Orgelbau Mühleisen

Orgelbau Mühleisen ist ein Orgelbauunternehmen, das von Konrad Mühleisen im Jahr 1986 in Leonberg gegründet wurde.

Firmenschild

Geschichte des UnternehmensBearbeiten

Ernest Mühleisen (* 26. März 1897 in Echterdingen; † 10. Dezember 1981 in Straßburg) machte sich mit einer Orgelbauwerkstatt 1941 in Straßburg selbstständig und begründete das Familienunternehmen Manufacture d’Orgues Muhleisen.[1] Sein Bruder Gotthold Mühleisen war Betriebsleiter bei Orgelbau Friedrich Weigle, wo auch sein Sohn Konrad arbeitete. Als Firma Weigle im Jahr 1985 aufgelöst wurde, gründete Konrad Mühleisen mit anderen ehemaligen Weigle-Mitarbeitern in Leonberg ein eigenes Unternehmen.[2]

Die Firma hat bisher über 100 Orgelneubauten geliefert. Hinzu kommen Restaurierungen historischer Instrumente. Im Jahr 2019 beschäftigte sie 22 Mitarbeiter.[3]

Werkliste (nahezu vollständig)Bearbeiten

Die folgende Werkliste listet alle Neubauten der Firma Mühleisen chronologisch auf.[4]

