Oscha

Fluss in Russland
Oscha
Оша
Daten
Gewässerkennzahl RU14010100212115300006547
Lage Oblast Omsk (Russland)
Flusssystem Ob
Abfluss über Irtysch → Ob → Arktischer Ozean
Quelle Koscharasee
56° 2′ 54″ N, 72° 1′ 52″ O
Quellhöhe 99 m[1]
Mündung in den IrtyschKoordinaten: 57° 12′ 42″ N, 73° 40′ 13″ O
57° 12′ 42″ N, 73° 40′ 13″ O
Mündungshöhe 51 m[2]
Höhenunterschied 48 m
Sohlgefälle 0,09 ‰
Länge 530 km[3][4]
Einzugsgebiet 21.300 km²[3][4]
Abfluss am Pegel Schtscherbakowo[5]
AEo: 15.000 km²
Lage: 43,4 km oberhalb der Mündung
MQ 1979/1999
Mq 1979/1999
4,95 m³/s
0,3 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Ik, Bolschoi Ajow
Durchflossene Seen Tenissee, Atschikul
Gemeinden Kolossowka
Verlauf der Oscha (Оша) in Einzugsgebiet des Irtysch (gelb)

Verlauf der Oscha (Оша) in Einzugsgebiet des Irtysch (gelb)

Die Oscha (russisch Оша) ist ein 530 km[3][4] langer linker Nebenfluss des Irtysch im Westsibirischen Tiefland (Russland).

Die Oscha entfließt gut 20 km nordwestlich der Stadt Tjukalinsk dem Koscharasee,[1] der seinerseits von der 44 km langen Tjukalka gespeist wird. Sie durchfließt nach wenigen Kilometern den 118 km² großen Tenissee, der mit dem westlich benachbarten 146 km² großen Saltaimsee verbunden ist, sowie den kleinen See Atschikul (auch dieser wird teils als Ursprung der Oscha angegeben).[4] Von dort fließt die Oscha zunehmend mäandrierend auf jeweils etwa einem Drittel ihrer Länge in vorwiegend östlicher, nordöstlicher und zuletzt nordnordwestlicher Richtung durch den Südteil des Westsibirischen Tieflands. Sie mündet schließlich 13 km nordwestlich (flussabwärts) des Dorfes und Rajonverwaltungszentrums Snamenskoje in den Irtysch.

Das Einzugsgebiet des Flusses umfasst 21.300 km².[3][4] Die Oscha hat nur wenige Nebenflüsse. Die mit Abstand bedeutendsten sind der Ik (Länge 48 km) und der in den Unterlauf mündende Bolschoi Ajow („Großer Ajow“, 266 km), beide von links.

Der Abfluss beim Dorf Schtscherbakowo, 43,4 km oberhalb der Mündung und oberhalb der Einmündung des etwa ebenso wasserreichen Nebenflusses Bolschoi Ajow, beträgt im Jahresmittel 4,95 m³/s, bei einem maximalen monatlichen Mittel von 20,01 m³/s im Mai und einem minimalen monatlichen Mittel von 0,87 m³/s im März.[5] Von Ende Oktober bis in die zweite Aprilhälfte friert der Fluss gewöhnlich zu.

Entlang des gesamten Flusses gibt es eine Vielzahl kleinerer Ortschaften. Die bedeutendste ist das Rajonverwaltungszentrum Kolossowka. Dem Ober- und Mittellauf folgt am linken Ufer die Regionalstraße von Tjukalinsk nach Tara, der Unterlauf wird unweit der Mündung von der Regionalstraße Tara – Tobolsk gekreuzt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Sowjetische Generalstabskarte 1:200.000. Blatt O-43-XXI.
  2. Sowjetische Generalstabskarte 1:200.000. Blatt O-43-XXVI
  3. a b c d Oscha im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  4. a b c d e Artikel Oscha in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D086032~2a%3DOscha~2b%3DOscha
  5. a b Oscha am Pegel Schtscherbakowo – hydrographische Daten bei R-ArcticNET