Orchestre Philharmonique Royal de Liège

Sinfonieorchester aus Belgien

Das Orchestre Philharmonique Royal de Liège (OPRL) (niederländisch Koninklijk Filharmonisch Orkest van Luik; deutsch Königlich Philharmonisches Orchester Lüttich) ist ein belgisches Sinfonieorchester in Lüttich. Das Orchester ist das einzige professionelle Symphonieorchester im französischsprachigen Landesteil Belgiens.

GeschichteBearbeiten

Das Orchester wurde im Jahre 1960 von Fernand Quinet, dem damaligen Direktor des Musikkonservatoriums in Lüttich gegründet. Es trug zunächst den Namen Orchestre de Liège. Unter seinem langjährigen Chefdirigenten Pierre Bartholomée wurde es 1983 in Orchestre Philharmonique de Liège umbenannt. Seinen jetzigen Namen Orchestre Philharmonique Royal de Liège trägt es seit 2010.

Das Orchester erhält die Unterstützung der Föderation Wallonie-Brüssel, der Stadt Lüttich und der Provinz Lüttich. Die Konzerte finden im 1887 erbaute Philharmonischen Saal Lüttich statt, aber auch landesweit und bei großen Festivals Europas sowie in Japan und den USA. 2019 steht eine Japan-Tournee auf dem Programm und ein Gastspiel beim renommierten George-Enesco-Festival in Bukarest.

RepertoireBearbeiten

Zu den Anliegen des Orchesters gehört vor allem die Verbreitung des belgisch-französischen Repertoires, aber auch die Erkundung eines neuen Repertoires und Uraufführungen. Das Ensemble hat bisher mehr als 100 CDs veröffentlicht. Zu den aktuellen CD-Produktionen zählen eine Aufnahme mit dem Sirba Orchestra! (DGG/Universal France), die Fortsetzung der Gesamteinspielung der Symphonischen Werke von Ottorino Respighi (BIS), die Symphonischen Werke von Camille Saint-Saëns (BIS), Ernest Bloch und Edward Elgar (Dolce Vita), Eugène Ysaÿe (Fuga Libera), César Franck (Fuga Libera, Musique en Wallonie), Gabriel Dupont (Fuga Libera), Klarinettenkonzerte mit Jean-Luc Votano (Fuga Libera) und Konzertante Werke von Philippe Boesmans (Cypres).

Seit fast zwanzig Jahren ist das Management bestrebt mit unterschiedlichsten Konzepten, wie der Music Factory, den Familienkonzerten (Les Samedis en famille), Happy Hour!-Konzerten und OPRL+ neue Publikumskreise zu erreichen. Das gleiche Ziel wird mit den Reihen Alter Musik (mit Gastensembles), Weltmusik, der Fünf-Sterne-Klavier-Serie oder Orgelkonzerten verfolgt. Seit 2016 besteht eine enge Partnerschaft mit dem Fernsehsender Mezzo TV (für Europa, Asien, Kanada).

ChefdirigentenBearbeiten

WeblinksBearbeiten