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1987 Buoch Evangelische Kirche II/P 17
1988 Ammeldingen bei Neuerburg St. Isidor II/P 19
1988 Tübingen Hausorgel Scheel II/P 4
1988 Schwäbisch Hall Hausorgel Enßle II/P 9
1988 Denkendorf (Württemberg) Aussegnungshalle I/P 4
1988 Owen Marienkirche II/P 30
1988 Wuppertal Bethesda-Kapelle II/P 7
1989 Nagold Hausorgel Schmid II/P 9
1989 Schlaitdorf Evangelische Kirche II/P 20
1989 Offenau Evangelische Kapelle I 3
1989 Nagold Hausorgel Schmid II/P 3
1990 Stuttgart-Zuffenhausen Pauluskirche III/P 38
1991 Stetten (Filder) Evangelische Kirche II/P 17
1991 Bernhausen Petruskirche II/P 11
1991 Obrigheim (Baden) Evangelische Kirche II/P 20
1991 Stuttgart-Degerloch Michaelskirche I/P 6 Chororgel
1991 Hasborn-Dautweiler St. Bartholomäus II/P 29
1992 Stuttgart Schlosskapelle Schloss Solitude II/P 21
1992 Renningen Hausorgel Krol I/P 7
1992 Murrhardt Walterichskirche II/P 15
1992 Ebersberg (Auenwald) Herz Jesu II/P 15
1993 Stuttgart Mutterhauskirche der Diakonissenanstalt II/P 21
1993 Schömberg (Landkreis Calw) Evangelische Kirche II/P 27
1993 Söllingen (Pfinztal) Michaelskirche II/P 26
1993 Stuttgart-Hoffeld Evangelische Kirche II/P 13
1993 Schattertriesch St. Josef   II/P 10 (11)
1994 Altdorf (Landkreis Böblingen) Evangelische Kirche II/P 15
1994 Sprollenhaus Evangelische Kirche II/P 12
1994 Plattenhardt Evangelische Kirche II/P 23
1994 Bruchweiler-Bärenbach Heilig Kreuz III/P 32
1994 St. Wendel Wendalinusbasilika I 4 Truhenorgel im Chorraum
1995 Felldorf St. Johann Baptist II/P 15
1995 Friedrichweiler St. Franziskus   II/P 11
1995 Affstätt Evangelische Kirche II/P 11
1995 Crailsheim Paul-Gerhardt-Kirche II/P 14
1995 Stuttgart-Zuffenhausen Evangelisch-Methodistische Christuskirche II/P 17
1996 Tonbach (Baiersbronn) Evangelische Kirche II/P 13
1996 Waiblingen Hausorgel Zettler II/P 16
1996 Stuttgart-Feuerbach Athanasiuskirche II/P 16
1996 Hallwangen Evangelische Kirche I/P 10
1996 Haschbach am Remigiusberg Propsteikirche St. Remigius   II/P 12
1997 Heilbronn-Biberach St. Cornelius und Cyprian II/P 14
1997 Ludwigshafen-Friesenheim Pauluskirche III/P 30
1997 Tailfingen Evangelische Kirche II/P 16
1997 Weiler an der Zaber Evangelische Kirche II/P 14
1998 Stuttgart-Möhringen Auferstehungskirche II/P 18
1998 Scharnhausen Evangelische Kirche II/P 16
1998 Bad Münster am Stein-Ebernburg Maria Himmelfahrt II/P 26 mit Rückpositiv[5]
1998 Rastatt Thomaskirche II/P 13
1998 Stuttgart Musikhochschule III/P 32
1998 Bad Bergzabern St. Martin III/P 32
1999 Zell am Main Himmelfahrtskirche II/P 10
1999 Keitum (Sylt) St. Severin   III/P 46
1999 Nellingen Andreaskirche II/P 17
1999 Lenkersheim Dreifaltigkeitskirche II/P 12
1999 Erfweiler-Ehlingen St. Mauritius   II/P 18
1999 Aufhausen (Forheim) Evangelische Kirche II/P 10
2000 Schauerheim Evangelische Kirche II/P 16
2000 Altenmünster (Crailsheim) Friedenskirche II/P 21
2000 Rehlingen (Langenaltheim) Laurentiuskirche II/P 15
2000 Winnenden St. Karl Borromäus II/P 35
2001 Hamburg-Nienstedten Evangelische Kirche   II/P 34
2001 Travemünde St. Lorenz I 5
2001 Bad Urach Amanduskirche   II/P 19 Chororgel
2001 Hagenbach St. Markus II/P 16
2001 Nürnberg Leonhardskirche II/P 22
2002 Braunschweig St. Albertus Magnus   III/P 34 [6]
2002 Hamburg-Volksdorf Kirche am Rockenhof   III/P 55 im Stil von Aristide Cavaillé-Coll[7]
2003 Neckarweihingen Evangelische Kirche II/P 19
2003 Flensburg-Mürwik Christuskirche II/P 30
2003 Hasel Evangelische Kirche II/P 13
2004 Holzgerlingen Evangelische Kirche II/P 13
2004 Stuttgart Stiftskirche   IV/P 81 8 Register der Vorgängerorgel von Walcker übernommen[8]
2004 Tübingen Neuapostolische Kirche II/P 25
2005 Bodelshausen Evangelisches Gemeindehaus II/P 12
2005 Weinsberg Johanneskirche   III/P 34
2005 Gaildorf St. Josef II/P 26
2005 Remshalden-Geradstetten Neuapostolische Kirche I/P 4
2005 Münchberg Neuapostolische Kirche I/P 4
2005 Ottobrunn Neuapostolische Kirche I/P 4
2006 Zaisersweiher Lutherische Kirche II/P 11
2006 Bad Oldesloe Peter-Paul-Kirche   III/P 41
2006 Budapest Neue Philharmonie V/P 92 in der Tradition deutsch-französischer Romantik[9]
2006 Neuweiler (Weil im Schönbuch) Lutherische Kirche I/P 8
2006 Hannover-Kleefeld Annastift II/P 14
2007 Leonberg Johanneskirche   III/P 50 im Stil der französischen Hochromantik
2007 Steinenbronn Hausorgel Miller II/P 10
2008 Renningen St. Bonifatius II/P 20
2008 Regensburg Kirchenmusikhochschule III/P 18
2008 Schura Evangelische Kirche II/P 12
2008 Bad Schwartau Neuapostolische Kirche II/P 11
2008 Bamberg St. Stephan   III/P 54 Neubau hinter barockem Prospekt von 1710[10]
2009 Erdmannshausen Januariuskirche II/P 17
2009 Köln-Sülz St. Nikolaus III/P 51
2010 Friedrichshafen Evangelische Schlosskirche I 3
2010 Berlin Kirche am Stölpchensee II/P 17
2010 Altsteigendorf Evangelische Kirche II/P 14
2010 Kupferzell Evangelische Kirche II/P 17
2010 Arendal, Norwegen Trefoldighetskirken III/P 62 [11]
2011 Drammen, Norwegen Strømsø Kirche II/P 31 [12]
2011 Süßen Mariä Himmelfahrt II/P 29
2011 Burladingen St. Fidelis II/P 33
2012 Düsseldorf-Oberkassel St. Antonius II/P 20 Chororgel
2012 Unteruhldingen Laetarekirche II/P 14
2012 Plankstetten Benediktinerabtei (Tageskapelle)   II/P 10
2012 Leutenbach Evangelische Kirche II/P 14
2013 Rothenstadt St. Marien II/P 17
2014 Montabaur St. Petrus in Ketten III/P 40
2014 Steinenbronn Heilig-Geist-Kirche II/P 17
2015 Hamburg-Harvestehude St. Johannis III/P 53 Technischer Neubau: Wiederherstellung der Disposition von Marcussen & Søn (1882) unter Einbeziehung der erhaltenen Register mit romantischer Erweiterung im ursprünglichen Stil[13]
2015 Nowy Sącz St. Kasimir III/P 30
2016 Laksevåg, Bergen, Norwegen Laksevåg Kirche II/P 27 [14]
2016 Tromøy, Norwegen Tromøy Kirche II/P 22 [15]
2016 Düsseldorf-Oberkassel St. Antonius IV/P 69
2017 Sandnes Julebygda-Kapelle II/P 17
2017 Viimsi St. Jakob II/P 14
2017 Tromsø, Norwegen Tromsø domkirke II/P 25 [16]
2018 Karlsruhe St. Bernhard III/P 54
2019 Murrhardt Stadtkirche III/P 52
2020 Dortmund St. Reinoldi IV/P 54 Bildet mit Mühleisen-Chorrgel eine Orgelanlage mit drei Spieltischen
2020 Dortmund St. Reinoldi II/P 11 (29) Multiplexprinzip
2020 Königsberg in Bayern Marienkirche II/P 27

