Hauptmenü öffnen

Otto Uhden

deutscher Amtsvorsteher und Politiker, MdR

Otto Uhden (* 23. Januar 1827 in Sorge bei Crossen an der Oder; † 18. Januar 1908 ebenda) war ein Amtsvorsteher und Reichstagsabgeordneter.

Uhden besuchte das Köllnische Gymnasium in Berlin und absolvierte eine landwirtschaftliche Ausbildung in der Praxis sowie ein Studium an der Landwirtschaftlichen Akademie Hohenheim. Danach bewirtschaftete er die Domäne Sorge. Er war Deichhauptmann des Crossener Deichverbandes und Mitglied des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Crossen. Weiter war er Mitglied der Brandenburgischen Gewerbekammer und Amtsvorsteher.

Von 1871 bis 1898 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für die Konservative Partei für den Wahlkreis Frankfurt 6 (CrossenZüllichau-Schwiebus).[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Auflage. Verlag Carl Heymann, Berlin 1904, S. 41–42.

LiteraturBearbeiten

  • Anton Bettelheim (Hrsg.): Biographisches Jahrbuch und deutscher Nekrolog. Band 13, 1908, Reimer, Berlin

WeblinksBearbeiten