walisischen Königs von Gwent.

Nach dem Tod seines Vaters, der 1081 im Kampf gegen die normannischen Eroberer gefallen war, konnte er nur im Bergland von Gwynllŵg die Herrschaft übernehmen, während die tiefer gelegenen Regionen an der Küste von Robert Fitzhamon und die Region am Unterlauf des River Usk von Robert de Chandos erobert wurde. Chandos errichtete zum Schutz seiner Eroberungen Caerleon Castle.[2]

Owain hatte mehrere Söhne, darunter

Seine Tochter Angharad heiratete Seisyll ap Dyfnwal, den Fürsten von Upper Gwent.[3] Seine Söhne Morgan und Iorwerth konnten Caerleon Castle und einen Teil des Reiches ihres Großvaters zurückerobern und begründeten die walisische Herrschaft von Caerleon, die erst 1270 endgültig von den Engländern besetzt wurde.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Welsh Biography Online: Morgan ap Hywel. Abgerufen am 13. März 2014.
  2. History of Caerleon Castle. Abgerufen am 13. März 2014.
  3. David Crouch: The march and the welsh Kings. In: Edmund King: The Anarchy of King Stephen's Reign. Oxford Univ. Press, Oxford 1994, ISBN 978-0-19-820364-3, S. 272