Hauptmenü öffnen

Orgeln von San Juan Bautista (Marchena)

Orgel auf der EpistelseiteBearbeiten

BaugeschichteBearbeiten

Neubau durch Murugarren 1765Bearbeiten

 
Spieltisch der Orgel von 1765

Die Orgel auf der Epistelseite wurde 1765 von Juan de Chavarría Murugarren gebaut. Der Name des Erbauers lässt auf baskische Herkunft schließen. In Andalusien waren außer Meistern aus ganz Spanien auch französische, flämische und sogar maurische Orgelbauer tätig.

Die Orgel ist unverändert erhalten, außer den Zungen und Kehlen der Trompeta real, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts verändert worden waren und im Zuge der Restaurierung 1997 von Gerhard Grenzing erneuert wurden. Die Register Dies y nobena und Compuestas de lleno des Rückpositives stammen aus einer Orgel des 17. Jahrhunderts.

Die Disposition zeigt etliche für die spanische Barockorgel typische Merkmale:

  • Eine reichhaltige Disposition mit Prinzipalen, Flöten, Nasaten, Mixturen, Kornett und Zungenstimmen.
  • Eine innere Trompete (Trompeta real) und mehrere horizontale Zungenregister über dem Spieltisch.
  • Unsymmetrische Register, die nicht im Bass und im Diskant gleichermaßen vorkommen.
  • Einen Schwellkasten für das Kornett, der mit einem Fußtritt betätigt wird.
  • Ein festes Pedalregister, das Pedal ist nicht angehängt und als Stummelpedal ausgeführt.

DispositionBearbeiten

Organo Mayor CD−c3
Geteilt zwischen c1 und cis1
Übersetzung
1 Flautado de 13 B/D Prinzipal 8′
2 Otaba real B/D Oktave 4′
3 Otaba tapada B/D Gedackt 4′
4 Docena anaçardada B/D Nasat 223
5a Quincena clara B Oktave 2′
5 Quincena clara D Oktave+Quinte 2′+113
5b Dies y nobena B Quinte 113
6 Compuestas de lleno B/D Mixtur III
7 Sínbala B/D Zimbel III
8 Corneta Magna D Kornett VI
9 Trompeta real B/D Trompete 8′
10 Bajoncillo B Trompete 4′[Anm. I 1]
11 Clarín de batalla D Trompete 8′[Anm. I 1]
12 Clarín de campaña D Trompete 8′[Anm. I 1]
Cadereta de Espalda CD−c3
Geteilt zwischen c1 und cis1
Übersetzung
13 Flautado de biolon B/D Gedackt 8′
14 Otaba real B/D Oktave 4′
15 Pífano D Nasat 223
16a Quinsena D Oktave 2′
16 Quinsena D Oktave+Quinte 2′+113
16b Dies y nobena B Quinte 113
17 Compuestas del lleno B/D Mixtur III
18 Corneta en ecco B/D Echo-Kornett IV [Anm. I 2]


Pedal CDEFGABH
Übersetzung
19 Contras Holzprinzipal 8′[Anm. I 3]
20 Tambor Pauke
21 Timbal Trommel
Anmerkungen I
  1. a b c Horizontal.
  2. Schwellkasten im Hauptgehäuse.
  3. Ohne Registerzug.

Technische DatenBearbeiten

  • Stimmung:
    • a1 = ca. 415 Hz
    • 14 Komma-mitteltönig, modifiziert.

KlangbeispieleBearbeiten

Beispiel Registrierung Datei
Prinzipal 1   293 kB?/i
Mixturplenum Hauptwerk 1, 2, 5, 5a/b, 6, 7   1,2 MB?/i
  286 kB?/i
Basssolo mit Zungenstimme Bass: 9
Diskant: 1
  901 kB?/i
  487 kB?/i
Doppeltes Diskantsolo mit Mixtur Bass: 13, 14
Diskant: 13, 14, 16, 17
  913 kB?/i
  519 kB?/i
Horizontaler Zungenchor 9, 10, 11   570 kB?/i
Echokornett Bass: 1, 2, 4, 5a, 18
Diskant: 8, 18
  834 kB?/i
  493 kB?/i
Michelangelo Rossi
Settima Toccata
Registrierung Datei
T. 1–7 1, 3   868 kB?/i
  505 kB?/i
T. 7–13 12, 15, 15a   415 kB?/i
T. 13–31 12, 13, 15, 15a   1,4 MB?/i
  513 kB?/i
T. 31–50 1, 2, 3   1,8 MB?/i
  743 kB?/i
  432 kB?/i
T. 50–53 1, 2, 3, 5, 5a   317 kB?/i
T. 54– 1, 2, 3, 5, 5a, 6, 7, 18   1,5 MB?/i
  237 kB?/i

Orgel auf der EvangelienseiteBearbeiten

BaugeschichteBearbeiten

Neubau durch Rodríguez 1802Bearbeiten

Die Orgel auf der Evangelienseite wurde 1802 von Francisco Rodríguez gebaut. Man nimmt an, dass er der Schule von Jordi Bosch zuzurechnen ist. Das Instrument wurde 2003 von Gerhard Grenzing restauriert.