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Orgelbau Mühleisen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Manufacture d'Orgues Muhleisen: Geschichte, abgerufen am 6. Mai 2019.
  2. Fischer, Wohnhaas: Lexikon süddeutscher Orgelbauer. 1994, S. 269.
  3. Homepage Mühleisen: Team, abgerufen am 6. Mai 2019.
  4. Werkliste auf der Webseite der Firma
  5. Franz Bösken, Hermann Fischer, Matthias Thömmes: Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins (= Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte. Band 40). Band 4/1: Regierungsbezirke Koblenz und Trier, Kreise Altenkirchen und Neuwied. Schott, Mainz 2005, ISBN 978-3-7957-1342-3, S. 146.
  6. Orgel in Braunschweig, abgerufen am 6. Mai 2019.
  7. Orgel in Hamburg-Volksdorf, abgerufen am 6. Mai 2019.
  8. Orgel der Stiftskirche Stuttgart, abgerufen am 6. Mai 2019.
  9. Orgel in Budapest, abgerufen am 6. Mai 2019.
  10. Orgel in Bamberg, abgerufen am 6. Mai 2019.
  11. Orgel in Arendal, abgerufen am 6. Mai 2019.
  12. Orgel in Strømsø, abgerufen am 6. Mai 2019.
  13. Orgel in Harvestehude, St. Johannis, abgerufen am 6. Mai 2019.
  14. Orgel in Laksevåg, abgerufen am 6. Mai 2019.
  15. Orgel in Tromøy, abgerufen am 6. Mai 2019.
  16. Orgel in Tromsø, abgerufen am 6. Mai 2019.