Hauptmenü öffnen
Detail der Fassade des Druck- und Verlagshauses Oscar Brandstetter in Leipzig

Oscar Brandstetter Verlag ist ein deutscher Verlag mit Sitz in Wiesbaden, der sich auf die Herausgabe von technischen und naturwissenschaftlichen Nachschlagwerken spezialisiert hat.

GeschichteBearbeiten

Bereits im Jahre 1844 kaufte Friedrich Brandstetter den Einhorn-Verlag in Leipzig, und seit diesem Zeitpunkt besteht die Verbindung des Namens Brandstetter mit dem Verlagswesen. Der eigentliche Gründer des Druck- und Verlagshauses war Friedrich Wilhelm Garbrecht, der 1862 in Leipzig eine lithographische Anstalt eröffnete. Im Jahre 1880 erwarb Oscar Brandstetter diese Firma, deren erfolgreicher Aufbau sich bis 1939 fortsetzte. In ihrer Gesamtheit gesehen zählte die Firma Oscar Brandstetter bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges mit nahezu 2000 Betriebsangehörigen und über zehn angegliederten Verlagen und dem Verlagswesen nahestehenden Unternehmen zu den größten Firmen auf ihrem Gebiet in Deutschland.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, nach schweren Bombenschäden, Demontage und Enteignung erfolgte die Neugründung der Druckerei und des Verlages durch Brandstetter in Wiesbaden. Danach leitete Martin Arndt die Firmen bis 1984. Sein Nachfolger als Geschäftsführer und Verlagsleiter ist Günther H. Fröhlen.

Siehe auchBearbeiten

  • Otto Säuberlich (Mitarbeiter Friedrich Wilhelm Garbrechts und Oscar Brandstetters)

WeblinksBearbeiten