Diese Orgel stellt bereits ein Spätstadium des klassischen spanischen Orgeltypus dar:

  • Die Schwebung als Klangfarbe des späten 18. Jahrhunderts.
  • Mehrere gleichartige Mixturen, die überwiegend terzhaltig sind.
  • Ein weit ausgebauter Chor von Horizontalzungen, jedoch kein Zungenregister innerhalb des Hauptwerkes.
  • Da sich die Orgel an der Seite des Chores innerhalb des Kirchenraumes befindet,
    werden Pfeifen auf der Rückseite für räumliche Effekte genutzt.

Besonders die letzten beiden Punkte weisen darauf hin, dass Fanfarenmusik mit Dialog- und Echoeffekten sehr beliebt war. Darin spiegeln sich das Gefühl von Macht und Stärke des spanischen Reiches der damaligen Zeit und der Kirche innerhalb dieses Reiches wider. Allerdings ist kaum Musik überliefert, die diese Effekte einsetzt. Es handelte sich dabei wohl um die für die Orgelmusik des 18. Jahrhunderts auch andernorts typische plakative Tonmalerei, die selten komponiert, sondern meistens improvisiert wurde.

DispositionBearbeiten

Organo Mayor C−g3
Geteilt zwischen c1 und cis1
Übersetzung
1 Flautado B/D Prinzipal 16′[Anm. II 1]
2 Flautado B/D Prinzipal 8′
3 Violon B/D Gedackt 8′
4 Flauta traversa D Traversflöte II [Anm. II 2]
5 Octava B/D Oktave 4′
6 Docena B Spitzquinte 223
7 Lleno B/D Mixtur III–IV [Anm. II 3]
8 Lleno B/D Mixtur III [Anm. II 3]
9 Zimbala B/D Zimbel III
10/1 Nazardos B Kornett IV–VI
10/2 Corneta D
11 Trompeta de Batalla Trompete 8′[Anm. II 4]
12 Bajoncillo B Trompete 4′[Anm. II 4]
13 Trompeta magna D Trompete 16′[Anm. II 4]
14 Violeta B Trompete 2′[Anm. II 4]
15 Clarin D Trompete 8′[Anm. II 4]
16 Chirimia D Trompete 4′[Anm. II 4]
17 Orlos B Regal 8′[Anm. II 4]
18 Viejas D Regal 16′[Anm. II 4]
19 Trompeta Real B/D Trompete 8′[Anm. II 4]
20/1 Bajoncillo B Trompete 4′[Anm. II 4]
20/2 Chirimia D
21 Clarinete Trompete 8′[Anm. II 4]
Cadereta C−g3
Geteilt zwischen c1 und cis1
Übersetzung
22 Violón B/D Gedackt 8′
23 Octava B/D Oktave 4′
24 Quincena B/D Oktave 2′
25 Decinovena B/D Quinte 113
26 Lleno B/D Mixtur IV
27 Corneta de eco B/D Kornett V [Anm. II 5]
28/1 Fagot B Oboe 8′
28/2 Oboe D


Pedal C–H
Übersetzung
29 Contras Prinzipal 16′+8′[Anm. II 6]
Anmerkungen II
  1. Auf der Rückseite.
  2. Schwebung.
  3. a b Terzhaltig.
  4. a b c d e f g h i j k Horizontal.
  5. Im Schwellkasten.
  6. Ohne Registerzug.

Technische DatenBearbeiten

  • 29 Register.

KlangbeispieleBearbeiten

Beispiel Registrierung Datei
1. Mixtur 1, 2, 5, 6, 7   394 kB?/i
2. Mixtur 2, 5, 6, 8   540 kB?/i
Zimbel 1, 2, 5, 6, 9   282 kB?/i
Mixtur Rückpositiv 22, 23, 24, 25, 26   885 kB?/i
Horizontaler Trompetenchor 11, 12, 13, 15, 16   614 kB?/i
Regale 17, 18   660 kB?/i
Traversflöte Bass: 3
Diskant: 4
  438 kB?/i
Juan Bautista Cabanilles
Corrente Italiana
Registrierung Datei
T. 1–21 Bass: 22
Diskant: 23
  910 kB?/i
  458 kB?/i
T. 41–48 22, 23   173 kB?/i
T. 80–90 22, 23, 24   179 kB?/i
T. 102–119 22, 23, 24, 25   326 kB?/i
T. 141– 22, 23, 24, 25, 26   351 kB?/i

LiteraturBearbeiten

AufnahmenBearbeiten

  • Tiento a las Españas. Música de la Época del Imperio Español. Musik von Antonio Valente, Bernardo Storace, Manoel R. Coelho, Francisco Correa de Arauxo, Francisco de Tejada u. a. Andrés Cea Galán an der Epistelorgel von Juan de Chavarría (1765) der Kirche San Juan in Marchena, Sevilla. Lindoro, 1997.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Programm und ausführlicher Beschrieb (Memento des Originals vom 20. Juni 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lindoro.es auf Verlags-Website (englisch). Abgerufen am 25. Januar 2013.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Organ of the Iglesia de San Juan Bautista, Marchena, Sevilla, Spain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien